Manchmal muss es ein Smoking sein: Tipps für festliche Herren-Mode

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Manchmal muss es eben ein Smoking sein: Modetipps und Accessoires für das festliche Herren-Outfit

Ein Smoking sollte in jedem Männer-Kleiderschrank hängen, denn ab und zu ist es an der Zeit, das gute Stück vorzuführen. Ein Smoking ist ein eleganter Anzug und die weniger festliche Variante des Fracks. Bei Hochzeiten, in der Oper oder bei besonders förmlichen Abendessen trägt man Smoking. Früher wurde er nur bei Privatveranstaltungen aus dem Kleiderschrank geholt. Doch die Stellung des Kleidungsstücks hat sich geändert. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles über die Geschichte des Smokings, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Accessoires erlaubt sind.

Smoking als Jackett im Raucherzimmer

Ein Smoking aus Samt war früher ganz normal. Statt aus schwarzem Stoff wurden Smokings in dunklen Farbtönen, wie Weinrot, Tannengrün oder Dunkelblau, hergestellt. Die Herren der Schöpfung zogen die Jacke über, wenn sie nach dem Dinner ins Raucherzimmer gingen, um Karten zu spielen oder einen Digestif zu trinken. Ging es zurück zur Veranstaltung, wurde die Smoking-Jacke wieder gegen einen Frack getauscht. So wollte man vermeiden, dass die Damen den unangenehmen Rauchgeruch ertragen mussten. Daher trägt der Smoking auch seinen Namen. Doch das Anziehen des Smokings nach dem Dinner hatte noch eine andere Bedeutung. Sobald die Herren das Kleidungsstück anzogen, war der offizielle Teil des Abends beendet.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts sollen immer mehr Männer ihren Smoking in schwarzem Stoff getragen haben. So konnten sie das Kleidungsstück auch zu informellen Essen tragen. Mit dieser Verwendung war das „Dinner Jacket" geboren. Nach und nach begann der Smoking den Frack bei den meisten Anlässen zu ersetzen. Denn ein Smoking war schließlich bequemer als eine Frackjacke mit „Schwalbenschwanz".

Was macht eine Smoking-Jacke aus?

Ein klassischer Smoking besteht aus einem einreihigen Sakko ohne Rückenschlitz. Er ist niemals bunt, sondern in Schwarz oder Nachtblau. Das klassische einreihige Jackett ist mit einem Schließknopf ausgestattet und die Taschen sind Paspeltaschen, das heißt, sie haben keine „Klappe", mit der sie verschlossen werden können. Je nach Figur kann die Jacke auch zweireihig sein. Das Revers, also der Sakkoaufschlag, der nach außen geschlagen wird, ist mit Seidensatin oder gerippter Seite besetzt. Die Knöpfe sind ebenfalls mit dem Material besetzt, das für das Revers verwendet wird. Klassische Anzüge werden aus Mohair, also aus den Haaren der Angoraziege, gefertigt. Diese Naturfaser ist eine besonders leichte Textilfaser. Alternativ sollte der Smoking aus feinem Tuch sein.

Alles aus einem Guss: die Smokinghose

Damit das Gesamtbild möglichst perfekt ist, ist sie Hose aus dem gleichen Material und Farbe wie die Jacke. Die einzige Ausnahme sind helle Dinner-Jacken, bei denen die Hose schwarz ist. An der Außennaht befindet sich ein schwarzer Satinstreifen, der auch als „Galon" bezeichnet wird. Die Hose sollte keine Aufschläge oder Gürtelschlaufen haben. Damit sie trotzdem nicht rutscht und bequem getragen werden kann, hat sie einen Tunnelbund mit einem innen liegenden, verstellbaren Gummizug. Alternativ gibt es Modelle, bei denen Innen Hosenträger angeknöpft werden.

Die Wahl des richtigen Hemds

Ein Smokinghemd ist immer mit Kläppchenkragen ausgestattet. Dieser steife und vorne offene Stehkragen wird auch als „Vatermörder" bezeichnet. Auch klassische Umlegekragen können am Hemd angebracht sein. Das Hemd sollte eine verdeckte Knopfleiste oder eine Leiste für spezielle Smokingknöpfe sowie eine Umschlagmanschette mit Manschettenknöpfen haben. Die Vorderseite des Hemds, also die Hemdbrust, kann glatt oder mit Rüschen oder Biesen besetzt sein. Niemals sollten Sie zum Smoking ein normales Oberhemd tragen.

Kein Kummerbund zum zweireihigen Smoking

Zu einem zweireihigen Smoking sollten Sie niemals einen Kummerbund tragen, da bei diesen Modellen die Jacke immer geschlossen bleibt. Doch was ist das überhaupt? Ein Kummerbund ist eine Schärpe, die aus dem gleichen Material hergestellt wird wie Ihre Fliege. Er setzt Akzente beim Outfit und wird um die Hüfte getragen. Er wird nur zu einreihigen Smokings umgebunden und ersetzt eine Smokingweste. As heißt: Smokingweste und Kummerbund sollten nie zusammen getragen werden.

Eine passende Weste finden

Wenn Sie keinen Kummerbund tragen möchten, greifen Sie auf eine Weste zurück. Diese wird in der gleichen Farbe wie der Smoking getragen – oder in hechtgrau. Die Weste ist stets tief ausgeschnitten und kann einreihig oder zweireihig sein. Sie wird nur zum klassischen einreihigen Smoking getragen.

Zum Smoking gehört eine Fliege

An der klassischen Fliege zum Smoking scheiden sich die Geister. Sie wird geliebt oder gehasst und dennoch gehört sie zum klassischen Outfit dazu. Die Fliege sollte passend zum Smoking schwarz oder nachtblau und aus Seide sein. Mittlerweile setzen sich auch bei offiziellen Anlässen immer mehr Fliegen in bunten Farben durch, die modische Akzente setzen und durchaus erlaubt sind. Früher wurde Fliegen meistens hochgebunden, heute kann sie einfach vorgebunden werden, was sie bequemer macht. Die Größe der Fliege sollte so gewählt werden, dass sie auf keinen Fall über die Kragenecken der Jacke hinausragt. Wenn Sie sich für eine Fliege entscheiden, sollten Sie diese auf jeden Fall selbst binden und so Fingerfertigkeit und Traditionsbewusstsein zu zeigen.

Fliege und Einstecktuch aufeinander abstimmen

Ein Einstecktuch, das sogenannte „Pochette", gehört zum Smoking dazu. Es ist reines Accessoire und kann in verschiedenen Techniken gefaltet werden. Anschließend wird es in die Brusttasche gesteckt, so dass es aus dieser herausschaut. Die einfachste Form sind weiße Leinentücher, eleganter wird es mit farbigen Seidentüchern, die auf Ihre Kleidung abgestimmt sind. Ein Tipp ist, das Tuch so auszuwählen, dass seine Farbe die Grundfarbe des Hemdes oder der Fliege aufgreift. Achtung! Verwenden Sie das Einstecktuch niemals als Taschentuch, denn zu diesem Zweck ist es nicht gemacht und die anderen Gäste werden Ihnen entsetzte Blicke zuwerfen.

Rechteckfaltung oder Bauschfaltung?

Die Rechteckfaltung des Einstecktuches ist die klassische Variante. Sie ist zeitlos und sieht stets edel aus. Am besten ist diese Faltung für schlichte und einfarbige Seidentücher geeignet.

Die Bauschfaltung ist eine lockere Art, sein Einstecktuch zu präsentieren – zugleich ist sie aber auch am schwierigsten umzusetzen. Diese Falttechnik lässt Ihr Einstecktuch auf eine lässige Weise elegant erscheinen und funktioniert am besten mit dünnen Seidentüchern. Gerade bei gemusterten Tüchern oder Modellen mit Paisleymuster oder Tupfen ist die Bauschfaltung sehr beliebt. Dabei wird das Tuch auseinandergefaltet und mit den Enden zuerst in die Brusttasche „gestopft". Anschließend wird es nach oben etwas herausgezupft.

Krawatte zum Smoking – eine Todsünde wird salonfähig

Was vor einigen Jahren noch als Todsünde galt, ist mittlerweile salonfähig geworden. Selbst bei piekfeinen Anlässen sieht man immer häufiger eine schmale schwarze Krawatte, die zum Smoking getragen wird. Sie ist nicht weniger elegant als die klassische Fliege. Doch beachten Sie, Kummerbund und Krawatte vertragen sich nicht! Tragen Sie stattdessen lieber eine Weste.

Sind Lackschuhe zum Smoking ein Muss?

Lackschuhe müssen nicht zwingend zum Smoking getragen werden. Doch wenn Sie ein Traditionalist sind, sollte Ihre Wahl auf Lackschuhe ohne Schnürung fallen.

Alternativ können Sie glatte Kalbsleberschuhe anziehen – ebenfalls ohne Schnürung. Bei normalen oder robusten Straßenschuhen, die zum Smoking getragen werden, sind Liebhaber von klassischen Outfits entsetzt. Doch gerade junge Leute haben in diesem Fall weniger Berührungsängste. Auf edlen Galas oder bei einem eleganten Dinner sollten Sie allerdings auf die klassische Variante zurückgreifen.

Zur Vollendung des Outfits: die Wahl der Strümpfe

Ob Sie es glauben oder nicht, auch die Wahl der Strümpfe ist wichtig. Zum Smoking sollten Sie knielange Seidenstrümpfe tragen, die nicht auffallen. Daher sind schwarze Socken ein Muss.

Weg mit dem Rollkragenpullover

Es ist kalt, Ihr Hals kratzt und Sie überlegen, zum Smoking einen Rollkragenpullover zu tragen? Dann sollten Sie ihn sofort wieder in den Schrank legen. Wenn eine strenge Etikette herrscht, sind Rollkragenpullover verboten. Leonard Bernstein, der berühmte US-amerikanische Komponist, Dirigent und Pianist, trug mit Vorliebe Rollkragenpullover – und ist einer der wenigen Menschen auf der Welt, der dies auch bei festlichen Anlässen durfte.

Wohin mit der goldenen Taschenuhr?

Sie tragen einen Smoking und fragen sich, wohin Sie Ihre goldene Taschenuhr stecken sollen? Lassen Sie diese lieber Zuhause. Das Accessoire gehört zum Frack.

Tipps zur Hochzeit: je mehr Stoff, desto breiter die Erscheinung

Was für Frauen das Brautkleid, ist für Männer bei einer Hochzeit der Smoking – er gehört zu dem festlichen Anlass einfach dazu. Wenn Sie einige hilfreiche Tipps beachten, finden Sie im Handumdrehen den passenden Smoking für den unvergesslichen Tag. Wenn Sie schmal gebaut sind, sollten Sie zu einem Zweireiher greifen. Denn je mehr Stoff verarbeitet wurde, desto breiter und muskulöser wirken Sie.

Smokings für große und kräftige bzw. muskulöse Männer

Der richtige Smoking betont Ihre Schokoladenseite. Wenn Sie groß und kräftig oder muskulös sind, eignen sich am besten klare Modelle, die nicht verspielt sind. Auch Ihr Hemd sollte ohne Verzierungen und andere Designelemente auskommen, denn diese tragen auf. Greifen Sie zum einreihigen Jackett, denn zweireihige Modelle lassen Männer kräftiger erscheinen. Auch um einen Kummerbund sollten Sie einen großen Bogen machen. Er wird um die Hüfte gelegt und betont diese zusätzlich. Tragen Sie stattdessen eine tief geschnittene Weste, die den Blick von Ihrer Taille lenkt. Auf jeden Fall sollte die Weste groß genug sein, damit Sie sich wohlfühlen.

Wie bei allen Kleidungsstücken gilt auch bei Smokings, dass Schwarz schlank macht. Daher ist ein klassischer Smoking die optimale Wahl für Sie.

Fazit

Elegante Anzüge können zu verschiedenen Anlässen getragen werden. Wenn Sie auf Ihre Maße und Figur achten, finden Sie ganz einfach den passenden Smoking für Ihren Körper. Achten Sie in jedem Fall darauf, auch die richtigen Accessoires für Ihr Outfit auszuwählen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden