Lust auf Ladylike: Ratgeber für den Kauf von Lederröcken

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Lust auf Ladylike: Ratgeber für den Kauf von Lederröcken

Er wirkt zu gewagt, zu sexy oder zu verrucht? Viele Frauen trauen sich nicht, einen Lederrock zu tragen. Sie haben Angst, sie könnten mit dem Kleidungsstück nicht elegant genug aussehen oder extravagant wirken. Der schlechte Ruf der Röcke kommt wahrscheinlich daher, dass man das Kleidungsstück entweder mit Dominas, Motorradfahrerinnen, Rockern oder mit Cowgirls aus dem Wilden Westen verbindet. Viele denken, der Lederrock wäre nicht alltagstauglich, da er zu gewagt ist. Dabei sehen Lederröcke durchaus sehr Ladylike aus, wenn sie stilsicher kombiniert und mit Selbstbewusstsein getragen werden. Auch auf den internationalen Laufstegen sieht man bei den Shows der großen Designer immer mehr Models, die Röcke aus Leder zur Schau tragen.

Lederröcke sind, wenn sie richtig getragen werden, ein modisches Highlight und verleihen ihrer Trägerin eine wirkungsvolle Ausstrahlung. Wer den Rock modebewusst trägt und zu ihm passende Oberteile sowie Accessoires auswählt, wird sicher nicht nur von der Männerwelt bewundernd angeschaut werden.

Verschiedene Längen, Schnitte und Farben für jeden Typ

Lederrock ist nicht gleich Lederrock. Wie bei anderen Röcken auch ist das Kleidungsstück in verschiedenen Längen, Schnitten und Farben erhältlich. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Rock nicht nur gefällt, sondern auch der Figur schmeichelt und eine schöne Silhouette zaubert. Bodenlange Röcke sehen zum Beispiel an großen, schlanken Frauen super aus. Sie betonen die schlanke Figur und setzen die Beine gekonnt in Szene. Kleinere Frauen, die von langen Modelbeinen träumen, können mit kurzen Lederröcken ihre Beine optisch verlängern. Lederminis lassen die Beine endlos wirken. Frauen, die etwas dickere Oberschenkel haben, greifen am besten zu Lederröcken, die ab der Hüfte ausgestellt sind. So werden die Problemzonen kaschiert, die von eng anliegenden Röcken ansonsten unvorteilhaft betont werden würden. Schlanke Frauen, die ihre schmale Figur hervorheben möchte, können taillenhohe, eng geschnittene Lederröcke tragen. Die Röcke sehen sehr feminin aus, da sie die Blicke auf die Taille ziehen und eine anziehende Silhouette zaubern. Lederröcke gibt es nicht nur in verschiedenen Schnittvarianten, sondern auch Farben. Braune Wildlederröcke sehen sehr lässig und zum Teil auch sehr mädchenhaft aus. Schlamm- oder pastellfarbene Röcke tragen nicht so stark auf und sind deshalb absolut alltagstauglich. Klassisch und gleichzeitig sehr geheimnisvoll wirkt der schwarze Lederrock.

Lederröcke bringen Abwechslung in den Kleiderschrank

Als Faustregel gilt für den Lederrock, wie bei allen anderen Röcken auch: Wenn der Rock sehr kurz ist, sollte das Oberteil am besten hochgeschlossen sein. Wer also einen Ledermini trägt, kombiniert diesen am besten mit einem Pullover, der nur leicht ausgeschnitten ist. Beispielsweise kann man zu schlichten Rollkragenpullovern greifen, die das Auge nicht vom Rock ablenken und kein Dekolleté zeigen. Wem der Rollkragenpulli zu bieder erscheint, kann das Outfit ganz leicht aufpeppen. Lange Ketten mit Perlen oder auffälligen Anhängern verschönern den schlichten Pullover, ohne zu dick aufzutragen. Besonders elegant sieht der Minirock aus Leder aus, wenn er mit einem gestrickten weißen Pullover kombiniert wird. Pullover aus grober Wolle oder aus flauschigen Garnen geben dem Outfit eine sehr feminine Note. Der Ledermini wirkt zwar sexy, aber in Kombination mit Wollpullovern trägt er nicht allzu sehr auf und ist absolut alltagstauglich.

Knielange Röcke aus Leder lassen sich ebenso leicht im Alltag tragen wie die kurze Variante. Entweder man zieht zu ihnen auch hochgeschlossene Oberteile an oder man entscheidet sich für eine schöne Bluse oder ein freches T-Shirt. Blusen passen bestens zum Lederrock. Egal, ob aus Seiden- oder Leinenstoff, sie lassen ihre Trägerin femininer wirken und versprühen einen Hauch von Eleganz. Das Reizvolle an der Kombination ist, dass der romantisch zarte Stoff der Bluse auf schweres Leder trifft. Nicht ganz so feminin, sondern eher lässig wirkt das Outfit, wenn man zum Lederrock ein T-Shirt anzieht. Trendsetterinnen greifen zu Shirts im aktuellen Military-Stil, die in Khaki-Tönen und mit Nieten besetzt daherkommen. Auch Oberteile mit flotten Sprüchen oder Aufdrucken peppen den Rock auf. Um für etwas mehr Abwechslung zu sorgen, kann der Lederrock auch mit Jeanshemden getragen werden.

Der bodenlange Lederrock: ein ausgefallenes Kleidungsstück für Liebhaber

Modemutige Frauen trauen sich, einen bodenlangen Rock aus Leder zu tragen. Sicherlich sind die langen Varianten des Lederrocks die auffälligsten, aber sie bieten auch viele schöne Kombinationsmöglichkeiten. Moderne Großstadt-Cowgirls tragen den bodenlangen Rock mit bestickten, geblümten oder karierten Blusen. Auch romantische Oberteile mit Trompetenärmeln sehen hübsch aus zum Lederrock. Fransentaschen, Lederarmbänder, Schmuck aus Naturmaterialien und Ohrringe mit baumelnden Federn vervollständigen das Outfit. Mittelalterfans kombinieren den langen Lederrock mit geschnürten Blusen oder Korsagen, die das Dekolleté raffiniert in Szene setzen. Bei dem Look darf es auch ruhig etwas mehr sein. Auffälliges Make-up, Modeschmuck im Mittelalter-Stil und ein bodenlanger schwarzer Mantel, der ebenfalls aus Leder ist, runden das ungewöhnliche Outfit ab.

Ladylike im Büro: schicke Business-Outfits mit Lederrock

Mit dem Lederrock im Büro auftauchen? Viele Frauen würden sich das nicht trauen, weil sie fürchten, mit ihrem Outfit underdressed oder vollkommen fehl am Platz zu sein. Aber wieso eigentlich nicht? Wer den Lederrock mit den richtigen Accessoires und Oberteilen zu kombinieren weiß, kann ganz leicht ein schickes Business-Outfit zaubern. Knielange, taillenhohe oder Lederröcke in sogenannter Bleistift-Form eignen sich am besten für das Büro. Farblich sind pastellfarbene oder schlammfarbene Röcke angesagt. Sie sehen hervorragend aus zu Nadelstreifenblusen, Oberteilen aus Satin oder feinen Tops. Unifarbene Oberteile sehen genauso schick zum Lederrock aus wie mit Glitzer durchwirkte Stoffe. Das Wichtigste ist nur, dass die anderen Kleidungsstücke möglichst dezent und klassisch sind. Schwarze Blazer, Jacketts oder Kastenjacken wirken zum Lederrock ebenso elegant wie Cardigans aus feineren Materialien. Edler Modeschmuck in Gold oder Silber rundet das Outfit ab. Im Sommer kann mit einer Sonnenbrille auch ein Hauch Lässigkeit ins Büro gebracht werden.

Lederröcke sind am Abend ein sexy Blickfang

Auf Partys oder in der Disco sind Lederröcke der absolute Hingucker. Wer den Rock beim Ausgehen trägt, darf ihn gerne etwas auffälliger kombinieren und sich sexy stylen. Lederminiröcke sind das perfekte Party-Outfit, wenn sie zum Beispiel mit silbernen Paillettentops oder roten Blusen aus glänzendem Satinstoff getragen werden. Lederkurzjacken, die mit funkelnden Nieten besetzt sind, passen nicht nur super zu Röcken aus demselben Material, sondern verleihen dem Outfit auch eine lässige Eleganz. Bandeau-Tops, die mit Perlen, glitzernden Steinchen oder schimmernden Applikationen besetzt sind, machen den Lederrock in der Disco zum Blickfang. Wer bewundernde Blicke auf sich ziehen möchte, ohne overdressed zu wirken, setzt auf eine schwarze Bluse zum schwarzen Lederrock. Goldene Accessoires, zum Beispiel ganz viele Armreifen oder große Creolen, veredeln den Look.

Schuhe, Strümpfe und Co. runden das Outfit ab

Den letzten Schliff bekommt das Outfit mit den passenden Accessoires. Besonders beim Schuhwerk stellt sich oft die Frage, welche Modelle am besten zum Lederrock passen. Wer seinen Rock im Büro trägt, kann mit klassischen geschlossenen Pumps in angesagten Nude-Tönen nichts verkehrt machen. Abends sehen schwarze oder mit Strass besetzte High Heels sehr gut zum Lederrock aus, da sie die Beine optisch noch mehr strecken und Glamour versprühen. Auch tagsüber passen Absatzschuhe hervorragend zu Röcken aus Leder. Ankle Boots in allen Formen und Farben geben dem Outfit eine modische Note und setzen die Beine der Trägerin in Szene, ohne zu dick aufzutragen. Frauen, die nicht so gerne Absätze tragen, dürfen auch zu Ballerinas greifen. Gerade Ballerinas in dunklen Farben, die mit Nieten oder Strass besetzt sind, eignen sich zum Lederrock. Modemutige Frauen kombinieren ihre Lederröcke mit Stiefeln mit hohen Absätzen. Schwarze Stiefel, nicht unbedingt aus Lack oder anderen glänzenden Materialien, wirken gewagt.

Neben den Schuhen sind Strümpfe wichtige Accessoires, die das Outfit maßgeblich prägen. Im Büro oder zu offizielleren Anlässen sind blickdichte, schwarze Strumpfhosen die beste Lösung. Sie sehen klassisch aus und lassen den Lederrock edel wirken. Im Alltag darf man auch ruhig mal etwas gewagter kombinieren. Strumpfhosen mit Rauten, Ringeln oder Karomustern sind zum einen sehr schulmädchenhaft, sehen zum Lederrock aber fantastisch aus. Feine gemusterte Strumpfhosen verleihen dem Outfit eine feminine Note und betonen die weiblichen Beine. Selbstbewusste Frauen, die gerne die Blicke auf sich ziehen, tragen Netzstrumpfhosen. Mit einem hochgeschlossenen Oberteil sehen diese auch nicht billig aus. Ebenso angesagt sind Leggings zum Lederrock. Mit Strass oder Nieten besetzte Modelle sorgen für den zusätzlichen Glamour-Faktor. Nicht nur im Winter kann der Lederrock auch mit Stulpen kombiniert werden. Gestrickte Stulpen sind zu jeder Jahreszeit ein Hingucker. An kälteren Tagen können sie über einer Strumpfhose und im Sommer direkt auf der Haut getragen werden.

Tipps und Tricks, damit Sie lange Spaß mit Ihrem Lederrock haben

Beim Kauf eines Lederrocks müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Kleidungsstück Ihnen nicht nur gut gefällt, sondern dass es auch optimal sitzt. Lederröcke müssen eng anliegen, da sich das Naturmaterial beim Tragen noch weitet. Damit Sie lange Spaß an Ihrem Rock haben, müssen Sie das Kleidungsstück gut pflegen. Schon nach dem Kauf sollten Sie es imprägnieren, damit Regen und Schmutz dem pflegebedürftigen Leder nichts anhaben kann. Flecken auf dem Material bleiben aber leider nicht aus. Leichte Verschmutzungen können Sie meistens vorsichtig mit einem feuchten Tuch wegwischen, hartnäckiger Schmutz lässt sich mit einer Wachseife speziell für Leder ablösen. Mit einem Ledergummi oder einer Kreppbürste verschwinden auch Regentropfen auf dem Material. Limonadenflecken oder andere Zuckerrückstände entfernen Sie am besten mit einem Tuch, das Sie in lauwarmes Wasser getaucht haben. Fettflecken auf dem Lederrock verblassen mit der Zeit. Und wer überhaupt keine Lust auf Verschmutzungen am teuren Kleidungsstück hat, kann ja auch von vornherein beim Kauf einen Kunstlederrock aussuchen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden