Manschettenknöpfe – alles andere als hemdsärmeliges Accessoire!

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Manschettenknöpfe – alles andere als hemdsärmeliges Accessoire!

Schmuck war für Männer in westlich geprägten Ländern lange Zeit tabu. Juwelen wurden ausschließlich von Damen getragen. Wer sich als Mann von Welt zu erkennen geben wollte, der trug eine Uhr, den Ehering und Manschettenknöpfe. Letztere sind noch gar nicht so alt und tauchten zuerst gegen Ende des 17. Jahrhunderts an den Ärmeln der Männer auf. Grund dafür war eine neue Herrenmode. Während die Ärmel der Männer-Oberbekleidung früher in Rüschen und Spitzen über die Hände fielen und lediglich mit einem Gummiband oder einem einfachen Knopf zurückgehalten wurden, kamen zunehmend Herren-Oberteile mit einer Umschlagmanschette in Mode. Manschettenknöpfe entwickelten sich gleichzeitig immer mehr zum Schmuckstück für modebewusste Herren. Nachdem die Männermode in moderneren Zeiten eher leger wurde, hatten auch Manschettenknöpfe lange Zeit ausgedient. Heute erfreuen sie sich wieder großer Beliebtheit, und es gibt kaum einen namhaften Juwelier oder Designer von Herrenmode, der die kleinen Schmuckstücke nicht im Programm hat.

Wie werden Manschettenknöpfe getragen?

Früher wie heute werden Manschettenknöpfe an den Arm-Abschlüssen der Männerhemden angebracht. Diese werden auch als „Manschetten“ bezeichnet, woher die Manschettenknöpfe ihren Namen haben. Bei preiswerteren Herrenhemden befinden sich am Ärmelabschluss Knopflöcher und ein normaler Knopf. Bei Hemden der höheren Preisklasse, die unter anderem als Businesshemden im Büro oder zu anderen festlichen Gelegenheiten getragen werden, befindet sich an dieser Stelle zwei „Knopflöcher“. In diese beiden Knopflöcher wird dann der Manschettenknopf gesteckt, mit dem die Arm-Abschlüsse, geschlossen werden. Getragen werden Manschettenknöpfe grundsätzlich paarweise.

So werden Manschettenknöpfe befestigt

Wenn Sie noch nie Manschettenknöpfe getragen haben, verlangt das Befestigen der Manschettenknöpfe am Ärmelabschluss ein wenig Übung. Je nachdem, für welche Art von Manschettenknöpfen Sie sich entscheiden, variiert der Schließmechanismus. Achten Sie immer darauf, dass Sie den Stoff an den Ärmeln links auf links legen, damit die beiden Enden der Manschettenknöpfe nach dem Befestigen auf der rechten Seite des Stoffes zu sehen sind. Bei sehr einfachen Manschettenknöpfen ist das Befestigen unkompliziert. Sie sind nicht anderes als eine Schnur oder ein Stück Gummi mit dicken Knoten an beiden Seiten. Etwas komplizierter kann die Befestigung von Manschettenknöpfen aus Metall sein. Knöpfe dieser Art verfügen auf der Rückseite entweder über einen Knebel oder ein Klappelement zur Befestigung. Bei Businesshemden gelten Manschettenknöpfe als modisches Accessoire, um das Hemd aufzuwerten. Ein absolutes Muss sind Manschettenknöpfe zum Smoking oder zum Anzug. Bei einem Frack kommen die Manschettenknöpfe durch eine sogenannte „Kombimanschette“ am besten zur Geltung. Sie wird auch als „Wiener Manschette“ bezeichnet und besteht aus einem einlagigen Stoff.

Bei Design und verarbeiteten Materialien sind der Fantasie bei Manschettenknöpfen keine Grenzen gesetzt. Sie werden mittlerweile aus Edelmetallen wie beispielsweise Gold, Silber, Platin oder sogar aus Titan hergestellt. Darüber hinaus gibt es Manschettenknöpfe aus Kunststoff oder Holz. Manche Designer setzen auch auf Stoff beziehungsweise starke Garne. In früheren Zeiten wurden Manschettenknöpfe sogar aus Elfenbein oder Schildplatt hergestellt. Da mittlerweile Elefanten als auch bestimmte Schildkrötenarten streng geschützt sind, verzichten seriöse Hersteller bereits seit geraumer Zeit auf diese Materialien.

Der Klassiker bei Manschettenknöpfen

Wer auf klassische Manschettenknöpfe setzen will, für den kommen Manschettenknöpfe aus Edelmetall infrage. Für Anfänger am besten geeignet sind dabei schlichte Formen in Gold oder Silber ohne allzu viel schmückendes Beiwerk. Diese klassischen Manschettenknöpfe haben den Vorteil, dass sie gut aussehen, aber nicht zu auffällig sind und daher bei nahezu allen Gelegenheiten vom Businesstermin mit einem Kunden bis hin zu festlichen Anlässen wie beispielsweise einer Hochzeit getragen werden können. Üblich sind bei einem klassischen Design meist runde oder eckige Formen.

Wenn Sie klassische Manschettenknöpfe bevorzugen, aber trotzdem einen modischen Akzent zeigen wollen, sollte Ihre Wahl auf etwas ausgefallenere Variationen des Klassikers fallen. Besonders gut eigenen sich hier Manschettenknöpfe, in die Perlen oder Schmucksteine wie beispielsweise Brillanten oder Diamanten eingearbeitet wurden. Diese werden unter anderem von Juwelieren wie Cartier angeboten. Zu den Klassikern gehören auch Manschettenknöpfe aus Silber mit einem Onyx. Diese Kombination wirkt äußerst seriös und passt daher ebenfalls zu jedem Anlass. Angeboten werden diese besonderen Manschettenknöpfe unter anderem von der Firma Montblanc.

Wem ein Schmuckstein zu viel des Guten ist, entscheidet sich für Manschettenknöpfe mit einer Gravur. Besonders oft gewählt werden dabei kunstvolle Gravuren der eigenen Initialen, die den heute kaum noch gebräuchlichen Siegelring ersetzen. Auch Gravuren von Mustern sind bei klassischen Manschettenknöpfen beliebt und akzeptiert.

Originelle Manschettenknöpfe

Während originelle Muster wie beispielsweise Comicfiguren bei Krawatten nicht mehr angesagt sind, dürfen die Manschettenknöpfe der Herren durchaus mit Originalität punkten. Besonders beliebt sind hier sogenannte „Seidenknoten“, die unter anderem von der Marke Paul Hewitt angeboten werden. Diese sind aus 100 Prozent Seide gefertigt und sehr elastisch. Dadurch eignen sie sich für nahezu jedes Hemd. Erhältlich sind die Seidenknoten in vielen verschiedenen Farben, Formen und Mustern. Sie können zu legeren und feierlichen Anlässen getragen werden. Bei feierlichen Anlässen sollten die Seidenkoten nicht zu bunt sein.

Wem die Seidenknoten zu viel Farbe ins Spiel bringen, der kann sich auch für Manschettenknöpfe in Gold oder Silber entscheiden, deren Schmuckseite in Form eines kleinen Knotens gearbeitet ist. Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch Manschettenknöpfe aus Metall – meist aus Silber – die über einen Seidenkopf verfügen. So bleibt die klassische Form gewahrt, ohne dass Sie auf etwas Farbe im Business-Outfit verzichten müssen.

Ebenfalls sehr beliebt sind Manschettenknöpfe, mit denen der Träger eine Hommage an sein Hobby verbindet. Manschettenknöpfe in Tierform gibt es ebenso wie Manschettenknöpfe, die als Fußball, Tennisball oder Golfball gestaltet sind. Auch Würfel, Klaviertastaturen, Spielkarten, Autos oder Motorräder sind möglich. Ein besonderer Clou sind Manschettenknöpfe, die als Nationalflaggen gestaltet sind. Wer bereit ist, etwas mehr für seine Manschettenknöpfe zu investieren, kann sich für individuelle Anfertigungen von namhaften Designern entscheiden. Hier sind fast alle Wünsche an Design und Ausführung möglich; es ist lediglich eine Frage des Preises.

Unterstützende Manschettenknöpfe

Der technische Fortschritt hat auch vor den Manschettenknöpfen nicht haltgemacht. Zwar gibt es noch keine Manschettenknöpfe mit Handyfunktion, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit. Sogenannte „unterstützende Manschettenknöpfe“ gibt es auf dem Markt bereits. Ein Beispiel für Manschettenknöpfe dieser ganz besonderen Art sind Modelle, bei denen sich das Datum einstellen lässt. Manche Manschettenknöpfe beherbergen sogar Uhren, die voll funktionsfähig sind und die bis zu zwei Zeitzonen anzeigen können. Eher eine Spielerei als ein wirklich ernst zu nehmendes Hilfsmittel sind Manschettenknöpfe, die sich aufklappen lassen und die beispielsweise einen winzigen Schraubenzieher oder eine Wasserwaage in ihrem Inneren verbergen. Genau das Richtige also für Männer, die nicht nur modisch up to date sein wollen, sondern auch einmal das richtige James Bond-Feeling genießen möchten.

Manschettenknöpfe müssen zum Outfit passen

Ähnlich groß wie die Design-Auswahl ist auch die Preisspanne, in der sich die verschiedenen Arten von Manschettenknöpfen bewegen. Ein einfaches Paar ist bereits für unter 50 Euro zu haben, während Sie für edle Materialien und ein aufwendiges Design auch schon einmal mehrere Hundert Euro für ein Paar Manschettenknöpfe zahlen können. Besonders hochwertige Exemplare schlagen sogar mit mehreren Tausend Euro zu Buch. Antike Manschettenknöpfe, die zum privaten Eigentum berühmter Persönlichkeiten gehörten, wurden schon für mehrere Zehntausend Euro versteigert.

Egal wie tief Sie für Ihre Manschettenknöpfe in die Tasche greifen wollen – wichtig ist in jedem Fall, dass die Manschettenknöpfe zum restlichen Outfit passen. So ist es ein absolutes Muss, die Knöpfe auf das Hemd abzustimmen. Das gilt sowohl für die Farbe der Manschettenknöpfe als auch für das Design. Passt beides nicht zum gewählten Hemd, zerstören Sie schnell die beabsichtigte Wirkung. Im Zweifelsfall sollten Sie daher am besten ein klassisches Design in Gold oder Silber wählen.

Neben der Farbe des Hemdes spielen noch andere Accessoires bei der Wahl der passenden Manschettenknöpfe eine große Rolle. Wer eine Krawatte in gedeckten Farben wählt, kann – bei einem passenden Anlass – durchaus Manschettenknöpfe mit einem kräftigen Farbton wählen. Bei einer Krawatte in einer kräftigen Farbe sollten die Manschettenknöpfe entweder die Farbe der Krawatte dezent aufgreifen oder am besten aus Edelmetall sein, damit die Farbe nicht erdrückend wirkt.

Für Herren manchmal gar nicht so einfach: Die Manschettenknöpfe sollten dem Anlass und dem Typ entsprechend gewählt werden. Bei einem Businesslunch mit einem besonders guten Kunden dürfen Sie ruhig auch einmal ein Paar ausgefallene Manschettenknöpfe zeigen. Bei einer Beerdigung sind diese natürlich absolut fehl am Platze; hier sollte man sich auf die klassische Form beschränken. Wer sonst einen eher dezenten Kleidungsstil bevorzugt, bei dem wirken poppige Manschettenknöpfe schnell übertrieben. Modisches Understatement kommt da meist deutlich besser an.

Besonders bei wichtigen Anlässen sollten Sie immer ein Paar Manschettenknöpfe in Reserve haben. Ein kleines Malheur passiert schnell und immer zum falschen Zeitpunkt: Wenn der Verschluss beispielsweise nicht richtig geschlossen ist, können die Manschettenknöpfe „durchrutschen“ und verloren gehen. Mit einem Reservepaar ist dieser Verlust schnell behoben und fällt auch niemandem auf.

Manschettenknöpfe richtig aufbewahren

Manschettenknöpfe möchten liebevoll behandelt und aufbewahrt werden. Dies geht am besten in einer ansprechenden Box, beispielsweise aus Metall oder Leder. Eine solche Box erhalten Sie in verschiedenen Varianten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie die Manschettenknöpfe zur Schonung des Materials hochkant in die Box stecken können und nicht legen müssen. Außerdem haben Sie Ihre Kollektion auf diese Weise immer im Blick und können sich ohne langes Suchen für die passenden Manschettenknöpfe zum Outfit entscheiden. Stilistische Geschmackssicherheit in Detailfragen der eleganten Bekleidung, das ist die Aussage, die Sie mit bestens auf das gesamte Outfit abgestimmten Manschettenknöpfen treffen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden