Lupenbrille Stirnlupe Kopflupe VS. Eschenbach MaxDetail

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
---Fazit---
Ein auf längere Zeit angenehmeres(gerader Rücken, Fokuswechsel, Dioptrienausgleich, bessere Linsen) arbeiten bietet die MaxDetail, sie ist auch kleiner, leichter, robuster als die herkömmlichen Stirnlupen und passt locker in eine Schublade, dafür ist sie teurer. Sie ist m.E. die Investition aber Wert! Hätte ich den direkten Vergleich gehabt hätte ich nur diese gekauft. Wer oft und viele kleine Dinge bearbeiten muss und mehr Vergrösserung braucht kommt um eine Lupenleuchte oder ein Mikroskop nicht herum. Für gelegentliche Arbeiten (<10min) taugt aber eine Stirnlupe, mit oder ohne Lampe.
Von einer "Stirnlupe" mit Brillengestell (in einer Conrad Filiale getestet) kann ich definitiv abraten, das Sichtfeld ist zu klein, der Bügel stört, die Mechanik  (Linsenhalter) bricht leicht.

Artikel: Stirnlupe mit Licht (Kopfband, Glühbirne, hochklapparem Schild mit klappbarer DoppelLinse wie man sie aus diversen Filmen auch kennt)
vs. MaxDetail (ohne Licht) von Eschenbach
Preisklasse: ca. 10,- vs. 50-60,- + Versand
Verkäufer: Mitgliedsnamen  uzman-import-export ; chbaki

---Zusammenfassung---
-Tragekomfort: _Stirnlupe OK;  _MaxDetail: GUT (wie Brille)
-Licht: Dreh-, schwenkbar 3V Glühbirne mit Linse, helligkeit vergleichbar mit einer Kindertaschenlampe. Ungenügend für SMD. Der Schild schützt vor Blendung durch Gegenlicht, dafür schattet er das Objekt aber auch ab wenn die Lichtquelle über dem Kopf hängt.
-Fokus, Vergrösserung: max. (A)rbeitsabstand_(S)ichtfeldbreite
_Stirnlupe: 1,2x : A = bis 45cm_S = 25cm  ;   1,8x: A = bis 20cm_S = 12cm  ;   2,5x: A = 10-12cm_S = 7cm  ;   3,5x: A = 9-10 cm_S = 4cm + Verzerrung + Doppelsicht;   2,5x&3,5x=8,75x: A = 4,5cm, nur noch mit einem Auge möglich, Verzerrungen fast unerträglich!
_MaxDetail: 2x+-3Dioptr.: A = 40-50cm  _ S = 12-21cm (durch Dioptrienausgleich variabel)

---Details---
-Tragekomfort:
_Stirnlupe: Alle Teile aus Plastik bis auf die Feststellschrauben(Alu)=>GUT. Das Stirnband ist nicht gepolstert, drückt dadurch dass es nicht weich ist stellenweise leicht, ist aber akzeptabel.das Stirnband ist hinten verstellbar.
_MaxDetail: GUT (wie Brille) Anfangs ist sie mir wegen der geraden glatten plastik Bügel immer vom Kopf gerutscht bis ich in der Bedienungsanleitung gelesen habe dass die Bügel auch rund ums Ohr gebogen werden können (geht aber sehr schwer) seither OK

-Fokus:
Nachteil bei all diesen Brillen ist: je grösser die Lupe desto näher muss man ans Objekt ran, das Sichtfeld schränkt sich dramatisch ein. Reizung durch Lötdampf und danebenzielen mit dem heißem Lötkolben nehmen zu. Weiterhin werden für mich ab 2,5x unscharfe Ränder, Verzeichnung und die Anstrengung nicht zu schielen grösser. An 3,5x müssen sich die Augen erst einige Sekunden gewöhnen, auch der Wechsel auf normale Entfernung (Lötkolbenhalter, übriges Material am Tisch etc.) und zurück ist unangenehm (Verzeichnung und Verzerrung über gesamte Linse). Schrift und feine Strukturen über das Sichtfeld zu bewegen verursacht Schwindel. Die Linsen sind eben doch nur gegossen. Noch mehr Vergrösserung (Kombination von Linsen; 4,2x....8,75x) macht arbeiten fast unmöglich da man ständig doppelt sieht und schielen muss. Einzig mit einem Auge ist noch was zu erkennen, bei 8,75x bekommt man aber dann definitiv Augenkrebs!
Zu den Zahlen muss ich noch sagen, ich habe ca. 1Dioptien Fehlsichtigkeit auf beide Augen und die Zahlen ohne Brille ermittelt .
In der Arbeit haben wir nicht ohne Grund Lupenlampen und Stereomikroskope mit Kaltlichtringbeleuchtung und Schwenkstativen. Da kann man ohne Knoten im Sehnerv auch die kleinsten SMD Bauteile noch gut löten (Der Flaschenhals ist hier dann das zittern der Hand)

-Licht:
Die eingebaute 3V Glühbirne mit Linse und Schraubsockel(wie beim Fahrrad)  im Stirnlampenschild ist punktuell, heller als eine Lampe mit einzelner LED, eher vergleichbar mit einer Kindertaschenlampe. Sie ist dreh- und schwenkbar, zeigte bei mir aber manchmal einen Wackelkontakt. Für grobe Lötarbeiten(Drähte) akzeptabel, für feinere Arbeiten (SMD) sind alle (Stirn)Lampen unter 1W(besser 3W) LED sowiso ungeeignet. Besser ist eine externe Lichtquelle. ich arbeite unter einer 18W Tischleuchtstofflampe mit Schwenkarm (zusätzlich zu 2x 36W Kaltweiss an der Decke, auch Schwanenhals Lichtleiter kann ich empfehlen). Der Batteriedeckel geht schwer auf => Gefahr des Zerbrechens.

-Sonstiges:
_Stirnlupe: Eher schwer und sperrig, passt Einsatzbereit meist nicht in eine Schublade. Die Box für die Lupeneinsätze ist zwar praktisch aber ein Deckelscharnier ist mir beim ersten öffnen abgebrochen.Das Plastik ist dort nur ganz dünn. Das einsetzen der Linsen in die Halter geht gut bisher keine Probleme.
_MaxDetail: Sieht besser und moderner aus. Ist allerdings ein bischen Anfällig für einstreuendes Licht wenn die Deckenleuchte ungünstig ist und man ab der horizontalen nach oben arbeitet =>Käppi aufsetzen. Sind die Bügel einmal gebogen, sperrt sie etwas beim verstauen im Etui. Unheimlich von Vorteil ist aber der Dioptrienausgleich. damit kann man beide Augen richtig individuell und angenehm scharf stellen wie beim Fernglas.

Leider funktioniert die Formatierung und Bildupload mit Firefox hier nicht.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden