Marathon - Was Sie trotz guter Schuhe beim Laufen beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Marathon - Was Sie trotz guter Schuhe beim Laufen beachten sollten

Ein Marathon-Lauf ist 42,195 Kilometer lang und dauert mehrere Stunden. Dass bei diesen Belastungen für den Körper passende und gute Kleidung und Schuhe nötig sind, ist klar. Es gilt jedoch noch weitere Dinge zu beachten, damit der herausfordernde Lauf zum Erfolg wird. 

 

Mit Vorbereitung, Training und Wissen vom Joggen zum Marathon

Um einen Marathon erfolgreich zu laufen, ist die richtige Vorbereitung das A und O. Regelmäßiges Joggen hilft, den Körper physiologisch auf die bevorstehende Belastung anzupassen. Das Training sollte nach einem gewissen Plan erfolgen, wobei Sie sich langsam, aber kontinuierlich steigern. Neben Internetforen gibt es eine Vielzahl von Ratgebern, Laufzeitschriften und Trainingsbüchern. Mit diesen erfahren Sie von Sportlern, Trainern und Sportmedizinern, wie Sie sich am besten vorbereiten und welche Trainingseinheiten empfehlenswert sind. 

 

Wer abgelaufene Schuhe trägt, riskiert Verletzungen

Die Ausrüstung ist bei einem Marathon wichtig. Generell sollten Sie immer Schuhe tragen, die eingelaufen sind. Wenn die federnde Sohle ihre Wirkung verliert, sollten neue Laufschuhe gekauft werden. Ein altes Paar können Sie beispielsweise weiterhin zum Joggen bei schlechtem Wetter oder im Wald tragen. Neben Nike, Adidas und Asics bieten verschiedene Hersteller spezielle Joggingschuhe und weitere Joggingausrüstung an. Oberteile und Hosen fördern die Transpiration und sind den speziellen Laufbewegungen angepasst. Um Scheuerstellen zu vermeiden, lassen sich empfindliche Partien wie die Achselhöhlen oder die Oberschenkelinnenseiten mit Vaseline einschmieren. Sie sollten Ihre Brustwarzen abkleben, um Reibungen und schmerzhafte Reizungen zu verhindern. 

 

Essen, Trinken und Hygieneartikel sind für den Körper und das Wohlbefinden wichtig

Der Körper benötigt während der starken Belastung eines Marathons genügend Energie. Die Kohlenhydratspeicher des Körpers sollten aufgefüllt sein, damit Sie genügend Kraftreserven für den mehrstündigen Lauf haben. Zu viel Essen direkt vor dem Event kann hinderlich sein. An den Tagen vor dem Lauf sollten Sie idealerweise rund drei Liter Wasser pro Tag trinken, um den Wasserhaushalt aufzufüllen. Mit diesem Themen-Komplex sollten sich Einsteiger unbedingt beschäftigen. Während des Laufes ist kontinuierliches Trinken wichtig, wobei eigentlich jeder Veranstalter für genügend Flüssigkeit sorgt. Eine Trinkflasche mit eigenen Wasserreserven und mehrere Energieriegel können den Tag und den Lauf retten. Nicht zu vergessen sind hygienische Dinge wie Klopapier, Taschentücher und Desinfektionsmittel. Je früher Sie sich auf eine Toilette begeben, umso kürzer wird in der Regel die Warteschlange sein. Packen Sie am Abend vor dem Marathon Ihre Sachen und vergessen Sie das Anmeldeformular und Ihre Startnummer nicht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden