Mankomania: Nichts für Geizkragen, denn Geld macht nicht glücklich

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mankomania: Nichts für Geizkragen, denn Geld macht nicht glücklich

Bei dem Brettspiel von MB Parker handelt es sich um ein Spiel, bei dem es zum Ziel gemacht worden ist, das Geld lediglich zum Fenster hinauszuwerfen. Denn bei diesem Familienspiel können Sie nur gewinnen, wenn Sie am Ende kein Geld mehr übrig haben. Allein deswegen ist die Freude bei diesem Spiel groß, denn Sie können sich einfach alles leisten und es scheint fast so, als würden Ihnen die Vorräte an Geld fast nie ausgehen. Doch genau hier liegt das Problem.

Bei „Mankomania" wird das Geld einfach zum Fenster herausgeworfen

Im Spiel werden Sie ständig von Geld überhäuft - ganz gleich, ob dies durch einen Gewinn im Lotto vonstattengeht oder ob Ihr Hotel gerade mal wieder so richtig gut läuft und deshalb die Besucher in Scharen anzieht. Des Weiteren sind Ihre Einsätze an der Börse phänomenal und spülen immer weiter Geld in die Kasse. Auch wenn dies im wahren Leben zu schön wäre, um wahr zu sein, so ist dies für den Verlauf des Spieles fatal. Denn das Ziel besteht einzig und allein darin, Geld zu verlieren - und das möglichst schnell und möglichst effektiv. Was Sie bei „Mankomania" sonst noch beachten müssen und wie das beliebte Spiel für die ganze Familie abläuft, erfahren Sie in diesem Einkaufsratgeber. 

Die Vorbereitungen auf das Spiel „Mankomania"

Bevor der Spielspaß mit dem lustigen Gesellschaftsspiel beginnen kann, müssen Sie vorab einige Vorbereitungen treffen. Zunächst ist es wichtig, dass Sie die sogenannte „Spielhölle", mittig auf dem Spielbrett platzieren. Entscheiden Sie nun als Nächstes, wer von den Mitspielern als Banker fungiert. Sollten Sie sich nicht einigen können, dann ist es durchaus möglich, dass der Banker von allen Mitspielern gewählt wird. Wenn Sie gleich mehrere Runden „Mankomania" spielen möchten, können Sie auch immerzu einen neuen Spieler zum Banker erklären, sodass jeder einmal in diesen Genuss gekommen ist. Sollte die Wahl auf Sie fallen, so ist es nun Ihre Aufgabe, an alle Mitspieler eine Million Euro zu verteilen. Diese Verteilung ist bei dem Spiel jedoch genau festgelegt, weswegen Sie jeweils sechs Fünftausend-Euro-Scheine, sieben Zehntausend-Euro-Scheine sowie jeweils sechs Fünfzigtausend-Euro-Scheine und sechs Hunderttausend-Euro-Scheine an die mitspielenden Personen aushändigen.

In einem weiteren Schritt gilt es, die Aktien zu sortieren, und zwar so, dass anschließend drei Stapel entstehen, die jeweils mit „Strom", „Öl" sowie „Stahl" gekennzeichnet sind. Um das Spiel beginnen zu können, ist es des Weiteren notwendig, dass sich jeder Spieler eine individuelle Farbe auswählt, in der er sich dann eine Champagnerflasche als Spielfigur sowie ein Pferd und ein Hotel nimmt. Da die Champagnerflasche gleichzeitig auch Ihre Spielfigur darstellt, wird diese auf dem Spielfeld so platziert, dass sie auf der Ecke steht, in der Ihre Farbe zu erkennen ist. Die beiden weiteren Spielsteine werden zunächst nicht weiter genutzt und kommen erst im Spielverlauf zum Einsatz. Um herauszufinden, wer das Spiel „Mankomania" beginnt, wird jeder Spieler dazu aufgefordert, den Würfel zu werfen. Der Spieler mit der höchsten Augenzahl gewinnt, gilt gleichzeitig als der erste Spieler und eröffnet somit die erste Runde des Spiels.

Geldverlieren um jeden Preis: So spielen Sie „Mankomania"

Wenn Sie als erster Spieler das Spiel „Mankomania" starten, würfeln Sie mit beiden Würfeln und bewegen sich anschließend mit Ihrer Spielfigur - der Champagnerflasche - über das Spielbrett. Befolgen Sie nun die weiteren Anweisungen, die Sie auf dem jeweiligen Spielfeld vorfinden können. Anschließend ist der nächste Spieler an der Reihe. Dabei gilt es, die Würfel im Uhrzeigersinn herumzureichen, damit jeder Spieler seinen Spielzug machen kann. Eine Besonderheit stellt beim Würfeln vor allen Dingen der Sechser-Pasch dar, denn wenn Sie diesen würfeln, erleichtern Sie Ihr Spielgeld, das auf dem Tisch bereitliegt, um eine großzügige Summe von 100.000 Euro, die Sie gleich an die Bank weiterreichen können. Wenn Ihnen das noch nicht genug ist, ist es hilfreich, sich so über das Spielfeld zu bewegen, dass Sie genau auf dem Feld eines Mitspielers Halt machen können, denn dann erleichtern Sie Ihr Guthaben um weitere 10.000 Euro, die nun an Ihren Mitspieler, der auf dem Feld steht, übergehen. Die einzige Ausnahme sind die sogenannten „Glücksspielecken", die auf dem Spielfeld vorzufinden sind, denn auf diesen Feldern ist der Mitspieler sicher und erhält kein Geld von Ihnen. Dies gilt jedoch auch für Sie, wenn Sie dann mit der Champagnerflasche auf diese Felder ziehen.

Effektiv Geld verlieren

Um noch mehr Geld zu verlieren, lohnt es sich auch, als erster Spieler an der Lotterie vorbeizuschauen, denn wenn dort noch kein Geld gelagert wird, können Sie eine großzügige Spende von 50.000 Euro hinterlegen. Die Scheine werden dabei auf ein silberfarbenes Tablett gelegt. Sollte dieses jedoch bereits mit Geld gefüllt sein, dann können Sie lediglich 5.000 Euro dazulegen. Das Geld können Sie immer dann ablegen, wenn Sie mit Ihrer Spielfigur an der Lotterie vorbeiziehen, nicht aber direkt auf dem Feld der Lotterie landen. Denn wenn Sie einmal genau auf diesem Feld ankommen, dann gehört der gesamte Betrag des Silbertabletts Ihnen und der nächste Spieler kann beim Vorüberziehen an der Lotterie wieder neues Geld ablegen.

Hotels kaufen

Während des Spielverlaufs werden Sie immer wieder Hotel-Felder bemerken. Sie können das angezeigte Hotel immer dann kaufen, wenn Sie auf dem Spielfeld stehen und dieses darüber hinaus noch keinen Besitzer hat. Sie können nun Ihr Hotel nehmen, das Sie zu Beginn des Spiels erhalten haben, und auf die vorgegebene Stelle platzieren. Sollte das Hotel allerdings bereits jemandem gehören, dann steht Ihre Spielfigur innerhalb des Hotels und übernachtet für eine Runde darin. Doch das kostet Geld und so werden Sie wieder den angegebenen Preis für die jeweilige Übernachtung im Hotel los und können dieses Geld Ihrem Mitspieler überreichen.

„Mankomania": das Spielfeld der „verflixten Eins"

Dass es sich bei „Mankomania" um ein strategisches Brettspiel handelt, wird vor allen Dingen auch bei dem Spielfeld der „verflixten Eins" deutlich, denn an dieser Stelle gilt es, die beiden Würfel so oft zu werfen, wie Sie möchten. Notieren Sie sich jedoch alle geworfenen Zahlen und multiplizieren Sie diese im Anschluss mit 5.000 Euro. Mal angenommen, Sie würden zunächst eine Drei und eine Vier würfeln, im Anschluss daran dann eine Zwei sowie eine Sechs, und hören dann auf, weiterhin zu würfeln, dann rechnen Sie zunächst alle Ziffern zusammen. Addiert ergeben die Zahlen dann insgesamt 15. Diese Zahl multiplizieren Sie nun mit 5.000 Euro, was dann einen Betrag von 75.000 Euro ergibt. Diesen Betrag zahlen Sie dann an die Bank und kommen auf diese Weise Ihrem Ziel immer näher. Doch Vorsicht: Wenn Sie innerhalb dieses Feldes eine Eins würfeln, dann beenden Sie Ihre Glückssträhne und dürfen kein Geld abgeben, sondern erhalten von der Bank 80.000 Euro. Sollten Sie einen Einser-Pasch würfeln, dann erhöht sich dieser Betrag auf insgesamt 200.000 Euro. Und diese kniffeligen Felder sind es, die das Kinderspiel „Mankomania" so besonders machen.

„Mankomania" und die Glücksspielecken: So werden sie gespielt

Während des Spiels können Sie auf Glücksspielecken gelangen, wie beispielsweise auf das Feld der Börse. Sind Sie dort angekommen, können Sie nun am Börsenbarometer drehen. Jetzt ist es entscheidend, ob das Barometer beim roten oder schwarzen Feld stoppt oder doch eher beim Geldbeutel-Symbol. Beim roten Feld müssen alle Mitspieler jeweils 10.000 Euro pro Aktie an die Bank zahlen, wenn sie mindestens eine Aktie dieser Farbe besitzen. Beim schwarzen Feld ist es andersherum: Sie erhalten 10.000 Euro pro Aktie, wenn das Barometer dieses Feld anzeigt. Ist das Geldbeutel-Symbol zu erkennen, erhält jeder Spieler 10.000 Euro, wenn er mindestens eine Aktie besitzt - ganz gleich, ob diese dem roten oder schwarzen Feld zuzuordnen ist.

Pferderennen - wetten, um zu verlieren

Wenn Sie die Rennbahn mit Ihrer Spielfigur erreichen, dann können Sie Ihr Pferd auf eine der Bahnen setzen und alle anderen Spieler beteiligen sich daran, indem Sie ebenfalls auf eine Bahn wetten. Dabei müssen Sie eine Summe zwischen 5.000 und 50.000 Euro wetten und den Betrag an die Bank zahlen. Ist dies geschehen, so drehen Sie die Rennbahnscheibe und können Ihr Pferd um die angegebene Anzahl nach vorne bewegen. Sollte Ihr Pferd im Anschluss das Rennen machen, dann erhalten Sie Ihren eingesetzten Betrag zurück. Dabei ist es auch entscheidend, auf welcher Bahn Sie sich befinden, denn auf der Bahn mit der Nummer eins gibt es gleich den zweifachen Wetteinsatz zurück, auf der Bahn zwei sogar das Dreifache und auf der Bahn Nummer drei gleich das Vierfache. Dies zieht sich bis Bahn vier durch, wo es das Fünffache Ihres Wetteinsatzes zurückgibt, weswegen Sie sich gleich zu Beginn eine recht niedrige Bahnnummer aussuchen sollten.

Casino - bloß nicht gewinnen!

Sind Sie im Spielkasino angekommen, zahlen Sie für ein Spiel am Spielautomaten 20.000 Euro und können jedes der Räder nun einmal drehen. Bei zwei gleichen Symbolen winken 50.000 Euro, bei drei sogar 150.000 Euro. Haben Sie drei Dollar-Zeichen gedreht, dann erhalten Sie von der Bank einen stolzen Betrag in Höhe von 250.000 Euro. Die letzte Glücksspielecke stellt das Casino dar, wo Sie Roulette spielen können. Sie zahlen dabei jeweils 5.000 Euro pro Einsatz auf eine bestimmte Zahl. Sie gewinnen 150.000 Euro, wenn die Zahl gewinnt, des Weiteren können Sie auch auf eine Dreierreihe wetten und setzen 20.000 Euro, gewinnen aber je nach dem auch nur 100.000 Euro. Wenn Sie nicht auf eine Zahl, sondern auf eine Farbe setzen möchten, dann beträgt Ihr Einsatz 50.000 Euro und Sie erhalten im Falle eines Gewinns 80.000 Euro von der Bank. Der Gewinner des Spiels „Mankomania" ist der Spieler, der sein gesamtes Vermögen verloren hat.

„Mankomania" für große und kleinere Spielkinder

Das Kinderspiel „Mankomania" ist für Kinder ab acht Jahren geeignet und ist mit zwei bis vier Spielern durchzuführen. Das Spiel ist 1985 erschienen und seither bei Kindern beliebt. Ein Spieldurchlauf mit dem Brettspiel dauert etwa 30 Minuten, was jedoch ganz auf den Spielverlauf ankommt. Sie können "Mankomania", entweder als neuwertiges Kinderspiel erwerben oder aber, von einer speziellen Brettspiele-Sammlung profitieren, in der das beliebte Spiel der 1980er-Jahre oftmals gemeinsam mit anderen unterhaltsamen Spielen angeboten wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden