Lock&Lock

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war





Eine Meinung einer Hausfrau 

Die durch den blauen Gummiring bekannten Lock n Lock-Dosen wurden in der Werbung vor allem durch den sicheren Verschluss angepriesen.Oft nutzte man ja um undichte Dosen eine Tüte und transportiert so Pudding, Obstsalat usw. Wem jedoch einmal eine Dose ausgelaufen ist, der hat draus gelernt.Da ich bereits mehrere verschiedene Dosenarten zu Hause habe und durchaus experimentierfreudig bin, habe ich also den Test gewagt und einige LOCK & LOCK Dosen gekauft. 

VERGLEICH:

Normale gängige Dosen gibt es ja im Überfluss in jedem Supermarkt oder Baumarkt zu kaufen, der Nachteil liegt jedoch schnell auf der Hand. Die meist dünnwandigen Behälter sind dann nicht dicht, verfärben sich und brutzeln in der Mikrowelle munter vor sich hin.

Die Dosen mit dem T sind zwar im Design recht ansprechend, praktisch und gut zu verstauen, aber der Preis ist jedoch unangemessen hoch. Wenn man sich überlegt, dass man für einen Brotbehälter aus Plastik über 40€ bezahlt, ist das nicht mehr normal. Außerdem sind die Dosen nicht dicht.

Die Lock n Lock-Dosen sind hier anders. Der Preis liegt im Mittelfeld, je nach Größe ab 4€ pro Stück. Alle Dosen sind durchsichtig, Spülmaschinenfest, lebensmittelrechtlich, -mikrowellen beständig (130 G), gefrier- beständig (-20 G) und vor allem LUFT UND WASSERDICHT. Auf das Material gibt es eine 30 Jahre Garantie. Schließlich kann man die Behälter als Frischhaltedosen, Vorratsbehälter und Sortier-einheiten nutzen.Die Originaldosen haben einen patentierten 4 Seiten Klickverschluss, der den Inhalt dicht verschließt. Im Deckel befindet sich ein Silikonring, der wirklich flüssigkeitsdicht abschließt. (im Unterschied zu den nachgeahmten Produkten).

VERSCHLUSS:

Die VERSCHLUSSLASCHEN sind nur bei LOCK & LOCK mit einem Loch versehen., um mit einem an der Dose befestigten Nippel fest einzurasten (mit Klickgeräusch). Billige Dosen rasten nicht ein, da sie nur an den Deckelrand (in eine Nut) gepresst werden. Liegt die Dose in einer Tasche und wird bewegt, öffnen sich die Laschen bei billigen Dosen und der Inhalt fließt. Die Lock & Lock Dosen hacken sich am Rand ein, das ist der feine Unterschied.

TEST:Man füllt Zuckerwatte in eine Dose und schmeißt diese in ein Becken mit Wasser (Badewannentest)

Am Anfang kann man sicher nicht glauben, dass die Dosen auch nach Monaten und Jahren dicht schließen und vor allem die Schließecken nicht abbrechen. Ich habe die Dosen seit Monaten in Gebrauch, friere Fleisch ein, erhitze die Dosen und spüle sie heiß im Spüli. Die Verschlussecken sind äußerst stabil und lassen sich wie am ersten Tag öffnen und schließen. Füllt man Flüssigkeiten oder saftige Obstsorten ein, kann man die Dosen schütteln, kippen und auch schmeißen. Keine ist mir je aufgegangen und ausgelaufen. 

NACHAHMER:

a) (blauer Dichtungsring,Laschen werden nur an eine Nut gedrückt) sind zwar dicht, Deckel geht jedoch durch Reibung ab (beim Transport)

b) günstig, vertragen Hitze nur schlecht, gefrorene Dosen können platzen, Deckel verzieht sich im Spüli, Laschen sind nicht durchgängig  

c) Noname ( 3 Dosen für 2€) (durchsichtiger Ring), dünnwandig, schwer zu schließen, da Material nachgibt. UNDICHT, da der Gummiring nicht fest ist.


 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden