Ludwig Renn

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein hochinteressanter Autor aus dem alten Adelsgeschlecht der Vieth von Golßenau, die engeren Kontakt zum Hof des Königs von Sachsen unterhielt, der unter seinem bürgerlichen Pseudonym Ludwig Renn mehrere autobiographische Werke verfasst hat. Eine Fundgrube für Historiker - angefangen von "Meine Kindheit und Jugend", " Adel im Untergang" (berichtet u.a. über seinen militärischen Werdegang in der Kadettenanstalt), "Krieg/Nachkrieg" (sehr lesenswert wegen seiner Darstellung der Zeit nach dem 1.Weltkrieg), "Anstöße in meinem Leben", "Im Spanischen Krieg" oder "Krieg ohne Schlacht". Obwohl Renn als Schlußfolgerung seiner Erlebnisse den Weg als Kommunist wählte und seine Werke in der DDR sozusagen Pflichtlektüre wurden, macht das ihn nicht weniger interessant. Ich empfehle als Ergänzung dazu "In Stahlgewittern" von Ernst Jünger zu lesen oder auch "Die Kadetten" und "Die Geächteten" von Ernst von Salomon. Wie ja auch meiner Meinung nach nur die Lektüre von zum Teil unterschiedlichen Darstellungen dazu verhilft, sich eine eigene Meinung zu bilden.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden