MOTOROLA Handys V 3688 , V 3690 und V 50

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
  • Ersteigere ich mir nun ein V 3688, ein V 3690 oder ein V 50 ?

( ACHTUNG ! Diese drei Handytypen sind - zumindest vom Design her - nahezu identisch, was immer wieder zu  Verwechselungen und auch zu Betrügereien führt ! )

  • Vor diesen und anderen Fragen stehen mehr und mehr eBay - Interessenten dieser MOTOROLA Handy - Typen, die sich im Laufe der letzten Jahre noch dazu zu wahren Kult - Handys entwickelt haben.

Wenn Sie ein Handy benötigen, mit dem Sie nach wie vor die ursprünglichen Aufgaben von Handys  ( Mobil Telefonieren und SMS verschicken. ) erledigen wollen, dann sind Sie bei allen drei Gerätetypen bestens bedient.

Wollen Sie ein Handy haben, welches Sie namentlich " anbrüllen " können, um es dadurch  zu veranlassen, den herausgebrüllten Teilnehmer anzuwählen, schaffen Sie das mit dem V 3688 nicht !    Das V 3688 war in dieser Baureihe die Erstentwicklung von MOTOROLA und hatte sowohl damals als auch heute  kein VOICE-DAILING - aber es war schon damals ( 1998 ) eines der ersten, kleinsten und begehrtesten Klapphandys auf dem Markt.

Der unerwartete Erfolg dieser Baureihe veranlasste  MOTOROLA zur technischen Weiterentwicklung. Vom Äusseren her veränderte man seitens MOTOROLA kaum etwas an den Geräten ( Die drei genannten Handytypen sind vom Design her auch heute noch fast baugleich ! ). Es entstand aus dem V 3688 der Typ V 3690.  Nun hatte man bei MOTOROLA ein Klapphandy, welches man " anbrüllen " konnte und welches dann erwartungsgemäss auch den angebrüllten Teilnehmer anwählte. Natürlich flossen in die  Weiterentwicklung zum  V 3690 noch andere, technische Neuerungen ein. Wichtig war aber hier:  VOICEDAILNG ist ab sofort mit dem V 3690 möglich !

Der Erfolg dieser Baureihe war nach wie vor überwältigend, obwohl andere Hersteller nun auch ganz schnell auf den Zug " Klapphandy "  und " Sprachsteuerung " aufgesprungen waren. Nun sitzen bei MOTOROLA ja bekanntlich keine dummen Mitarbeiter in den Entwicklungsabteilungen. Der nächste gravierende Schritt war die Einbindung eines Internetzugriffes vom Handy aus, das sog. WaP - Wireless Application Protocoll. Das V 50 war geboren ! Die WaP -   Komponente war und ist zwar in erster Linie für Geschäftsleute interessant, die auch wirklich vom Handy aus auf das Internet zugreifen konnten / können, aber ............. MOTOROLA hatte es von Stund´ an als Standard.

 

Zusammenfassend können diese äusserlich baugleichen Handys wie folgt deklariert werden:

  • V 3688; Gerätecode:  MC2-41E11 =   Standard: Telefonieren und SMS ,
  • V 3690; Gerätecode:  MC2-41E13 =   Wie  V 3688 jedoch zusätzlich VOICEDAILING und
  • V     50; Gerätecode:  MC2-41E15 =    Wie V 3690 jedoch zusätzlich WAP ( s. o. ).

Mein Rat:

Wenn Sie sich nicht zu 100% sicher sind, ob Sie auch wirklich das angepriesene Handy V 50 bekommen werden, bitten Sie den Anbieter um die Übermittlung des Gerätecodes ( s. o. ) und der  IMEI - Nr. Schickt er Ihnen diese nicht oder redet sich damit heraus, sie nicht finden zu können, geben Sie ihm die folgende Hilfestellung: Akkuklappe öffnen, Akku herausnehmen. Genau dort, wo der Akku eingesetzt war, befindet sich ein gut sichtbarer Aufkleber auf dem mehrere Codes ersichtlich sind. Sie benötigen den Code, der wie folgt beginnt:  MC2-41E..    . Die letzten beiden Zahlen nach dem Buchstaben " E " geben - wie Sie oben sehen können - eindeutig den Gerätecode und damit den Handytyp an. Die IMEI - Nr. steht auf dem gleichen Aufkleber und besteht aus 15 Zahlen und drei Trennstrichen.

Wenn Sie sowohl mit dem Gerätecode als auch mit dem Begriff " IMEI " in die z.Zt. grösste Suchmaschine gehen, werden Ihnen mehrere websites angezeigt, mit deren Hilfe Sie Ihre erhaltenen Daten überprüfen können ( eBay erlaubt es nicht irgendwelche links zu externen websites anzugeben ! ).

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden