MTG Sammlungen ersteigern

Aufrufe 180 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ebay ist ein beliebter Ort, um mehr oder weniger große Sammlungen von Magic Karten zu verkaufen.
Leider hat sich im letzten Jahr die Anzahl der Auktionen deutlich erhöht bei denen die Sammlungen nicht das halten, was ihre Verkäufer direkt oder indirekt - zwischen den Zeilen - versprechen.
Ich kaufe schon seit einigen Jahren sehr viele Sammlungen ein und habe auch schon jede Menge Lehrgeld bezahlt - um euch das zu ersparen, möchte ich hier ein paar meiner Grundsätze weitergeben.
Wenn ihr euch daran haltet, reduziert ihr das Risiko für euer gutes Geld Schrott zu erhalten:

Lotteriesammlungen
So nenne ich Sammlungen, bei denen der Verkäufer praktisch keine Informationen angibt. Da ist der Sohn ausgezogen und auf dem Dachboden finden Mami und Papi eine Box mit zigtausenden Magickarten. Der Freund ist abgehauen und die verschmähte Freundin verkauft nun 40,000 Karten, die er bei ihr gelassen hat. Oder der Bruder mußte mit der Bundeswehr nach Afghanistan und nun wird seine Sammlung unters Volk gebracht. Seltener gibt es den Fall, das ein Verkaufsagent im Auftrag irgendwelche Sammlungen anbietet.
Keiner der Verkäufer hat irgendeine Ahnung von Magic und ihr müßt auf gut Glück bieten. Lasst es sein. Selbst wenn die obskuren Geschichten der Verkäufer stimmen (was wir wohl niemals erfahren werden) sagt uns der gesunden Menschenverstand, das niemand seine wertvollen Magickarten bei der Ex-Freundin oder auf dem Dachboden vergammeln lässt. Es ist zwar möglich, aber EXTREM unwahrscheinlich. Ich weiß, man hat die Hoffnung auf ein Schnäppchen. Aber die Chance, wirklich auch nur den Gegenwert für sein Geld zu bekommen, ist ungefähr so groß wie die auf einen Lotteriegewinn...

Bilder-Sammlungen
Hier gibt es auch kaum Infos, aber ein paar Bilder, auf denen meistens echte Top Karten zu sehen sind. Dann gibt es noch einen kurzen Hinweis, das alle Karten so super sind wie die auf den Bildern aber sonst nichts.
Bevor ihr bietet, fragt beim Verkäufer nach mehr Details. Wieviele Rares, was sind die 10 besten, die nicht auf den Bildern zu sehen sind, usw.
Wenn ihr keine wirklich zufriedenstellende Antwort bekommt, FINGER WEG. Kauft ihr hier, bekommt ihr exakt die Karten, die zu sehen sind und sonst nur völlig wertlosen Müll.

Los-Auktionen
Sind eigentlich illegal, haben sich aber in letzter Zeit auf Ebay wie die Pest verbreitet. Hier bietet der Verkäufer 5 oder 6 Top Karten wie Moxe oder andere P9 an und eine Karte, die deutlich weniger Wert ist als der Rest. Irgendwo im Kleingedruckten wird dann darauf hingewiesen, das die Auktion nur für EINE der Karten gilt, die natürlich der Verkäufer "zufällig" auswählt. Und zufällig bekommt man natürlich immer nur die billigste Karte. Mittlerweile gibt es sogar Varianten, bei denen ganze Sammlungen mit unendlich vielen Tops angeboten werden und dann nach 10 Seiten Karten-Liste steht in 8 Punkt Größe, das ihr nur auf einen Teil der Sammlung bietet, die vom Verkäufer zugeteilt wird. Solche Taschenspielertricks haben zwar im Zweifelsfall vor Gericht kaum Bestand, aber wir wollen ja nur Magickarten kaufen und keinen monatelangen Rechtsstreit führen. Also, immer gut aufpassen und defintiv FINGER WEG.

Händler-Sammlungen
Wer als Händler viele Karten einkauft, nimmt nur die verkaufsfähigen Einzelkarten aus den Sammlungen raus und hat dann am Ende immer noch Unmengen an Karten übrig, die er nicht verkaufen kann. Was liegt näher, als den Schrott auf Ebay zu verkaufen? Ehrliche Händler bieten ihren Schrott als BULK Sammlungen an, d.h. sie beschreiben klar, das es sich um Restbestände handelt und verkaufen sie auch unter ihren eigenen Ebay-Accounts. Da spricht nichts gegen, hier kann man viele Karten für einen günstigen Preis bekommen. Gut für Sammler oder Anfänger.
Die nicht so ehrlichen Händler hübschen den Schrott mit ein paar zugkräftigen Rares und Uncommons auf und stellen ihn unter einem anderen Ebay-Account als "echte" Sammlung eines Spielers oder Sammlers ein. Dies machen nicht nur Händler, es gibt auch Privatleute, die gezielt große Mengen Schrott aufkaufen und mit ein paar guten Karten und einer netten Geschichte daraus eine Super Sammlung im jahrelangen Privatbesitz machen, von der man sich nun schweren Herzens trennt. Wer hier zuschlägt, bekomt die paar beschriebenen Karten und sonst zu 99% wertlosen Müll.

Hier sind deshalb noch ein paar Tipps, wie ihr den Wert einer Sammlung realistisch einschätzen könnt und verhindert, über den Tisch gezogen zu werden:
  1. Grundsätzlich sind Sammlungen zu bevorzugen, die detailliert auflisten, was ihr bekommt. Klar, wenn eine Sammlung 4,000 Rares hat, wird der Verkäufer nicht alle listen. Aber die Top 100 kann man schon erwarten.
  2. Prüft immer die Bewertungen des Verkäufers. Nicht zwingend, um zu sehen ob sie alle positiv sind sondern um zu checken, ob er in letzter Zeit entweder gute Einzelkarten verkauft oder Schrott (Bulk) Karten eingekauft hat. In beiden Fällen wird dann die momentan angebotene Sammlung nicht euren Erwartungen entsprechen.
  3. Ein guter Weg, um Schrottsammlungen zu enttarnen ist den Verkäufer danach zu fragen, wieviele "Standard" Karten in der Sammlung enthalten sind. Je nach Größe hat eine echte Sammlung unzählige Counterspells, Dark Rituals, Disenchants oder Llanowar Elves.
    Type 2 Sammlungen haben andere Standards wie (zur Zeit) Cancel, Harmonize, Ponder, Mana Tithe usw.
    Mal als Beispiel: Eine echte Sammlung mit 40,000 Karten sollte an die 200 Dark Rituals, 150 Llanowar Elves oder 100 Counterspells haben.
  4. Wenn nur Rares gelistet sind, fragt ob auch gute Uncommons dabei sind. Cabal Therapy, Standstill, Mother of Runes, Victimize, Wall of Blossoms, Reanimate, usw.
  5. Achtet darauf und fragt, ob die Sammlung über einen bestimmten Zeitraum geht, welche Editionen enthalten sind, wo der Schwerpunkt liegt. Wer eine 20,000 Karten Sammlung anbietet, die nur aus Mirrodin oder Kamigawa Karten besteht, ist entweder komplett verrückt (unwahrscheinlich) oder schlägt Schrott los. Es ist in Ordnung, wenn eine Samlung einen Schwerpunkt hat, z.B. Mirrodin Block, aber dann sollten die Tops auch dazu passen. Mirrodin Sammlungen sollten als Top UCSs z.B. entsprechend viele Eternal Witness, Loxodon Warhammer, usw. haben.
Also, immer Augen auf, nicht zu Gutgläubig sein, und wenn ihr euch bei einer Sammlung mal unsicher seid, könnt ihr mich auch gerne über Ebay kontaktieren, wenn es die Zeit zulässt, gebe ich gerne meine Meinung dazu ab.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden