MP3 gratis, legal und wie auf Bestellung? Das gibt's!

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine unerschöpfliche Quelle für MP3-Musik "vor der Haustür".  Und die ist auch noch gratis und legal, liefert MP3 in anständiger Qualität (128KBps oder besser, keinen Schrott),  und auch nicht bloss Amateurproduktionen, sondern von den Originalinterpreten professionell aufgenommene Titel, inclusive der aktuellen Charts. Und Sie könnten einen gewünschten Titel irgendwo eingeben und hätten den in kürzester Zeit aus dieser Quelle auf der Festplatte. Wäre das was für Sie? Dann lesen Sie weiter!

Die geniale Quelle, von der die Rede ist, ist das Internet-Radio. Weil Internet-Radiosender eine Lizenz brauchen und damit Tantiemen - GEMA-Gebühren in Deutschland -  für die gesendete Musik an die Musikindustrie abführen und damit auch das Mitschneiden abgegolten ist,  ist das Mitschneiden des Programms von Internet-Radiosendern absolut legal (meinem Verständnis als Laie nach, Rechtsberatung leistet nur der Anwalt). Ganz so, wie ja auch das Aufnehmen von Musik aus dem Rundfunk oder das Aufzeichnen von Filmen aus dem TV über die Gebühren abgedeckt ist.

Alles, was Sie zum legalen Aufnehmen von MP3 brauchen, ist ein DSL-Anschluss, eine Liste von Internet-Radiosendern - zu finden zum Beispiel beim "AOL-Radio" www.shoutcast.com, dort kennt man über 22.000 "MP3-Radios" - und etwas Platz auf der Platte.
Das Problem: Wie finden Sie bei tausenden von Internet-Radiosendern den, der gerade die gewünschte Musik sendet? Nun, eine Methode wäre natürlich, den Computer einen (oder mehrere) Sender ein paar Tage lang aufzeichnen zu lassen und dann zu schauen, ob 'was Brauchbares dabei ist. Dann haben Sie so ca. 10GB MP3 auf der Platte, und es ist etwa so wie bei der Pralinenschachtel von "Forrest Gump" - 'you never know what you get'.

Besser und erfolgreicher geht man das Vorhaben mit Software an, die sich für Sie auf die Lauer legt. Für diesen Zweck kann ich Ihnen uneingeschränkt eine Software ans Herz legen, das ich selbst sehr gern verwende, weil sie nahezu genial ist: Den Radiotracker 4.0 Platinum (UVP so um die 29,95 Euro, Strassenpreis mit etwas Glück ca. 22 Euro).

Diese Software ermöglicht Ihnen Folgendes: Sie tragen Ihre Lieblingskünstler, oder seit langem gesuchte Musikstücke im Radiotracker in Ihre Wunschliste ein - entweder picken Sie sich das Passende aus dem mitgelieferten, ständig online aktualisierten Katalog, oder Sie tragen das Gewünschte manuell ein. Das "Musicfinder"-Modul im Radiotracker 4.0 Platinum erledigt dann den Rest: Es überwacht für Sie parallel mehrere tausend Sender und kopiert den Inhalt der Wunschliste zuverlässig und in kürzester Zeit auf Ihre Platte! (Achtung: Es muss Radiotracker "Platinum" sein - in der Standardversion ist das geniale Musicfinder-Tool nicht enthalten!)

Die Software bietet vielfältige weitere Möglichkeiten, deren detaillierte Beschreibung den hier gegebenen Rahmen aber wohl sprengen würde - so können Sie etwa die vom Radiotracker verwendete DSL-Bandbreite einschränken, so dass zum Beispiel VoIP-Telefongespräche nicht beeinträchtigt werden. Sie können auch bestimmte Sender komplett mitschneiden, andere hingegen komplett ausschliessen (etwa, weil der Moderator da immer reinredet...). Und Sie können auch Podcasts aufnehmen. Es ist ein kleines Werkzeug zum Schneiden von MP3, und selbst zum Erstellen von MP3-Klingeltönen für's Mobiltelefon dabei. Auch ein Tool zum Brennen von CDs fehlt nicht. Und durch Funktionen wie "Genre rippen" oder "Musikgeschmack" ist Radiotracker sogar in der Lage, MP3s zu finden, die Ihnen wahrscheinlich gefallen, aber die Sie noch gar nicht kennen!

Wer noch mehr wissen möchte, möge sich beim Hersteller informieren (dessen Web-Adresse hier leider nicht genannt werden darf, die aber leicht erraten werden kann, wenn man den Namen "Radiotracker" kennt). Bis auf einige Schönheitsfehler der Oberfläche kann ich die Software wirklich uneingeschränkt empfehlen. Und abweichend von der Herstellerempfehlung bezüglich der Hardware (die da lautet: Minimum 1GHz-CPU, 512MB RAM) kann ich vermelden: Bei mir läuft der Radiotracker 4.0 Platinum durchaus zufriedenstellend auf einem acht Jahre alten Celeron-Notebook mit 400 MHz und 256MB RAM unter Windows XP SP2 (das allerdings leider Voraussetzung ist)!

P.S.: Da mein Metier sonst High End ist: Mit High End haben Internet-Radiomitschnitte zur überwiegenden Mehrheit nichts zu tun. Da ist der Frequenzgang meist von 13 KHz an abgeschnitten - das ist der uralten DIN-Norm 45500 gemäss gerade mal eben HiFi. Was nicht heissen soll, dass MP3s aus dem Internetradio qualitativ generell schlechter wären als die von kommerziellen Download-Sites!

Update:
Derzeit aktuell (Winter 2009/2010) ist die Radiotracker-Version 6. Wesentliches neues Merkmal ist die Fähigkeit, auch Sender aufzunehmen, die nicht im MP3, sondern in anderen Formaten per Internet senden, zum Beispiel den WDR. Das können derzeit nur wenige andere Programme. Auch das Schnitt-Modul soll deutlich verbessert worden sein und aufgenommene MP3s nun deutlich präziser von "Müll" vor und nach dem Titel befreien können. Ausserdem ist eine Musikverwaltung dabei. Ich bin allerdings nach wie vor dem Radiotracker 4 treu - ich komme mit der Software gut aus, sie findet alles, was ich suche, den Schnitt erledige ich lieber selbst, und die Musik verwaltet bei mir iTunes. Allerdings sind die Update-Konditionen wirkich fair - Bestandskunden zahlen für die neue Version 19,90 statt 39,90 Euro.  Und wer nicht begeistert von der neuen Version ist, bekommt innerhalb von 14 Tagen Testphase sein Geld zurück. Echt anständig!

 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden