Luftreiniger von Sharp

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Luftreiniger Sharp FU-21 läuft bei uns seit etwa einem Jahr. Das Gerät hat drei Stufen für die Luftreinigung. Die leiseste Stufe ist kaum hörbar, entspricht in der Lautstärke etwa einem Computer-Lüfter. Die zweite Stufe ist noch angenehm zu ertragen, wenn es im Raum andere Geräusche - z. B. Fernsehen, Musik - gibt. Die dritte Stufe ist recht laut. Da der Lüfter aber ein sehr gutes Reinigungsergebnis liefert, genügt es, wenn die lauteste Stufe nur 10 Minuten - z. B. nach dem Rauchen einer Zigarette - arbeitet. Am Anfang roch der Lüfter wie ein frischer Turnhallenbelag. Der Geruch ist aber schnell verflogen. Dennoch bleibt ein leichter Eigengeruch, der jedoch nicht weiter stört. Besonders gut finde ich die Automatik. Diese erkennt den Verschmutzungsgrad der Raumluft und wählt die entsprechende Reinigungsstufe. Der Ionen-Cluster-Reiniger lässt sich zu- oder auch ausschalten. Da in dem Zimmer ständig geraucht wird und außerdem eine starke Pollenbelastung von draußen herrscht, ist der Lüfter fast ein Jahr lang kontinuierlich gelaufen. Irgendwann fing er dann an zu stinken, was laut Hersteller ein Zeichen dafür ist, dass man den Lüfter wechseln muss. Wichtig ist bei dem Gerät: der Luftreiniger entfernt nicht die Giftstoffe aus der Luft, z. B. beim Zigarrettenrauch, sondern nur die Rauchpartikel. Die Luft riecht wesentlich weniger nach Rauch, aber Lüften muss man trotzdem regelmäßig. Man hat keinen "blauen" Dunst mehr und wenn man die Tür zur restlichen Wohnung öffnet, stinkt es kaum.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden