Manche mögen es lange heiß: Isolierkannen zur professionellen Bewirtung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Manche mögen es lange heiß: Isolierkannen zur professionellen Bewirtung

Isolierkannen zur professionellen Bewirtung – das Prinzip

Eine Isolierkanne dient der Unterdrückung des Wärmeaustausches eines darin befindlichen Stoffes mit seiner Umgebung. Sie wird meist genutzt, um Flüssigkeiten wie Kaffee heiß oder Süßspeisen wie Eis kalt zu halten. Dazu muss die Kanne alle drei Wege der Wärmeübertragung weitestgehend ausschließen: Wärmestrahlung, Wärmeleitung und Konvektion.

Wärmestrahlung, Wärmeleitung und Konvektion

Wärmestrahlung ist das Abstrahlen von Wärme durch elektromagnetische Wellen, meist liegen diese im Infrarotbereich. Bei der Wärmeleitung wird die Wärme von einem Stoff auf den anderen übertragen, beispielsweise leitet der in den heißen Tee gesteckte Metalllöffel die Wärme zum Finger. Konvektion ist das Übertragen von Wärmeenergie in Gasen oder Flüssigkeiten durch Bewegung, so etwa bewegt sich warme Luft nach oben und überträgt damit Wärme in höhere Regionen. Um alle drei Möglichkeiten des Austausches von Wärme zu unterdrücken, ist eine klassische Isolierkanne aus zwei Teilen aufgebaut: aus dem Gehäuse und dem Glaskolben.
Das Gehäuse besteht meist aus Kunststoff oder Metall. Der Glaskolben besitzt eine doppelte Wand. Im Zwischenraum dieser Wand befindet sich ein Vakuum, außerdem ist der Kolben nach innen verspiegelt. Durch das Vakuum wird der Wärmeaustausch mit der Umgebung durch Konvektion minimiert. Da Glas ein sehr schlechter Wärmeleiter ist, unterdrückt dieses Material zusätzlich den Wärmeaustausch durch Wärmeleitung. Durch die Verspiegelung wird die Wärmestrahlung wieder zurück in die Flüssigkeit reflektiert. Viele moderne Isolierkannen bestehen meist nicht mehr aus Glaskolben und Gehäuse, sondern das Metallgehäuse der Flasche ist doppelwandig und mit einem Vakuum versehen. Dadurch sind diese Kannen robuster als klassische Isolierkannen mit Glaskolben. Allerdings hat diese Konstruktionsform schlechtere Isoliereigenschaften als klassische Glaskolben-Kannen.

Der Ursprung von Isolierkannen

Das Prinzip der Isolierkanne wurde von James Dewar, einem englischen Chemiker, erfunden. Schon im Jahr 1874 nutzte er Vakuumgefäße für seine Versuche. Allerdings entdeckte das gleiche Prinzip völlig unabhängig von Dewar der Chemnitzer Professor Adolf Ferdinand Weinhold. Er nutze es im Jahr 1881 zur Quecksilberverfestigung. Das gebräuchliche Synonym Thermoskanne geht auf die Firma Charlottenburger Thermos AG zurück. Sie startete im Jahr 1920 mit der Serienproduktion der Thermoskannen und Thermosflaschen.

Typen von Isolierkannen zur professionellen Bewirtung

Im Handel und bei eBay sind viele Typen von Isolierkannen zur professionellen Bewirtung erhältlich. Grundsätzlich unterscheiden sie sich in Größe bzw. Volumen, Aufbau und Verschlusssystem. Damit Sie für Ihre betriebliche Einrichtung die richtige Isolierkanne wählen können, wird im Folgenden auf die Kannen und ihre Besonderheiten eingegangen.

Isolierkannen bis 1 Liter

In eine klassische Kaffeetasse passen 125 ml Flüssigkeit. In den heute üblichen Kaffeebechern ist Platz für 200 bis 400 ml Flüssigkeit. Isolierkannen mit 1 Liter Volumen sind sehr geeignet für große Kaffeetafeln oder Frühstückspensionen. Stellen Sie die kleinen Kannen einfach auf den Gästetisch und die Gäste können sich nach Lust und Laune selbst bedienen. Auch für Extrawünsche sind die Kannen gut geeignet, beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, koffeinfreien Kaffee, Früchtetee oder andere Heißgetränke Ihren Gästen zu servieren, ohne dass diese kalt werden. Natürlich können Sie für solche Zwecke auch Isolierkannen mit weniger als 1 Liter Fassungsvermögen nutzen. Besonders kleine Isolierkannen mit 350 ml Volumen sind verwendbar für das berühmte Kännchen Kaffee bzw. Tee.

Isolierkannen mit 1,5 Liter bis 3 Liter

Egal ob die Isolierkanne 1,5 Liter oder bis zu 2,2 Liter Fassungsvermögen hat, sie eignet sich weniger für die Selbstbedienung. Gerade volle Kannen erreichen ein hohes Gewicht und Ihre Gäste laufen Gefahr, die Dosierung nicht richtig vornehmen zu können. Das ist nicht nur für die Gäste, sondern auch für Sie ärgerlich. Empfehlenswert sind Kannen in dieser Größenordnung deshalb für die Bedienung durch geschultes Personal. Auch hinter dem Tresen etwa in einer Bar, kann eine solche Kanne für die schnelle Versorgung mit Heißgetränken sorgen, ohne dass diese erst zubereitet werden müssen.

Große Isolierkannen mit Pumpe

Isolierkannen mit Pumpe sind sicherlich die beliebtesten Kannen im Bereich der professionellen Bewirtung. Anders als klassische Kannen, bei denen man einschenken muss, haben sogenannte Pumpkannen einen integrierten Mechanismus. Am Kannendeckel befindet sich ein Hebel oder großer Knopf. Wird dieser heruntergedrückt, entsteht ein Unterdruck und die Flüssigkeit läuft oben aus der Kanne. So können Kaffee, Tee und andere Heißgetränke einfach serviert werden. Auch die Selbstbedienung ist bei diesen Isolierkannen möglich, da die Gäste nur den Hebel betätigen und ihre Tasse unter den Auslauf halten müssen. In der Regel haben diese Kannen ein Fassungsvermögen von 2,2 bis 5 Liter. Eine Kanne mit 3 Liter Volumen genügt demnach für 24 Kaffeetassen in klassischer Größe.
Weiterhin besitzen diese Kannen in den meisten Fällen einen Henkel am Deckel, sodass sie sehr einfach zu transportieren sind, ohne Gefahr zu laufen, dass die Kanne aus den Händen rutscht. Der Pumphebel bzw. der Druckknopf lässt sich außerdem feststellen. Hierdurch ist die Kanne wirklich dicht verschlossen und heiße Flüssigkeiten können so im Auto transportiert werden. Gerade für Frühstück- oder Abendbuffets sind Pumpkannen eine ideale Ergänzung. Ihre Gäste können sich selbst mit Getränken versorgen und Ihr Personal hat Zeit, Extrawünsche zu erfüllen oder andere Servicearbeiten vorzunehmen. Natürlich sind diese Kannen nicht nur in Hotels, Pensionen und Bars gut aufgehoben. Auch in Krankenhäusern, Kantinen oder in Suppenküchen leisten sie gute Dienste und helfen bei der Versorgung mit heißen Getränken.

Getränkebehälter – die besondere Isolierkanne

Ein Thermo-Getränkebehälter kann zwischen 10 und 45 Liter Flüssigkeit aufnehmen. Er wird nicht mittels Pumpe bedient, sondern verfügt über einen Zapfhahn. Der Anwendungsschwerpunkt der Behälter liegt vor allem in Großküchen, in denen ständig eine große Menge an Heißgetränken zur Verfügung stehen muss oder an Imbissständen. Beliebt sind die Behälter etwa auf dem Weihnachtsmarkt. Hierin kann Glühwein, Kaffee oder Punch lange warmgehalten werden. Außerdem ist die Getränkeentnahme denkbar einfach und geht zügig vonstatten, sodass es zu keinen langen Wartezeiten kommt.

Entscheidungshilfen zum Kauf einer "Profi-Isolierkanne"

Eine Isolierkanne zur professionellen Bewirtung sollte Kaltes möglichst lange kalt und Heißes möglichst lange heiß halten. In der Regel sind die Kannen so ausgestattet, dass sie mindestens 12 Stunden die Hitze und 24 Stunden die Kälte halten können. Achten Sie beim Kauf auf die Angabe dieser Werte. Von Isolierkannen mit geringeren Werten sollte Abstand genommen werden. Weiterhin sind Kannen zu bevorzugen, die einen Glaskolben im Inneren haben, denn diese erfüllen die erwähnten hohen Isoliereigenschaften mit hoher Sicherheit. Günstig ist es, wenn sich dieser Kolben ausbauen lässt. Meist wird dazu der Kannenboden abgeschraubt. Der separate Kolben kann auf diese Art sehr einfach gereinigt werden. Außerdem ist es möglich den Kolben auszutauschen, falls er einen Defekt aufweist. So sparen Sie nicht nur das Geld für eine neue Kanne, sondern schützen auch die natürlichen Ressourcen der Erde.
Falls Sie Isolierkannen mit Pumpmechanismus kaufen, sollten Sie Wert darauf legen, dass man auch den Pumpmechanismus auswechseln kann. Dabei geht es nicht nur um den Austausch defekter Elemente, sondern auch um die Möglichkeit, die Pumpe zu reinigen. Gerade spülmaschinenfeste Teile erleichtern Ihnen das Leben und garantieren hohe hygienische Standards. Neben dem Innenleben sollte auch das Gehäuse stabil sein.
Kannen mit Edelstahlgehäuse sind meist edler anzusehen, haben aber ein höheres Eigengewicht und bekommen bei Stößen Beulen. Gehäuse aus Kunststoff machen meist einen etwas „billigeren“ Eindruck, sind aber leichter. Ihre Stoßfestigkeit hängt vom Material ab, auf jeden Fall neigen bestimmte Kunststoffe mit den Jahren zum Vergilben. Empfehlenswert sind deshalb bei der Farbwahl dunklere Töne als Weiß und Gelb.
Weiterhin sind viele Isolierkannen im Bereich von 0,5 Liter bis 1 Liter in der Art genormt, dass Sie diese mit einer normalen Filterkaffeemaschine benutzen können. Damit haben Sie die Möglichkeit den Kaffee frisch in die Kanne laufen zu lassen und müssen ihn nicht unnötig umfüllen. Für große Pumpkannen gibt es ebenfalls entsprechende Kaffeemaschinen, die oftmals in Kombination mit der passenden Kanne angeboten werden. Auch hier können Sie sich also das separate Kaffeekochen mit anschließendem Umgießen ersparen. Sie stellen einfach Ihre Pumpkanne in die Kaffeemaschine und lassen das heiße Getränk direkt aufbrühen.
Für gastronomische Betriebe, die vorwiegend Wert auf Selbstbedienung legen, sind Kaffeestationen empfehlenswert. Diese Vorrichtungen erlauben das sichere Aufstellen von ein oder zwei Pumpkannen und das saubere Drapieren von Kaffeebechern nebst Zucker, Rührstäbchen und Kaffeesahne.

Isolierkannen zur professionellen Bewirtung – Getränkehinweis

Generell lassen sich alle Heißgetränke in Isolierkannen aufbewahren. Schwierig wird es bei dickeren Flüssigkeiten wie Suppe oder heiße Schokolade. Hierfür sollten Sie Isolierkannen verwenden, die nicht mittels Pumpe bedient werden. Für den Transport bzw. das Warmhalten von Speisen finden Sie bei eBay Thermobehälter. Bei Kaltgetränken werden in der Regel nur Flüssigkeiten ohne Kohlensäure in Isolierkannen aufbewahrt. Gerade für heiße Sommertage ist Eistee hier ein beliebtes Getränk für die Kannen. Weiterhin sollten Sie Ihre Isolierkannen „sortenrein“ verwenden, d. h., eine Isolierkanne ausschließlich für Kaffee und eine andere ausschließlich für Tee. Gerade Kaffee gibt schnell sein Aroma an das Isoliergefäß ab. Selbst wenn Sie dieses gründlich reinigen, sind meist noch winzige Spuren vorhanden. Gießen Sie jetzt einen heißen Tee in die vormals mit Kaffee bestückte Isolierkanne, wird der Tee merkwürdig schmecken. Um Ihren Gästen immer den höchsten Service und die beste Qualität bei Heißgetränken zu bieten, ist es deshalb notwendig, die Isolierkannen in reine Tee- und reine Kaffeekannen aufzuteilen.

Thermobecher – die besondere Isolierkanne für die professionelle Bewirtung

Ein Thermo/Isolierbecher ist sozusagen eine Thermoskanne im Kleinen, sprich der durchschnittliche Inhalt eines Kaffeebechers passt dort hinein. Weiterhin besitzt er einen Verschluss, der das Verschütten vermeidet aber das einfache Trinken gewährleistet. Gerade in Kaffeebars und ähnlichen Betrieben, die viel Coffee to go verkaufen, erfreuen sich diese Isolierbecher großer Beliebtheit. Stammgäste können sie erwerben und müssen nicht jedes Mal einen neuen Papp- oder Plastikbecher mitnehmen. Die Becher sorgen so für Ressourcenschonung und Kundenbindung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden