Marshall 6101

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Der Cleankanal

Ich hab die originale V1 durch ne 12AX7A-C ersetzt.
Perlenrein und superklar kommt der Sound hier raus - mit Brightschalter und SingleCoilTeleStellung an der Gitarre auch noch perkussiv vom Feinsten.

Channel 2 - der Crunchkanal

Modus A - JTM45

Am Anfang war er mir zu langweilig.
Mittlerweile find ich diesen Kanal aber richtig geil.
Ne angenehme schöne Übersteuerung, die aber immer den Ton Ton sein läßt.
Absolut anschlagdynamisch zu spielen - am besten mit dem Sound von AC/DCs Livewire im Original vergleichbar.

Modus B - der 59er Superlead

klingt original wie die rotzigsten Nummern von AC/DC und is superdynamisch zu spielen.
Der is nochmal ne deutliche Steigerung zu Mod A.
Hier drücken Powerchords so richtig ins Gesicht - das schaffen andere Amps nich mal mit ner 4x12er Munitionierung.

Modus C - der Master Volume

Bratsound und Obertöne das die Schwarte kracht.

Der Leadkanal !!!

hat auch heute (2008) noch Bestand.
Ultrabrachiale Zerre vom Feinsten.
Rotzigster MarshallSound (SuchtFaktor 10)...
Egal ob Solo oder Akkorde - dieser Kanal spuckt die Töne aus als wären es seine letzten ;))
Worte können diesen Kanal wirklich nicht beschreiben - man muss Ihn HÖREN...

Das Ganze wird von einem überdimensionalen 200 Watt Celestion Gold Speaker würdig an die Luft gebracht.
Und mit würdig meine ich,..... Ton in Form von spürbaren Schallwellen...

Zusammen mit den anderen Gimmicks (Triode/Pentode Umschaltung, HalfPower, Direkt DI Out, EndstufenDamping and a lot more) is das Teil soundmäßig kaum schlagbar.
Jeder Kanal hat auch nen eigenen EQ und Volume.
Allein die beiden Eingangscompensationswahlschalter (Puhh - was für ein Wort) verändern den Sound schon grundlegend.
Hier kann so ziemlich jede Klampfe gut klingen ;))

Der DI-Out liefert ein absolut sauberes Signal.

Vielleicht noch nen O-Text von Marshall:
Die Endstufe wird wie bei den ersten Marshall-Verstärkern von jedem der drei Kanäle direkt angesteuert,
wodurch ein Höchtsmaß an natürlicher Wärme aus dem röhrenbetriebenen inneren Kern erhalten bleibt.

Bei der EndstufenRöhrenbestückung spaltet sich die Gemeinde in EL34 und 6L6 (5881) Lager..
Für mein Empfinden hat die 6L6 noch etwas mehr "headroom" und BassPower von unten raus..
Manche meinen die EL34 is die "härtere" Röhre ??!!
Die Firma KRANK bestückt Ihren KRANKENSTEIN standardmäßig mit Sovteks 5881 (6L6)..
Und dieser Amp ist ein mittleres Gewitter..

Dieser Amp is keiner zum hinstellen - einschalten und los gehts.
Natürlich geht das auch ;))
Einschalten, 10 min warm werden lassen (bester Sound), CH3 rein, volle Rotze und aufs Trommelfell ;))
Aber das is nich alles...
Die Kiste hat so viele verschiedene Sounds, dass man da echt ne Zeit brauch um das alles erst ma zu testen.

Mein 6101 wird betrieben mit 6 x 12AX7A-C von TAD, einer Marshall Gold ECC83 und 4 x 6L6WXT+ von Sovtek

---------------------------------------

Zum Schluss noch bissi Technisches ausm Marshall Handbuch zu dieser Kiste:

Eingangssektion:
High Compensationsschalter
Low Compensationsschalter

Kanal 1 Clean:
Volume Regler
Bright-Schalter
Mid-Shift Taste
Treble, Middle, Bass

Kanal 2 Crunch:
Gain-Regler
Modus A-B-C Wahlschalter (JTM 45 / 59er SuperLead / JCM 900)
VolumeRegler, Treble, Middle, Bass

Kanal 3 Lead:
Gain und VolumeRegler 
GainBoost und ContourSchalter (Contour verbiegt das MittenBand in Richtung ModernMetalSound)
Treble, Middle, Bass

StoreSchalter - falls die Kiste mit Midi angesteuert wird

MasterOut:
Master-Volume
Effektregelung (hinten umschaltbar seriell/parallel - Eingangssignal getrennt stufenlos regelbar für CH1 und Ch2/3)
PresenceRegler
Low-Volume Compensationsschalter (is wie ne BassBoostFunktion bei niedriger Lautstärke - regelt von selber bei steigender Lautstärke runter)
StandBy und Netzschalter

Stufenlos regelbarer symetrischer kompensierter XLR-OUT (absolut feines AusgangsSignal zum direkten Aufnehmen ohne Mic)

Unkompensierter Line-Ausgang (zum Anschlus weiterer Amps)

Link-Wahlschalter (Endstufe kann abgeschaltet werden um nur die Vorstufe zu betreiben)
Line-Eingang (Anschluss für externe Vorstufe um die Endstufe zu benutzen)

DreiWege Damping-Wahlschalter High, Low, Auto (regelt wie die Endstufe die Lautsprecher anfährt)

Pentode/Triode Umschalter
Schalter für halbe Leistung (zus. mit Pent.Triode 100/50/25 Watt)

Beim Ausfall von einer Endstufenröhre kann immer noch weitergespielt werden, da die BordElektronik das defekte Paar abschaltet.


ImpedanzWahlschalter für 8 und 4/16 Ohm

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden