Massenbetrug - Gefälschte USB Sticks leicht erkennen

Aufrufe 3.854 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Viele USB Sticks auf eBay sind Fälschungen, Echte 32 GB Sticks sind z.B. erst ab Dez. 2007 am Markt. Ich selbst war 3-mal Betroffener bei gefälschten Sticks, zuletzt sogar bei einem gewerblichen Anbieter.

Letzterer verkauft so gut gefälschte 16 GB Sticks, daß Betroffene erst nach gründlichen Tests oder offensichtlichen Datenverlusten merken, daß mit dem Stick etwas nicht in Ordnung ist, lange nachdem sie bereits eine positive Bewertung für den Anbieter abgegeben haben. Da der Verkäufer bei Reklamation der Fehlfunktion mit Inkompatibilität zur Hardware des Käufers argumentiert, glauben viele Käufer an eine tatsächliche Fehlfunktion. Daher auch die fast weiße Weste des Verkäufers (ca. 99 % positive Bewertungen).

Die Demontage des Sticks (siehe Bilder), beweist aber eindeutig, daß sich im Stick statt 16 GB Flash-Speicher nur 2 GB befinden!


eBay und dem Anbieter der die Sticks von seinem Geschäftspartner in Korea (laut Verkäufer ist der Hersteller Sagawara) produzieren und ausliefern läßt, wurde das Problem von mir bereits detailliert Mitte August 2007 geschildert, nachdem mir 15 weitere Käufer nach Tests übereinstimmend bestätigten, ebenfalls einen gef älschten Stick erhalten zu haben. Das als Fälschung identifizierte Produkt wurde weder vom Verkäufer aus dem eBay-Angebot genommen, noch von eBay-Seite irgendetwas unternommen.

Verdachtsmerkmale:
- Auktionsangaben wie: "nur 2 GB gleichzeitig kopierbar", "Stick verliert manchmal Daten"
- Dateien/Verzeichnisse auf dem Stick lassen sich plötzlich nicht mehr öffnen und/oder löschen
- Film- oder Musikdateien spielen nich t einwandfrei bis zum Ende
- Produkt ist auf der Homepage des angeblichen Markenherstellers nicht zu finden

0. Lassen Sie sich nicht beeindrucken, wenn der vermeintliche 16 GB Stick unter Windows 16 GB anzeigt, das tun alle, auch die gefälschten. Auch nicht dadurch, daß der 16 GB Stick nach Kopieren von 4 GB noch 12 GB freien Speicher anzeigt, das tun auch die zumindest gut gefälschten!

1. Gefälschte Sticks brechen die Formatierung mit NTFS meist mit Fehlermeldung ab oder lassen diese Option erst gar nicht zu!

2. Kommt Ihnen die Dauer der Kopiervorgänge am USB 2.0 Port zu lang vor? Extrem langsame Datentransfers sind typisch für gefälschte Sticks!

3. Kopieren Sie mehr als die Hälfte der Speicherkapazität des Sticks auf den Stick: Also z.B. 2,5 GB bei einem 4 GB Stick bzw. 8,5 GB bei einem 16 GB Stick ---> finden Sie danach auf dem Stick leere Verzeichnisse die beim Kopieren nicht leer waren und D ateien, die sich nicht öffnen lassen, so ist der Stick gefälscht oder defekt!

4. Bestimmen Sie die tatsächliche Kapazität des Sticks, indem Sie die Datenmenge von 3. wieder in ein leeres Verzeichnis auf der Festplatte kopieren. Danach mit dem Mauszeiger auf dieses Verzeichnis gehen, Rechtsklick, in dem dann sich öffnenden Menü auf Eigenschaften klicken. Jetzt summiert Windows die Datenmenge im Verzeichnis auf und zeigt sie als "Größe:" und "Größe auf Datenträger:" an! Haben Sie also z.B. 4,5 GB vom Stick zurückkopiert und die Größe des Verzeichnisses auf der Festplatte ist aber nur 2 GB, dann hat der Stick in Wirklichkeit nur 2 GB. Das liegt daran, daß gefälschte Sticks derart manipuliert sind (Firmware, Controller), um nach dem Prinzip zu arbeiten, daß sich Dateien teilweise gegenseitig überschreiben und so ein größeres Fassungsvermögen vorgetäuscht wird! Profis können alternativ einen binären Dateivergleich (z.B. mit BinComp etc.) durchführen!

5. Seit kurzem gibt es auch Software zum Testen solcher Sticks:  h2testw - Download bei ct

Hier die Bilder meiner angeblichen 16 GB Sticks. Der Flash Chip "K9LAG08U0M" hat nach der Chipcode-Tabelle des Herstellers 16 GBit = 2 GByte (da 8 Bit ein Byte ergeben), ist also tatsächlich ein manipulierter 2 GB Stick.                          

            
                                                        

PS: Auf projectglop.co m wurde bereits im Mai 2007 ein ähnlicher Fall "besprochen", der Verkäufer, der bei fast identischen Antworten im Schriftverkehr die gleichen Standardausreden parat hat wie mein Verkäufer, darf immer noch auf eBay verkaufen, möglicherweise ist es sogar der selbe Verkäufer unter anderem eBay-Namen!

Der HD-Tune Benchmark zeigt es deutlich. Über 12,5 % (was dem Speicher oberhalb 2 GB entspricht), steigt der Datentransfer (blaue Kurve) sprunghaft an. In diesem Fall bedeutet das, daß der USB-Stick oberhalb 2 GB sozusagen eine "Luftnummer" schiebt, weil statt der vorgetäuschten 16 GB nur 2 GB vorhanden sind!

                                   

Randbemerkung:

Ich finde es ein ziemliches Armutszeugnis, daß sich bisher nur ca. 15 % der Leser dazu aufraffen konnten, auf den Ja-Button für einen hilfreichen Ratgeber zu klicken obwohl USB Sticks heute fast jeder braucht und somit auch "Betroffener" solcher Fälschungen sein kann!

Hinweis: Windows, Fat32, NTFS sind ggf. Markennamen des entsprechenden Herstellers
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden