Luxus-Kugelschreiber mit Tradition

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gib dir die Kugel! Luxus-Kugelschreiber mit Tradition

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Freunden oder der Familie zu kommunizieren. Wir schreiben Nachrichten auf Facebook, chatten oder formulieren ausführliche E-Mails. Aus dem Urlaub melden wir uns fast nur noch per SMS. In Zeiten der modernen Kommunikation über das Smartphone oder den PC sind herkömmliche Briefe und Postkarten schon fast in den Hintergrund geraten. Doch von Zeit zu Zeit sind Briefe und Postkarten dennoch gefragt. Beispielsweise dann, wenn es darum gilt, ein offizielles Dokument zu übermitteln, oder wenn eine Nachricht eine besonders persönliche Note erhalten soll. Ein beliebtes Schreibgerät, um Briefe und Postkarten zu verfassen, ist der Kugelschreiber. Dieser blickt auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. Während der Kugelschreiber heute meist nur noch als Gebrauchsgegenstand zum Einsatz kommt, bieten einige Hersteller besonders luxuriöse Exemplare an, die nicht nur schick aussehen, sondern auch für einen hohen Schreibkomfort sorgen. Solche Kugelschreiber sind mehr als nur ein bloßer Gebrauchsgegenstand. Sie können zu Dekozwecken prima auf dem Schreibtisch platziert werden. Einige Geschäftsleute sehen den Kugelschreiber sogar als Statussymbol an und greifen aus diesem Grund zu einem Modell eines besonders bekannten, meist teuren Herstellers.

Kugelschreiber sind in vielen Farben, Formen und Größen erhältlich. Dabei können Sie sich für ein Modell entscheiden, welches ganz Ihrem persönlichen Geschmack entspricht. Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick über die Hersteller, die besonders edle Schreibgeräte anbieten. Zudem erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Luxus-Kugelschreibers besonders achten sollten.

Diese Hersteller bieten Luxus-Kugelschreiber an

Luxus aus Frankreich - Cartier

Dieses französische Unternehmen ist vor allem für exklusive Schmuckstücke und edle Uhren bekannt. Doch auch Kugelschreiber finden sich im Angebot von Cartier.

Die Firma wurde im Jahre 1847 von Louis-Francois Cartier als Schmuckatelier in Paris gegründet. Der Sohn von Louis-Francois Cartier machte die Firma weltbekannt, als er im Jahre 1904 eine besonders edle Armbanduhr entwarf, die ab 1911 im Handel erhältlich war. Typisch für die Cartier-Produkte ist ein in vielen Variationen vorkommender Leopard, der nicht nur auf den Uhren, sondern auch auf den Kugelschreibern der Firma zu finden ist.

Deutsche Handwerkskunst – Waldmann

Die Waldmann Manufaktur wurde im Jahr 1918 von Adolf Waldmann gegründet. Schon nach dem Ersten Weltkrieg stellte die Firma mechanische Druck- und Drehbleistifte aus Sterlingsilber her. Solche Produkte waren zu dieser Zeit etwas ganz Besonderes und machten das Unternehmen weltbekannt. Im Jahr 1932 entwickelte das Unternehmen den ersten 4-Farben-Drehbleistift, der auch heute noch in vielen Federtaschen von Schülern zu finden ist. Ab dem Jahr 1956 nahm die Waldmann Manufaktur auch Schreibgeräte aus Messing, Silber und Gold in seine Produktpalette auf. Im Jahr 1959 kreierte das Unternehmen eine Spezialkollektion für den damaligen Marktführer im Segment der Zeichenutensilien, Rotring Germany. Innerhalb einer sehr kurzen Zeit wurde Rotring Germany mit einem Anteil von 75 Prozent am Output zu einem Hauptkunden der Waldmann Manufaktur.

Auch heute noch ist die Waldmann Manufaktur ein bekannter Hersteller von exklusiven Schreibgeräten. Hierzu zählen auch Luxus-Kugelschreiber aus Silber, die vor allem bei Geschäftsleuten sehr beliebt sind.

Französische Schreibwaren – S.T. Dupont

Das Unternehmen S.T. Dupont bietet verschiedene Luxus-Accessoires an und hat seinen Sitz in Paris. Der Gründer der Firma, Simon Tissot-Dupont, erwarb im Jahre 1872 eine Werkstatt, die zunächst Ledertaschen für Diplomaten und Geschäftsleute herstellte. Im Jahr 1884 wurde S.T. Dupont dann zu einem Lieferant der Les Grands Magasins du Louvre. Bereits im Jahr 1920 beschäftige das Unternehmen 250 Mitarbeiter und war damit einer der größten Arbeitgeber Frankreichs.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Produktion von Lederwaren aufgrund der schlechten Verfügbarkeit der notwendigen Rohmaterialien eingestellt. S.T. Dupont konzentrierte sich fortan auf die Herstellung von Feuerzeugen und Schreibwaren. Zwar wurde nach Kriegsende die Herstellung der Lederwaren wieder aufgenommen, die bis dahin sehr erfolgreichen Feuerzeuge und Schreibwaren blieben aber ein fester Bestandteil der Produktpalette. Seit den 1930er Jahren kann das Unternehmen viele Staatsmänner zu seinem Kundenkreis zählen. Auch heute noch sind Luxus-Kugelschreiber von S.T. Dupont ein sehr beliebtes Schreibgerät.

Kugelschreiber aus Hamburg – Montblanc

Ein besonders bekannter Hersteller von Schreibgeräten ist die Firma Montblanc, die ihren Sitz in Hamburg hat. Das Unternehmen zählt etwa 3300 Mitarbeiter und ist damit einer der führenden Hersteller von Schreibgeräten.

Gegründet wurde Montblanc im Jahre 1906. Die beiden Unternehmer August Ebertstein und Alfred Nehemias kehrten von einer Reise aus den USA zurück, auf der sie die Füllfederhalter kennenlernten. Zunächst produzierte das Unternehmen Schreibgeräte im Auftrag anderer Firmen. Im Jahre 1908 erfolgte dann die Einführung des ersten eigenen Füllfederhalters. Aufgrund der sinkenden Nachfrage nach Füllfederhaltern geriet das Unternehmen in den 1970er Jahren in eine Krise. Die Geschäftsführung beschloss, das Produktportfolio um Lederwaren, Schmuck, Armbanduhren und auch Kugelschreiber zu erweitern.

Heute gilt Montblanc als einer der führenden Hersteller von Schreibgeräten aller Art. Schon der Name versprüht einen Hauch von Luxus, weswegen Montblanc-Kugelschreiber besonders bei Geschäftsleuten besonders beliebt sind.

Wie funktioniert ein Kugelschreiber?

Fast jeder von uns hat ihn schon einmal benutzt, doch nur kaum jemand weiß, wie ein Kugelschreiber die Tinte überhaupt auf das Papier bringt.

Seinen Ursprung hat der Kugelschreiber bereits im 19. Jahrhundert. Der Amerikaner John J. Loud erhielt ein Patent auf ein kugelschreiberähnliches Gerät, mit dem man Leder markieren konnte. Der Ungar Laszlo Jozsef Biro erfand dann die Grundform des heutigen Kugelschreibers, einen Stift, der mit einer Farbmine und einem rollenden Kügelchen ausgestattet war. Auch heute noch verfügen Kugelschreiber über diese Funktionsweise.

Das Schreibgerät ist mit einem Vorratsbehälter mit zähflüssiger, schnell trocknender Tinte ausgestattet. Wird der Kugelschreiber über das Papier geführt, so dreht sich die Kugel und nimmt dabei mit der dem Vorratsbehälter zugewandten Seite Tinte auf. Durch die Bewegung des Kugelschreibers über das Papier wird die Kugel gedreht, sodass die mit Tinte behaftete Seite auf das Papier gelangt und die Tinte im Anschluss an das Papier abgibt. Wird der Kugelschreiber nicht benötigt, kann die Kugelschreiber-Mine mit einem Mechanismus in das Gehäuse zurückgeführt werden. Dieser Mechanismus hinterlässt das bekannte Klick-Geräusch und sorgt dafür, dass auch die Kugel im Inneren des Gehäuses verschwindet. So wird unter anderem verhindert, dass die Tinte austrocknet und dass Tinte unbeabsichtigt auf die Haut oder Kleidung gelangt.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Luxus-Kugelschreibers achten

Der Kauf eines Luxus-Kugelschreibers erfordert häufig einen hohen finanziellen Aufwand. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor dem Kauf einige Dinge zu beachten.

Die Form

Das erste Kriterium bei der Auswahl des für Sie passenden Kugelschreibers ist seine Form. Der Großteil der Kugelschreiber lässt sich in vier verschiedene Formen unterteilen.

Besonders beliebt ist der Kugelschreiber, der an der Spitze und am Ende etwa gleich dick ist. Dieser Kugelschreiber liegt sehr gut in der Hand, da das Gewicht des Schreibers gleichmäßig verteilt ist. Zudem sorgt die gleichmäßige Form für eine besonders schicke Optik.

Weit verbreitet ist auch der Kugelschreiber, bei dem die Spitze dünner als der Rest ist. Diese Bauform eignet sich für Sie besonders dann, wenn Sie kleine Finger haben. Durch die dünne Spitze können Sie den Kugelschreiber sicher greifen und komfortabel über das Papier führen.

Legen Sie Wert auf einen besonders hohen Schreibkomfort, so können Sie auch zu einem Kugelschreiber greifen, der dort, wo Sie ihn halten, über kleine Einbuchtungen verfügt. So können Sie den Kugelschreiber besonders gut festhalten und ebenfalls sicher führen. Bedenken Sie hierbei jedoch, dass Sie bei der Griffposition gebunden sind, da Sie den Kugelschreiber tatsächlich nur dort halten können, wo sich die Einbuchtungen befinden.

Einige Kugelschreiber sind auch in der sogenannten Dreiecks-Form erhältlich. Hierbei ist der Schreiber mit abgerundeten Kanten ausgestattet, die für eine besonders zeitlose Optik sorgen.

Legen Sie Wert auf einen besonders hohen Schreibkomfort, so empfiehlt sich der Erwerb eines ergonomisch geformten Kugelschreibers. Insbesondere dann, wenn Sie häufig längere Texte verfassen müssen, ist diese Bauform zu empfehlen. Möchten Sie jedoch einen Kugelschreiber haben, der eine besonders schicke Optik aufweist, dann ist die Dreiecks-Form zu empfehlen. Geschäftsleute greifen am besten zur klassischen, gleichmäßigen Form.

Die Mine

Die Mine ist das Herzstück eines jeden Kugelschreibers, denn sie enthält die zum Schreiben notwendige Tinte.

Achten Sie beim Kauf zunächst darauf, dass die Mine tatsächlich nur dann Tinte abgibt, wenn Sie mit dem Kugelschreiber schreiben möchten. Eine schmierende Mine führt zu einem verschlechterten Schriftbild und sorgt häufig für unansehnliche Tintenflecken auf dem Papier. Zudem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass der Kugelschreiber beim Schreiben keine Geräusche von sich gibt. In einigen Modellen hat die Mine ein wenig Spiel, was dazu führt, dass diese während des Schreibens an das Gehäuse gelangt und dadurch störende Geräusche entstehen lässt.

Das Material

Vielleicht besitzen Sie bereits einen Kugelschreiber aus Plastik. Diese Modelle sind robust gegen mechanische Einwirkungen, neigen jedoch dazu, bei unsachgemäßer Behandlung zu zerbrechen. Aus diesem Grund bestehen Luxus-Kugelschreiber häufig aus Edelharz, das besonders flexibel und damit unempfindlich gegen mechanische Einwirkungen ist. Zudem sieht Edelharz sehr schick aus und liegt prima in der Hand.

Das Gewicht

Luxus-Kugelschreiber sind häufig besonders schwer. Dies liegt nicht nur an den verwendeten Materialien, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Ein erhöhtes Gewicht führt dazu, dass der Kugelschreiber besonders sicher in der Hand liegt und sorgt somit dafür, dass Sie den Kugelschreiber präzise führen können. Legen Sie also Wert auf ein sehr sauberes Schriftbild, so ist ein schwerer Kugelschreiber einem leichteren Modell vorzuziehen.

Egal, für welche Form, Farbe oder welches Gewicht Sie sich letztendlich entscheiden, ein Luxus-Kugelschreiber ist mehr als ein Statussymbol. Ein solches Produkt bringt ein Stück Historie auf Ihren Schreibtisch und verleiht Ihren Briefen und Postkarten eine ganz persönliche Note.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden