Maßangaben und gute Bilder - wichtige Hilfe für Käufer!

Aufrufe 181 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dies ist ein Ratgeber für alle Verkäufer von Bekleidung!!!

Entscheident für einen Kauf von Bekleidung ist für mich neben der Größenangabe die Angabe von genauen Maßen.
Oft wird zwar die Länge angegeben, nicht aber die Weite, z.B. bei einer Bluse. Fehlen diese Angaben, blättere ich meistens gleich weiter. Anfragen nach Maßen sind bei meiner Art zu Suchen meistens zeitlich nicht mehr möglich.

Perfekt wären z.B. folgende Angaben:
Hosen:
Seitenlänge mit Bund, Schrittlänge, Bundweite einfach von ... cm (ungedehnt) bis ... cm (gedehnt), an der geschlossenen Hose gemessen, Weite über die Hüfte, Weite am Beinabschluss
Shirts: Länge (von Schulterspitze bis Saum), Oberweite (von Achsel zu Achsel gemessen), Taillenweite (falls tailliert), Saumweite (z.B. wenn ausgestellt wie A-Form), Ärmellänge (zumindest bei längärmeligen Teilen)
Für Blusen, Jacken, Kleider usw. sollten natürlich diese Maße ebenfalls angegeben werden. Das erhöht die Verkaufschancen.
Bei Baby- und Kinderbekleidung finde ich es zumindest für angebracht, wenn ein Teil für die angegebene Größe zu klein oder zu groß ausfällt, dies in der Beschreibung deutlich zu erwähnen.

Ebenfalls wichtig ist ein gutes und deutliches Bild des Artikels, richtige Farben, Musterausschnitte und eventuell ein zweites Bild.
Wenn Sie die Farbe nicht richtig treffen können, z.B. wegen der Lichtverhältnisse, schreiben Sie einen Teil des Textes in der Farbe des Kleidungsstückes und weisen den Käufer darauf hin!
Nehmen Sie Bilder, die nur das Kleidungsstück zeigen und nicht den ganzen Wohnzimmerschrank. Hellen Sie Bilder oder Bildausschnitte mit dunklen Kleidungsstücken etwas auf, damit man auch etwas erkennen kann. Drehen Sie die Bilder auch in die Senkrechte, damit man sich beim Betrachten nicht den Hals verrenken muss.
Bei allen Bekleidungsstücken ist es auch sehr von Vorteil, wenn sie gebügelt fotografiert werden und dabei gerade und ordentlich auf einem Kleiderbügel hängen oder an einer Puppe drapiert werden. Was man auf dem Bild gut erkennen kann, braucht man schließlich nicht mehr in ellenlange Beschreibungen zu verpacken.

Wenn ich eine zerknitterte Bluse oder Hose auf einem Bild sehe, blättere ich sofort weiter, da sind die Chancen gleich "Null".
In dieser Weise verfahren sicherlich viele eBay-Käufer, schließlich will niemand die "Katze im Sack" kaufen.

Alle Verkäufer sollten sich überlegen, ob sie nicht diese Mehrarbeit vor dem Einstellen in Kauf nehmen wollen. Der Verkaufserfolg wird sie sicherlich belohnen.

Diesen Rat erteilt Euch die fleißige eBay-Käuferin und Verkäuferin, inni50

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden