Maßnahmen gegen Milben

Aufrufe 34 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo und Guten Tag sagt ProCaVe-Team




Ratgeber: Maßnahmen gegen Milben


Maßnahmen zur Verminderung von Allergiesymptomen sind: milbendichte Matratzen, halbjährliches Waschen von Kopfkissen und Oberbetten, Regelmäßige Reinigung (häufig feucht aufwischen, womit der allergieauslösende Kot entfernt wird), Lüften (reduziert die Luftfeuchtigkeit und transportiert viele der in der Luft schwebenden Kotkügelchen nach draußen) und wöchentliches Waschen der Bettwäsche bei 90 Grad. Wassertemperaturen über 60 Grad töten Hausstaubmilben; bei 40 Grad dagegen werden nur 6,5 Prozent der Tiere getötet. Effektiv aber soll sein, die Oberbetten und Kissen in einer Wäscherei waschen zu lassen, denn dort wird mit großvolumigen Maschinen und Trocknern gearbeitet. Somit kann sich die Wäsche besser entfalten, der Reinigungseffekt wird dadurch erheblich gesteigert (so zumindest laut Jung-Won Park in einem Vortrag auf der Internationalen Konferenz der American Thoracic Society). Befallene Stofftiere (oder nicht waschbare Teile) können 24 Stunden lang in der Tiefkühltruhe eingelagert werden, müssen aber in Folie verpackt werden und auch bis zum vollständigen Auftauen darin belassen werden. Ferner wird geraten, „Staubfänger“ (Pflanzen, Vorhänge, offene Regale) im Haus, möglichst auch Polstermöbel und langflorige Teppiche zu vermeiden.

Es gibt Hinweise, dass kurzflorige Teppiche / Teppichböden den Hausstaub (bestehend aus Milbenkot, Hausstaub, Blütenpollen etc.) wirkungsvoll binden und damit die Konzentration in der Atemluft reduziert wird. Um das zu nutzen, bedarf es dann eines guten Staubsaugers mit leistungsfähigen Filtersystem. Die normalen Sauger sind in ihrer Leistung, Filterwirkung und insbesondere langfristiger Funktionssicherheit umstritten. Das (aus medizinischer Sicht) eindeutig beste System ist ein Zentralstaubsauger, bei welchem die Abluft nach Grobfilterung nach draußen abgegeben wird.

Pilzbekämpfungsmittel können die Nahrungsgrundlage der Milben zerstören. Manchmal wird das aus dem Niembaum gewonnene Öl zur Bekämpfung empfohlen. Seit einiger Zeit gibt es auch ein Antimilbenmittel auf rein mineralischer Basis, welches die Milbenkopulation stoppt und die Eiablage verhindert. Die Wirksamkeit der Mittel ist umstritten.


Danke für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr ProCaVe-Team

weiter sehr hilfreiche Ratgeber:



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden