Luftballo, Party-Artikel

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Unsere Qualität - für Ihre Sicherheit!

Luftballons als Produkt gelten in Deutschland und Europa als Spielzeug, für das bestimmte gesetzliche Vorschriften gelten, hier die Europäische Spielzeugnorm EN 71.


Ballons sind ein Naturprodukt, hergestellt aus Naturlatex. Dieses Latex enthält verschiedene Proteine, welche Allergien auslösen können. Durch Waschprozesse bei der Produktion werden diese Proteine in den Ballons auf ein Minimum reduziert. Personen mit einer bekannten Latexallergie werden daher von uns auf der Verpackung explizit auf diese Allergiegefahr hingewiesen.
Der Naturlatex, aus dem die Luftballons bestehen, ist  biologisch abbaubar, genauso wie die kleinen Mengen an Farbpigmenten, welche die Farbe der Ballons ausmachen. Die zur Ballonherstellung notwendigen verschiedenen Zusatzstoffe anorganischer Natur,  die für die Vulkanisation notwendig sind liegen bei unter 0,3 %. (Hier werden ebenfalls für den Menschen unbedenkliche Stoffe verwendet, wie sie auch in der Kosmetikindustrie zu finden sind.) Zum aufblasen der Luftballons sollte eine Pumpe verwendet werden.


Für Spielzeuge, die in Deutschland und Europa in den Verkauf gelangen, gibt es verschiedene gesetzliche Altersgrenzen, um für eine kindgerechte Verwendung der verschiedenen Produkte zu sorgen.

Unser Warnhinweis:
„Achtung! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Verschluckbare Kleinteile. Kinder unter acht Jahren können an nicht aufgeblasenen oder geplatzten Ballons ersticken. Die Aufsicht durch Erwachsene ist erforderlich. Nicht aufgeblasene Ballons sind von Kindern fernzuhalten. Geplatzte Ballons sind unverzüglich zu entfernen. Von den Augen fernhalten. Zum Aufblasen eine Pumpe verwenden. Das Erzeugnis ist unter Verwendung von Naturkautschuklatex hergestellt, der Allergien verursachen kann. Kühl lagern und vor Sonnenlicht schützen. Warnhinweise und Verpackung bis zum Gebrauch aufbewahren.“
basiert auf der o. g. Europäischen Spielzeugrichtlinie und deutschen Verordnungen und muss unbedingt beachtet werden. (Für Luftballons empfehlen wir die Verwendung nur für Kinder ab 3 Jahren, da Kleinkinder oft alles in den Mund nehmen. Durch ein Verschlucken der durch Kauen oder Reißen entstehenden Ballonteile kann dann eine ernste  Erstickungsgefahr für die Kleinen entstehen.)


In eigener Sache: Es gibt verschiedene chemische Stoffe, die in den letzten Jahren in Spielzeugen enthalten gewesen sind, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen können. Bei Luftballons werden in diesem Zusammenhang immer wieder die nachfolgenden Chemikalien erwähnt:


Nitrosamine:
Spuren von Nitrosaminen und deren Vorstufen, die nitrosierbaren Stoffe sind u. a. in vielen Lebensmitteln wie Fisch, Bier, Käse und gepökelten Produkten enthalten. Sie gelten als krebserregend und gehören nicht in Spielwaren. Leider sind diese Stoffe selbst bei aufwendiger Herstellung in absolut unbedenklichen Spuren nicht völlig zu eleminieren. Die gesetzlich festgelegten Grenzwerte liegen bei 0,05 mg/Kg Ballon für Nitrosamine und 1,0 mg/Kg Ballon für die nitrosierbaren Stoffe. (Festgelegt durch das Deutsche Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

 


PAK’s:
PAK steht als Abkürzung für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. PAK`s sind gesundheitsschädlich und stark krebserregend. Häufig erkennt man sie schon an ihrem sehr unangenehmen Geruch. Oft gelangen die PAK’s durch sog. „Weichmacheröle“ in die Produkte, meist das sog. Naphtalin. 
Für PAK`s gibt es derzeit keinen gesetzlich geregelten Grenzwert. Es gibt nur die Empfehlung einer Experten-Runde, welche für das sog. Benzo[a]pyren einen Höchstwert von 20 mg/Kg und für die Summe der 16 genannten PAK`s (EPA) einen Höchstwert von 200 mg/Kg empfiehlt.  Unsere Ballons enthalten nachweislich keine PAK’s.  

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden