Logitech, Razer, Mad Catz – Tipps zur Auswahl von Gaming Tastaturen für Call of Duty & Co

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Logitech, Razer, Mad Catz – Tipps zur Auswahl von Gaming Tastaturen für Call of Duty & Co

Besonders wenn viel und intensiv gespielt wird, reicht eine Standard-Tastatur oft nicht mehr aus. Die Ergonomie und der Druckpunkt der Tasten sind bei normalen Keyboards auf das Tippen von Texten ausgelegt und nicht auf lange Gamingsessions. Deshalb wurden spezielle Gaming-Tastaturen entwickelt, die den hohen und speziellen Anforderungen beim Spielen gerecht werden. 

Die Rubberdome-Tastatur ist die günstigste Variante auf dem Markt

Bei der Rubberdome-Tastatur werden die Tasten mit einer Art Kuppe aus Gummi oder Silikon nach oben gedrückt. Die gesamte Tastatur liegt auf einer Gummimatte auf, die auch den Tastendruck registriert und weitergibt. Die meisten standardmäßigen Tastaturen sind Rubberdome-Tastaturen, sie sind günstiger herzustellen und relativ zuverlässig. Allerdings wird das Tippverhalten der Rubberdome-Tastatur relativ schnell ungenauer, teilweise kann sich die Taste bereits nach einigen Wochen oder Monaten deutlich schwammiger anfühlen und das Tippen deutlich erschweren. Dieser Prozess läuft nur sehr schleichend ab, sodass er von den meisten Benutzer gar nicht registriert wird. Erst bei der Benutzung einer neuen Tastatur fällt der Unterschied auf. Insgesamt ist der größte Vorteil der Gummimatten-Tastatur wohl der geringe Preis, in den anderen Belangen ist sie der mechanischen Tastatur unterlegen.

Mechanische Tastatur sind langlebig und vielseitig anwendbar

Zu den Anfangszeiten des Computers waren mechanische Tastaturen noch sehr verbreitet. Sie haben unter den Kappen jeder Taste einen Schalter mit einer Spiralfeder, die diese wieder nach oben drückt. Großer Vorteil der mechanischen Tastatur ist die deutlich längere Haltbarkeit. Sie ist im Vergleich zu den Rubberdome-Tastaturen zehnmal höher, eine einzelne Taste hält bis zu 50 Millionen Anschläge aus. Weiterhin lässt bei mechanischen Tastaturen auch das Tippverhalten über die Zeit nur sehr wenig nach, sie fühlen sich also auch nach Jahren noch relativ neu an. Auch verschiedene weitere Technologien und unterschiedliche Schalterarten sind bei mechanischen Tastaturen möglich und verbessern die Haptik der derselben weiter.

Auf den ersten Blick sehen mechanische Tastaturen häufig eher billig und unspektakulär aus. Die Hersteller von Rubberdome-Keyboards versuchen, ihre Produkte durch vermeintliche Extras und das Design hochwertiger wirken zu lassen. Der größte Nachteil der mechanischen Tastaturen ist sicherlich der Preis, denn die Herstellung ist deutlich teurer als bei den Rubberdome-Modellen. Weiterhin sind die mechanischen Tastaturen lauter als andere Tastaturarten. Einige finden den Geräuschpegel zu laut und störend, während er andere überhaupt nicht stört. Insgesamt haben Sie aber mit einer mechanischen Tastatur ein lange haltbares und qualitativ hochwertiges Produkt. Besonders bei Gamern und Vielschreibern sind mechanische Tastaturen aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften daher sehr gefragt.

Verschiedene Schalterarten bei den mechanischen Gaming-Tastaturen

Bei den Rubberdome-Tastaturen müssen die einzelnen Tasten bis ganz nach unten gedrückt werden, um sie auszulösen. Bei den mechanischen Modellen gibt es dagegen verschiedene Schalterarten.

MX-Schalter

Am bekanntesten sind hier die verschiedenen MX-Schalter der deutschen Firma Cherry. Der Tastenweg bis ganz nach unten beträgt üblicherweise 4 mm, der Auslösepunkt ist bei bestimmten Schaltern bereits bei 2 mm. Die drei gebräuchlichsten Modelle, MK Brown, MK Blue und MK Black eignen sich dabei für unterschiedliche Zwecke.

MK-Brown-Switches

Die MK-Brown-Switches befinden sich im Mittelfeld zwischen einer idealen Schreibtastatur und einer reinen Gamer-Tastatur. Beim Betätigen der einzelnen Tasten müssen Sie einen leichten Widerstand überwinden, der die Kontaktauslösung spürbar zurückmeldet. Da die beiden Schaltpunkte der Tasten sehr gut erspürt werden können, gelingt das Schreiben deutlich schneller. Auch Mehrfachklicks können rasch ausgeführt werden. Wenn Sie hauptsächlich Sport- oder Arcadegames spielen und auch häufig Texte schreiben, ist der MK-Brown-Schalter ideal für Sie. Durch etwas niedrigeren Druck als beispielsweise bei Black-Schaltern wird ermüdungsfreies Schreiben gefördert.

Cherry MK-Blue

Die Cherry MK-Blue ist sehr taktil und besitzt einen sehr präzisen Schaltpunkt. Dem Finger wird ein gut spür- und hörbarer Klick zurückgemeldet. Anfangs ist die Tastenart etwas ungewohnt, besonders Mehrfachklicks fallen manchmal schwer. Auch die Lautstärke ist bei den MK-Blues etwas erhöht. Besonders für Vielschreiber ist diese Tastenart sehr geeignet. Im Vergleich zu Gummi- oder Kunststofflösungen können Sie mit MK-Blues sehr viel effizienter und ermüdungsfreier schreiben. Auch das Gaming ist nach kurzer Eingewöhnungszeit auf hohem Niveau möglich.

Cherry MK-Black

Bei den Cherry MK-Black-Schaltern gibt es kein spürbares Feedback beim Drücken und die Taste muss komplett angeschlagen werden. Dadurch sind Tasten dieser Art vor allem für Ego-Shooter bestens geeignet. Es kann sofort die nächste Taste gedrückt werden, da nicht erst der spürbare Widerstand überwunden werden muss. Weiterhin ist diese Schalterart für mechanische Modelle recht leise.

Ergonomie der Tastatur – wichtig bei längerer Benutzung

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl einer Gaming-Tastatur sollte die Ergonomie bei der Benutzung sein. Vorteilhaft ist zum Beispiel ein Polster am unteren Rand der Tastatur. So werden die Handgelenke bei längerer Benutzung geschont. Weiterhin sind auch höhenverstellbare Tastaturen recht praktisch, hier kann die Tastatur an die Vorlieben des Nutzers angepasst werden. Alle Tasten sollten sich darüber hinaus ohne Verrenkungen und große Anstrengung erreichen lassen, besonders die fürs Spielen wichtigen Tasten wie die Pfeiltasten, oder die Tasten A, S, D und W.

Programmierbare Tasten und Makros – praktisch und vielseitig

Nicht nur beim Spielen sind frei programmierbare Tasten besonders praktisch. So können Sie bestimmte Aktionen auf die einzelnen Tasten legen und sparen sich Klicks oder kompliziertere Aufrufe. Für Gamer sind aber vor allem sogenannte Makros interessant. Darunter versteht man Befehlsketten, die sich dann auf eine Taste legen lassen. So können Sie bestimmte Tastenkombinationen, die in Ihrem Spiel häufig verwendet werden, auf eine einzige Taste legen und somit die gewünschte Aktion viel schneller ausführen. Grundsätzlich sind mehr programmierbare Makro-Tasten natürlich besser als nur eine. Außerdem sollten diese Tasten auch gut zu erreichen sein, so dass sie im Spiel schnell aufgerufen werden können.

Layout und Design der Gaming-Tastaturen

Weiterhin unterscheidet sich auch das Layout der Gaming-Tastaturen. Viele Modelle besitzen das Standard-Layout und sehen normalen Tastaturen sehr ähnlich. Bei manchen Gaming-Keyboards sind jedoch die Tasten anders platziert oder bestimmte Tasten fehlen sogar ganz. So finden Sie beispielsweise Tastaturen, die wirklich nur aufs Spielen ausgelegt sind und lediglich die wichtigsten Funktionstasten für Spiele besitzen. Auch für bestimmte Spiele wie „Call of Duty" oder „Counterstrike" gibt es spezielle Tastaturen, die besonders auf diese Titel ausgelegt sind. Die wichtigsten Tasten und Tastenkombinationen für die entsprechenden Spiele sind dann besonders hervorgehoben. Teilweise lassen sich auch verschiedene Schablonen auf die Tastatur auflegen, durch die die Hotkeys zu verschiedenen Spielen beschriftet werden. Auch das Design der Gaming-Tastaturen ist recht unterschiedlich. Dies betrifft die Farbgebung, die Anordnung und Form der Tasten und die Formgebung der gesamten Tastatur. 

Beleuchtete Tastatur – angenehm bei Dunkelheit

Besonders bei abgedunkelten Räumen und am Abend helfen beleuchtete Tastaturen enorm bei der Orientierung. Die Farbe der Beleuchtung ist hierbei unterschiedlich – von grün über rot bis hin zu klassisch-weiß. Die Helligkeit beziehungsweise Stärke der Beleuchtung kann meist reguliert werden. Wer einmal eine beleuchtete Tastatur besessen hat, wird auf dieses Feature nicht mehr verzichten wollen.

Weitere Eigenschaften und Zusatzfunktionen der Gaming-Tastaturen

Wenn man eine Tastatur NKRO oder N-Key Rollover besitzt, können beliebig viele Tasten gleichzeitig gedrückt und verarbeitet werden. Bei vielen Rubberdome-Tastaturen ist dagegen nur 2KRO oder 3KRO möglich, was sehr nachteilig sein kann. NKRO ist üblicherweise nur über den PS/2-Anschluss möglich. Manche Tastaturen besitzen weitere nützliche Zusatzfunktionen, die das Spielen oder den sonstigen Umgang mit dem Computer erleichtern können. So haben einige Tastaturen spezielle Mediatasten, durch die die Lautstärke reguliert, oder der Mediaplayer bedient werden kann. Viele mechanische Tastaturen besitzen diese speziellen Tasten nicht separat. Bei einigen werden diese Extra-Tasten jedoch, wie auch bei vielen Notebooks möglich, über eine FN-Taste simuliert. Einige Modelle besitzen sogar ein Display direkt an der Tastatur, das bestimmte Informationen anzeigen kann. Dieses Feature gibt es bisher ausschließlich bei Rubberdome-Tastaturen.

Anschlussarten der Tastatur – PS/2 oder USB

Die zwei üblichen Anschlüsse für Tastaturen sind PS/2 und USB. Der PS/2-Anschluss wird bereits seit den Anfangszeiten des Computers für den Anschluss von verschiedenen Peripheriegeräten benutzt. Viele neuere Computer und vor allem Notebooks besitzen diesen Anschluss bereits nicht mehr, da ein USB-Anschluss deutlich vielseitiger ist. Einige Gamer schwören immer noch auf den PS/2-Anschluss, da er ihrer Meinung nach deutlich schneller ist. Spätestens seit den Weiterentwicklungen des USB-Ports werden Sie den Unterschied jedoch kaum mehr merken. Der einzige wirkliche Unterschied ist, wie schon erwähnt, der NKRO, der bei USB nicht möglich ist. Aber wenn Sie nicht mehr als sechs Tasten gleichzeitig drücken, dürfte Ihnen auch eine Tastatur mit 6KRO ausreichen. Deshalb ist es wohl hauptsächlich eine Frage des Anschlusses. Wenn Ihr Computer noch einen PS/2-Anschluss besitzt, können Sie eine PS/2-Tastatur erwerben, dadurch ist dann auch ein USB-Anschluss weniger belegt. Ansonsten wird mit einer USB-Tastatur nahezu die gleiche Leistung erreicht.

Funktastaturen bieten ein Maximum an Freiheit ohne Kabel

Mit einer Funktastatur können Sie sich frei im Raum bewegen und sind nicht an ein Kabel gebunden. Meistens erhalten Sie eine Funktastatur im Set mit einer Maus. Allerdings werden dazu Batterien für den Betrieb benötigt. Meistens sind aber Funktastaturen nur Allround-Tastaturen, spezielle Gaming-Tastaturen setzen nach wie vor fast ausschließlich auf eine Kabelverbindung. Bei Tastaturen mit Kabelanschluss ist die Zuverlässigkeit deutlich höher. Wenn die Übertragung gestört wird oder die Batterien zum falschen Zeitpunkt ausfallen, ist das inmitten des Spielens sehr ärgerlich.

Die bekanntesten Hersteller von Gaming-Tastaturen

In der großen Auswahl an Highend-Gaming-Tastaturen sind Modelle von Razer unter Spielern sehr beliebt. Die Firma hat sich auf Gaming-Zubehör spezialisiert und kennt die Bedürfnisse der Spieler. Mad Catz konzentriert sich vor allem auf Mäuse, Headsets und Tastaturen für Gamer. Neben Allround-Tastaturen stellt Logitech auch spezielle Gaming-Tastaturen her. Weitere bekannte Hersteller von Tastaturen für Spiele sind unter anderem Roccat, Cherry und Steel Series.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden