Männer-Strickmode: schöne Norweger-Pullover halten warm im Winter

eBay
Von Veröffentlicht von
Ratgeber zum Kauf von Männer-Strickmode: Was ist im Winter schöner als ein schöner Norweger Pullover?

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und Sie suchen noch nach einer warmen Alternative zu Mantel und Lederjacke? Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit einem schicken Herrenpullover aus Strick? Ob kariert, gemustert oder einfarbig – Ihnen sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich überraschen, welche Möglichkeiten Sie bei der Wahl der richtigen Strickmode für Männer erwarten.

Von wegen altbacken – Strick ist schick!

Schon längst haben Stücke aus gestrickter Wolle ihren Ruf als verstaubte Seniorenkleidung hinter sich gelassen. Was die Damenwelt schon seit einiger Zeit erkannt hat, sickert nun langsam in das Bewusstsein der Männer. Auch jüngere Herren kleiden sich elegant und sportlich in den feinen oder groben Maschen und hinterlassen immer einen guten Eindruck. Durch moderne Schnitte wird aus dem betagten Altherrenpullover ganz schnell ein angesagter Freizeit-Look. Schicke V-Ausschnitte am Hals oder ein gemütlicher Rollkragen eignen sich sowohl für den gemütlichen Tag am See als auch für den Besuch der neuen Kunstgalerie. Durch die taillierten und körperbetonten Schnitte erreichen Sie eine besonders sportliche Optik und können es sich beim nächsten Segelturn oder beim Bowling gut gehen lassen.

Welche Materialien kommen infrage?

Junge Männer und auch ältere Herren haben die Wahl zwischen den feinen Maschen edler Kaschmirstoffe oder den gröberen Strickmustern wärmespeichernder Wolle. Je nach Anspruch und Geldbeutel eignen sich für die Strickmodenherstellung diverse Wollarten. Für den Alltag reicht bereits die grobe Wolle von Schafen. Diese hält durch ihre einzigartige Struktur besonders warm und sorgt für den richtigen Wohlfühlfaktor. Auch Flecken lassen sich schnell beheben und notfalls tut es dem Konto nicht ganz so weh, wenn ein Pulli doch mal kaputtgehen sollte. Selbstredend geht es auch anders. Luxus pur versprechen die samtweichen Stücke aus Kaschmir, Pashmina und Angora. Diese Naturprodukte der Extraklasse bestechen vor allem durch ihren einzigartigen Tragekomfort. Unendlich weich umschmeicheln sie die Haut und passen sich dabei hervorragend der Körperfigur an. Je nach Wollart stammen die begehrten Stücke von ausgewählten Schafen, Ziegen oder gar Kaninchen. Auch Allergiker profitieren von den besonderen Eigenschaften der Wolle, da sie nicht so viel Wollfett beinhalten. Die meisten Stücke der exquisiten Wolle werden noch per Hand hergestellt, die Verfahren der Wollgewinnung gestalten sich in der Regel als recht aufwendig. Dies und natürlich die einzigartige Optik haben dementsprechend ihren Preis. Durch ihre Langlebigkeit und das unverwechselbare Tragegefühl zahlt sich dieser jedoch absolut aus. Pullover und Jacken aus Kaschmir sind meist sehr fein gewebt, halten aber dennoch ordentlich warm. Am besten lassen sich die edlen Stücke mit einem Schal und einer eleganten Herrenstoffhose kombinieren.

Welche Muster sind tragfähig für den Mann?

Ganz klar, die große blaue Strickente auf dem Pulli, selbst gefertigt von der Großmutter, ist zwar gut gemeint, hat aber dennoch nichts im Kleiderschrank junger Trendsetter zu suchen. Die coolen Maschen sind zwar heute wieder sehr angesagt, doch die Wahl sollte dennoch mit Bedacht erfolgen. Gerade bei auffälligen Strickmustern kann eine intensive Farbe schnell zu viel des Guten sein und eher an einen wollenen Clown erinnern, als an einen gut gekleideten Business-Man. Elegant wirken einfarbige Teile in Schwarz, Weiß oder erdigen Tönen. Auch Oliv, Azur und die verschiedenen Abstufungen der Senftöne verleihen einen edlen Look. Natürlich müssen Sie auf Muster beim Strick nicht verzichten. Viele der schicken Pullover und Strickjacken werden gleich aus mehrfarbigen Fäden gefertigt. So entsteht ein einzigartiger und natürlich gewebter Farbeffekt, der das Bild deutlich auflockert. Zusätzlich können Sie auch auf die gängigen Muster aus Karo oder Streifen zurückgreifen. Diese sollten allerdings der Figur entsprechend angepasst werden. Dabei gilt: Je größer die Körperfülle, desto größer auch das Muster. Ein Pullover mit unzähligen winzigen Karos steht nur dem sehr schlanken Mann. Bei zu viel Leibesfülle verwandelt sich der Pullover in einen gigantischen Stoffteppich und trägt nur zusätzlich zu den überschüssigen Kilos auf. Ähnliches gilt für die Streifen. Insbesondere die Querstreifen können sich nur schmal gebaute Herren leisten. Längsstreifen dagegen sorgen optisch für eine schmalere Linie und wirken schlanker. Sie eignen sich sehr gut für die Beleibteren.

Welche Kleidungsstücke aus Wolle können Männer tragen?

Nicht der Strickpullover allein in all seinen Formen und Schnitten ist für den modernen Mann geeignet. Auch Pullunder und Strickjacken mit oder ohne Kapuze liegen derzeit absolut im Trend und sehen vor den bunt fallenden Herbstblättern besonders kuschlig aus. Die bequemen Troyer aus Strick entstammen eigentlich der Seefahrt, sehen aber auch außerhalb der wilden Wellen sehr gut aus. Neben den Alltagskleidungsstücken können die Männer auch beherzt zu den warmhaltenden Accessoires greifen. Grobmaschige, lange Schals, aber auch feingliedrige Schalvarianten schützen vor Eis und Schnee und zaubern je nach Geschmack einen sportlichen oder mondänen Look. Da der Mensch weit über 70 Prozent seiner Körperwärme über den Kopf verliert, tun die Herren gut daran, diesen vor eisigen Minusgraden zu bewahren. Wer sich dabei nicht mit der klassischen Bommelmütze anfreunden kann, greift lieber auf moderne strickbesetzte Caps oder Baskenmützen zurück. Kombinieren Sie Strickschal und Mütze immer mit den passenden Handschuhen. So ergibt sich ein rundes Gesamtbild und Sie trotzen gut gekleidet jeder noch so hartnäckigen Schneewehe.

Strickmode souverän einkaufen

Je besser Sie Ihren Geschmack kennen, desto schneller werden Sie fündig. Gerade in Sachen Strickmode sind viele Männer oftmals unsicher, was ihnen steht und auf welche Stücke sie besser verzichten sollten. Zur Kaufunterstützung können Sie sich unterstützend beraten lassen. Ob Sie zu den absoluten Fashion-Victims zählen oder nur selten einem aktuellen Trend folgen, am Ende ist es wichtig, dass Sie sich in der Mode wohlfühlen. So modern die Schnitte auch sein mögen, nicht jeder Mittfünfziger fühlt sich im ausgewaschenen Kapuzenpullover heimisch. Während sich der neue Sportlehrer durchaus im gestreiften Pullunder mit Hemdkombination sehen lassen kann, sollte der Abiturient zweimal in den Spiegel schauen, ob ihm dieser Look wirklich gefällt. Allerdings kann das Outfit kombiniert mit einer lässigen Jeans und einer attraktiven Wuschelfrisur durchaus jugendlich und charmant aussehen.

Ganz egal, welcher Stil Ihnen steht, achten Sie stets auf eine hochwertige Verarbeitung der Strickstücke. Die Maschen sollten unversehrt und gleichmäßig verteilt sein. Schon eine gerissene Schlaufe kann den gesamten Pullover ruinieren. Auch die Ärmel, Kragen, Taschen und Kapuzen müssen gut verarbeitet sein. Befühlen Sie den Stoff und ziehen Sie einmal kurz am Material. Wenn sich der Stoff von selbst wieder in seine ursprüngliche Form zurückbildet, hat es die gewünschte Qualität. Zu grob sollten Sie bei diesem Test natürlich nicht vorgehen. Bei einer Strickjacke werfen Sie einen prüfenden Blick auf die einzelnen Knöpfe. Sie müssen gut vernäht sein. Meist findet sich in der Jacke ein kleines Tütchen mit einem Ersatzknopf. Doch hat nicht jeder moderne Mann die Fähigkeit, diesen auch selbstständig anzunähen.

Achten Sie auch auf eine gute Passform. Die Ärmel sollten an den Handgelenken abschließen. Beachten Sie zudem, dass Strickmode deutlich auftragen kann. Pullover und Jacken sollten dementsprechend nicht zu eng geschnitten sein. Wer noch keinen Rollkragen oder einen Stehkragen gewöhnt ist, sollte dies vor dem Kauf unbedingt einmal probieren und ein paar Minuten anbehalten. Vielen Menschen ist der unter Umständen recht eng geschnittene Stoff am Hals unangenehm. Sie ziehen und zerren am Kragen, weil sie das Gefühl haben, eingeschnürt zu werden. Wenn es Ihnen ähnlich ergeht, sollten Sie auf die Strickmode mit dem Rollkragen besser verzichten.

Strickmode gekonnt kombinieren

Damit Sie sich im schicken Stricklook auch wirklich modern bewegen können, kommt es auf die richtige Kombination an. Kuschlige Pullover mit rustikalen Zopfmustern tragen Sie idealerweise mit einer modernen Jeans. Die Figur umschmeichelnden Strickjacken aus Angorawolle passen optimal zu eleganten Stoffhosen mit Bügelfalte. Auch lässige T-Shirts und Freizeithemden unterstreichen den Look und lassen sich variabel kombinieren. Stimmen Sie dabei die Farben richtig ab. Bunte Mischungen haben eine jugendliche, meist jungenhafte Wirkung und sollten dementsprechend von der richtigen Generation getragen werden. Gedeckte Farbkombination dagegen wirken gediegen, seriös und vertrauensvoll. Auch Cargohosen oder die kuschelwarmen Thermohosen für den Skiurlaub passen ausgezeichnet zur angesagten Herrenstrickmode. Über den Pullovern können Sie zu Kontrasten greifen. Eine Jacke aus Jeans oder ein Parka sehen besonders lässig aus.

Die Pflege und Reinigung der Strickmode

In der Regel bestehen gestrickte Kleidungsstücke aus dem Naturprodukt Wolle und bedürfen einer besonderen Pflege. Je hochwertiger dabei die Materialien, desto sensibler sollten Sie mit der Reinigung umgehen. Für einfache Strickstücke aus Schafswolle reicht meist das Wollprogramm in Ihrer hauseigenen Maschine. Beachten Sie in jedem Fall das Etikett mit dem Reinigungshinweis. Wollwäsche wird meist nicht gebügelt. Einige Teile möchten lieber liegend getrocknet werden, damit die Maschen nicht zur sehr ausleiern.
Ein besonderes Augenmerk gilt den Stücken aus Pashmina, Kaschmir und Co. Diese dürfen oftmals gar nicht in der Waschmaschine gereinigt werden. Sie müssen per Hand im Waschbecken einweichen. Bei diesem Stücken ist zudem nicht nach jedem Tragen eine Reinigung nötig. Sofern keine Flecken entstanden sind, können Sie die Pullover und Jacken auch mehrere Tage nacheinander tragen. Lüften Sie diese über Nacht gut aus. Das einzigartige Material hat einen besonderen Selbstreinigungsmechanismus. Spätestens nach zehn Tragetagen ist dieser jedoch verbraucht und die Stücke gehören in die Wäsche. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie eine Reinigung beauftragen. Dort sind die edlen Strickwerke sicher aufgehoben. Bewahren Sie die Mode nicht am Kleiderbügel auf, denn dabei können die Maschen ausleiern. Legen Sie Pullover, Jacke und Pullunder ordentlich zusammen und verwahren Sie diese zusammen mit einem Lavendelduftsäckchen in Ihrem Schrank. So sind sie auch für die nächsten Eistage bestens gerüstet.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü