Marken- und Designerbekleidung Grössen/Qualität u mehr

Aufrufe 411 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für den Markenbekleidungs Laien ist es nicht immer leicht, die Namen der einzelnen Hersteller bezüglich des Anschaffungspreises, Qualität etc. einzuordnen. Daher würde vielleicht eine Liste wie diese helfen, bitte beachtet, dass die nachfolgenden Informationen MEINE EIGENE MEINUNG zu den nur beispielhaft aufgeführten Marken darstellen:

1. "No Name" Produkte, die sehr günstig in der Anschaffung sind, wie z.B. TOPOLINO, PALOMINO, WATSON'S, RODEO, ALIVE, CLOCKHOUSE etc., sie werden z.B. von Aldi, C&A und Co. in sehr grosser Stückzahl vertrieben und müssen aufgrund des niedrigen Preises nicht automatisch schlechter Qualität sein, also prüfen, wo ein Schnäppchen gemacht werden kann. Auch TAKKO würde ich in diese Discounterecke tun.

2. Die günstigen Marken auf dem deutschen Markt, wie z.B. das aus Schweden stammende H&M /Hennes&Mauritz (mit Eigenmarke DIVIDED), NEW YORKER (mit Eigenmarken AMISU, FISHBONE und SMOG), PIMKIE, ORSAY und XANAKA bieten eine günstige Kollektion, die sich meist schnell verkauft, daher auf dem neuesten Modestand ist und für die jüngere Käuferschicht und vor allem für Accessoires sind sie ein interessanter Anlaufpunkt.

3. Deutsche Markenprodukte, wie z.B. ESPRIT / EDC (wusstet ihr, dass der Hauptsitz in Hongkong ist?), S.OLIVER (QS STYLE und COMMA gehört hierzu), MEXX, TOM TAILOR in Hamburg gegründet), ZERO, STREET ONE, MORE&MORE (dieser Name täuscht, das Label wurde in München gegründet), ZARA, CECIL und Co. sind preislich schon etwas angehoben, ein gewisser Qualitätsstandard darf erwartet werden. Sie werden teilweise in Kaufhäusern wie KARSTADT, KAUFHOF etc. vertrieben, aber auch über eigene Läden. Diese Kleidungsstücke sind solide und überstehen oft mehr als eine Generation, treffen meist den (etwas sportlichen) Geschmack der breiten Masse, sind aber auch dementsprechend oft anzutreffen. Erfreulich ist, dass sie meist grössengleich ausfallen! Ausserdem bieten diese Marken eine Damen-, Herren- und Kinderkollektion an, so dass sich Familien passend zueinander einkleiden können. Achtet bei diesen Marken immer auf die reduzierten Kleiderständer in den Geschäften. Nicht nur bei speziellen Ausverkäufen, eigentlich immer finden sich hier reduzierte Stücke aus Überproduktionen, so dass man eine schöne Jeans schon für ca. EURO 20-25 oder ein TOP oder Shirt schon ab ca. EURO 10 ergattern kann. Ein Geheimtip zu Esprit ist übrigens der Fabrikverkauf in der Nähe von Düsseldorf, aber unbedingt die aktuellen Öffnungszeiten erfragen, da zeitweise nur einer bestimmten Anzahl Kunden Einlass gewährt wird!

4. Die in Deutschland vertriebenen Kinder Nobelmarken, wie z.B.  TOFF TOGS, CARBONE, PAMPOLINA, DONALDSON (Belgien), TIMBERLAND,  CAKEWALK, OILILY, JOTTUM und Co., oft aus den Niederlanden, die teilweise auch Erwachsenenbekleidung anbieten. Sie sind eine Mischung zwischen Marken-  und Designermode, schon teilweise recht teuer. Meiner Meinung nach hat man dafür sehr aufwändig gestaltete Kleidungsstücke, die meist sehr detailreich verarbeitet sind und oft gebraucht noch wie NEU aussehen. Hierbei rentiert sich der hohe Anschaffungspreis und im ebay gibts es dafür oft gebraucht noch Traumpreise.

5. Die amerikanischen Marken,  wie z.B. GAP, TOMMY HILFIGER, GUESS, CALVIN KLEIN, DKNY (Donny Karan New York) oder auch RALPH LAUREN. Sie sind in Deutschland sehr teuer, während sie in den USA auf Esprit/S.Oliver Preisniveau gehandelt werden und haben auch ähnliche Qualität. Unbedingt auf Grössen achten, da sie oft kleiner ausfallen!

6. Die jungen Trendmarken, wie die kalifornische JUICY COUTURE oder MISS SIXTY (mit Unterlabel KILLAH oder KILLAH BABE). Sie haben meist sehr schmale Schnitte und sind daher eigentlich auch nur für sehr junge Kunden geeignet.

7. Die französischen Marken, wie KOOKAI und ELLE fallen fast immer eine Grösse kleiner aus, sprich eine französische Gr. 40 entspricht einer deutschen Gr. 38.

8. Die italienischen Designermarken, wie VERSACE, DIOR, PRADA, GUCCI, ARMANI, DOLCE&GABBANA, TODS, TRUSSARDI und Co. Sie sind meist 2 bis 3 Grössen grösser ausgezeichnet als sie in Deutschland ausfallen würden (also eine italienische Gr. 44 ist eine deutsche Gr. 38-40), sind in der Anschaffung sündhaft teuer, dafür gibts aber auch exclusive Schnitte, Stoffe und Verarbeitung! Eine elegante italienische Dame hat mal zu mir gesagt, je teurer ein Kleidungsstück, umso kleiner fällt es nach dem deutschen Standard aus. Es mag Ausnahmen geben, aber grundsätzlich stehe ich hinter ihrer Meinung! Übrigens: PRADA Schuhe fallen auch meist recht grosszügig aus und sollten daher unbedingt nachgemessen werden.

9. Die Sportmarken, wie NIKE, ADIDAS, PUMA, LACOSTE und Co. Bei den Sportschuhen solltet ihr unbedingt vor dem Kauf die Innensohle ausmessen, da die Schuhe meiner Meinung nach oft eine Grösse KLEINER ausfallen, sprich habt ihr Gr. 38 kommt wahrscheinlich eher Gr. 39 in Frage. Am besten macht ihr es, wie in meinem anderen Ratgeber beschrieben: In die eigene Stadt gehen, ANPROBIEREN und dann im ebay ersteigern!

10. Die Trendmarken / Geheimtips (grins) wie z.B. BELSTAFF (Italien), ED HARDY (USA), RHINASCIMENTO (ITALIEN), DAY BIRGER ET MIKKELSEN (Dänemark), CUSTO (Spanien), FRIIS COMPANY (Niederlande), ROCK&REPUBLIC (USA), ABERCROMBIE&FITCH (USA), SEVEN FOR ALL MANKIND (USA), NOA NOA, CITIZEN OF HUMANITY (USA), FORNARINA (ITALIEN), G-STAR und GSUS SINDUSTRIES (NIEDERLANDE), LA MARTINA, BILLABONG, DIESEL, G-STAR, PALL MALL, BENCH, MELTIN POTT (ITALIEN), BUTTERFLY DROPOUT (USA), BLUTGESCHWISTER, BAERENMARKE, ENERGIE, FREEMAN T. PORTER, FREESOUL (ITALIEN), INDIAN ROSE (ITALIEN), PEPE JEANS (von Indern in London gegründet), REPLAY (ITALIEN) und Co...Marken, die einfach neue Ideen sehr geschmackvoll und ausgefallen umsetzen, letztere teilweise auch sehr sportlich, sich das aber auch bezahlen lassen. Und achtet bei diesen Marken wieder auf die Herkunft...die italienischen (FORNARINA, FREESOUL, INDIAN ROSE etc. fallen oft erheblich kleiner aus als die vergleichbare deutsche Grösse) während die amerikanischen Jeans mit Stretchanteil wie z.B. ROCK& REPUBLIC oder auch SEVEN FOR ALL MANKIND eher eine Grösse grösser ausfallen!

11. Die hochwertigen und hochpreisigen Marken, wie z.B. STRENESSE (Gabriele Strehle), Wolfgang und Jette JOOP, HUGO BOSS, ESCADA und vielleicht als Schlusslicht noch Marken wie BETTY BARCLAY, die klassische Designerlinien vertreten. Haben verschiedene Label für verschiedene Linien, z.B. BLACK, RED oder ORANGE Label bei Hugo Boss oder GABRIELE STREHLE oder STRENESSE BLUE bei Strenesse oder z.B. die zusätzliche ESCADA SPORT Serie.

12. Die Trekkingmarken, wie z.B. JACK WOLFSKIN, TNF (THE NORTH FACE), MAMMUT, MERU, DEUTER etc. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Jacken eher großzügig ausfallen, die Hosen eher klein. Als Besonderheit wäre vielleicht anzumerken, dass die Hosen fast immer in normaler Leibhöhe ausgeführt sind, es gibt in diesem Bekleidungssektor kaum Hüfthosen.

Diese Liste lässt sich noch unendlich fortführen...ich werde sie sicherlich auch von Zeit zu Zeit ergänzen...bitte habt Verständnis dafür, dass ich nur einen Bruchteil erwähnt habe, alles geschriebene meinen persönlichen Geschmack wiederspiegelt und kein Hersteller von mir discreditiert werden soll.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden