Lexus gebraucht oder neu kaufen? Die einzelnen Baujahre im Überblick

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gebrauchten oder neuen Lexus kaufen? Was die einzelnen Baujahre unterscheidet

Die Toyota Motor Corporation produziert eine Automarke, die Mitte der 90er-Jahre in Europa unter dem Namen Lexus eingeführt wurde. Der Name Lexus ist eine Wortschöpfung der Kreativabteilung von Toyota. Er soll einen Eindruck von Luxus und Exklusivität vermitteln. Toyota richtet das Angebot der Marke folgerichtig auf Kunden im gehobenen Marktsegment. Der Lexus ist in unterschiedlichen Modellreihen und unterschiedlichen Klassen erhältlich. Welches Fahrzeug aus der Lexus-Modellserie das Passende für Sie ist, hängt unter anderem davon ab, wie viel Geld Sie investieren möchten, ob es ein gebrauchtes oder neues Auto sein soll, wie alt das Fahrzeug höchstens sein darf und welche Anforderungen es erfüllen muss. Fahrzeuge unterschiedlichster Baujahre und Klassen finden Sie bei eBay.

Toyota hat ein verständliches System zur Bezeichnung seiner Modelle: Im Wesentlichen wird zu einem Modellnamen eine dreistellige Zahl hinzugefügt. Diese drückt das Volumen des Motors aus. Handelt es sich um einen Hybridmotor, erfolgt die Volumenangabe hinsichtlich der synonymen Leistung eines reinen Benzinmotors und wird mit dem Kleinbuchstaben „h" ergänzt. Modelle mit Dieselmotor, die denen ohnehin nur vereinzelt in der Produktpalette zu finden sind, erhalten den Zusatz „d". Ein „C" steht für Cabriolet. So drückt also beispielsweise die Bezeichnung Lexus RX 400h aus, dass es sich um ein Hybridmodell handelt, dessen Motorleistung mit einem 4,0-Liter-Benzinmotor vergleichbar ist.

Der Lexus CT 200h ist das Modell der Kompaktklasse

Der Lexus CT 200h ist der Kompaktklasse zuzuordnen. Der schnittige Kompaktwagen wurde beim Genfer Autosalon 2010 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im selben Jahr begann die Produktion. Ein Vorgängermodell gibt es nicht, es ist das erste Modell seiner Klasse. Der fünftürige Lexus CT 200h weist ein Steilheck auf. Der Antrieb erfolgt aus einem 1,8-Liter-Hybridmotor in Kombination mit einem 60-kW-Elektromotor. Der Lexus CT 200h bringt ein Gewicht von 1 445 bis 1 540 kg auf die Waage, was den Verbrauchswerten und der Agilität des Lexus CT 200h entgegen kommt. Im kombinierten Betrieb verbraucht das Modell 3,8 Liter auf 100 km. Der für einen Hybrid maßgebliche CO2-Ausstoß liegt bei 87 Gramm pro gefahrenen Kilometer. Der Lexus CT 200h weist serienmäßig eine elektronische Stabilitätskontrolle VSC und eine Antriebschlupfregelung TRC auf. Sie können zwischen vier verschiedenen Einstellungen bezüglich des Fahrprofils manuell wählen, die von sehr effizient bis leistungsorientiert reichen. Die Bedienung der Hi-Fi-Anlage, der Klimaautomatik und dem Navigationssystem läuft über eine Touch-Pad-Funktion ab. Für einen Wagen der Kompaktklasse weist der Lexus CT 200h eine etwas überdurchschnittliche Ausstattung bei angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Die Mittelklasse gehört dem Toyota-Modell Lexus IS

Die Produktpalette des Lexus IS ist sehr breit aufgestellt und reicht von einem verbrauchsgünstigen Hybrid bis zu einem enorm leistungsstarken Sportmodell. Zwar gibt es vom Lexus der Mittelklasse drei verschiedene Typen, in Deutschland wird seit 1998 jedoch nur der Lexus IS vertrieben, wobei die Abkürzung „IS" für „Individual Sports" steht. Das Modell spielt damit in einer Liga mit dem 3er-BMW, der C-Klasse von Mercedes-Benz und dem A4 von Audi. Allerdings wartet der Lexus IS zusätzlich mit einem Cabrio auf, der in der Bezeichnung mit dem Zusatz „C" versehen ist. Bis 2013 waren drei verschiedene Generationen in der Mittelklasse vertreten.

Der Lexus IS wird auch bei eBay in zwei Karosserieformen angeboten, nämlich als Stufen- und als Schrägheck. Die Innenausstattung der Lexusmodelle ist in Leder, die Verkleidung wirkt hochwertig und das auch aufgrund der integrierten glänzenden Holzflächen. Auch in dem Fahrzeug der Mittelklasse hat sich wie in der Kompaktklasse die Touch-Pad-Bedienung etabliert. Klimaanlage, Stereo und Navigation sind selbstverständlich und unterscheiden sich nicht von der Ausführung in der Kompaktklasse.

Die erste Generation des Lexus IS wurde von 1998 bis 2005 gebaut und hatte in der ersten Baureihe die Modell Lexus IS 200 als Schaltwagen und Automatikfahrzeug sowie den Lexus IS 300 im Programm. Ergänzend kam ein Sportcrossmodell im Herbst 2001 dazu. Die Dieselvariante IS 220d kam jedoch erst 2005 auf den Markt. Während der Lexus IS 250 einen Verbrauch von 8,6 Litern auf 100 km verzeichnet und der Lexus IS300h lediglich 4,3 Liter verbraucht, zieht der Lexus ISF im Durchschnitt 11,5 Liter. Dafür ist die Performance des sportlichen Autos der Mittelklasse ansprechend. Die Leistungsentwicklung ist selbst bei höheren Geschwindigkeiten spürbar vorhanden und die Straßenlage griffig, wobei Letzteres durchgängig für alle Lexusmodelle dieser Produktfamilie gilt. Wer aber auf der Suche nach einem Auto mit moderatem Spritverbrauch ist, sollte sich an die Hybridmodelle gehobener Klassen halten oder sich den Lexus CT 200h in der Kompaktklasse ansehen.

Die zweite Generation des IS, die von 2005 bis 2013 gebaut wurde, weist erstmals beim Diesel einen Sechszylinder-V-Motor mit Sechsganggetriebe auf. Auch der Benziner hat einen neuen Motor bekommen, es ist ein Direkteinspritzer, wobei er nur als Automatik zu haben ist. Auf Basis der zweiten Generation, die bis zum Jahr 2013 kein Modell mit Hybridantrieb vorweisen konnte, erfolgte 2009 eine weitere Modellpflege. Die Technik wurde jedoch nur geringfügig überarbeitet, genauso wie die Karosserie. Die Unterschiede sind lediglich an der Frontgestaltung und den vergrößerten Rückleuchten zu erkennen. Hinzu kam ein Cabriolet, dessen Verdeck aus Aluminium besteht. In geschlossenem Zustand ist das Cabrio deshalb kaum als solches zu identifizieren. Das spricht für die exakte Verarbeitung der beweglichen Teile. Die Ausstattung ist identisch mit der in den Limousinen.

Die dritte Generation fand im Juni 2013 ihren Platz am deutschen Markt. Die augenfälligste Änderung ist dabei im Bereich der Motorisierung geschehen: Neben dem bereits angebotenen V6-Ottomotor kommt erstmals in dieser Klasse auch ein Hybridmodell auf den Markt, das mit einem angekündigten Durchschnittsverbrauch von 2,5 Litern auffällt.

In der oberen Mittelklasse hat sich der Lexus GS etabliert

Seit 1993 im Verkauf auf dem deutschen Markt, gehört der Lexus GS zu den ältesten Modellen von Toyota. Er überbrückt die Differenz zwischen der Mittelklasse und der Oberklasse und hat im Jahr 2012 bereits die vierte Generation eingeläutet. Die Generationen unterscheiden sich hinsichtlich der technischen Entwicklung am deutlichsten voneinander. Während die gehobene Innenausstattung über die Jahrzehnte hinweg immer mit der Zeit ging und durch Qualität überzeugte, so fiel das Design des Lexus GS so gut aus, dass Toyota mehrere Awards dafür einstreichen konnte. Die größten Unterschiede innerhalb der Baureihen lassen sich, wie fast immer, an der Motorisierung am deutlichsten aufzeigen.

Die erste Generation namens Lexus GS 300, die bis 1997 vom Band lief, hatte einen 3-Liter-Sechszylinder-Motor. Das Design war hier eher schlicht und ordnete sich in die Reihe vergleichbarer Fahrzeuge auf dem deutschen Markt unter. Erst mit der zweiten Generation, die von 1997 bis 2005 produziert wurde, änderte sich das. Bei gleicher Bezeichnung wurden für den europäischen Markt jetzt zwei Modellvarianten angeboten, wovon der eine den bereits in der ersten Generation eingesetzten 3-Liter-Sechzylinder-Motor hatte, und der andere als Twin-Turbo mit halbmanueller Automatik und elektronischer Vierradlenkung zu haben war. Die Silhouette wirkte eleganter, als beispielsweise Mercedesmodelle der oberen Mittelklasse, wobei die Karossen vergleichbar waren. Dennoch: Die Auszeichnungen gingen an den Lexus. Der hochwertige Eindruck wurde durch zahlreiche Details unterstrichen, die sich in der Verarbeitung des Innenraumes, aber auch in der Gestaltung von Kühlergrill, Scheinwerfern und Stoßstangen zeigten.
Im Jahr 2000 erfuhr die zweite Generation eine weitere optische Aufwertung, die sich einerseits in den genannten Details niederschlug und die andererseits an der verbauten Lichttechnik zu sehen war. Auch die Innenausstattung mit Navigationsgerät und Touch-Screen-Funktion gehörte für die damalige Zeit zum oberen Ende im Marktsegment.

Die dritte und vierte Generation rüsteten weniger im Design, sondern wiederum im Angebot der Motorisierung auf. Ottomotoren mit bis zu 4,6-Litern kennzeichnen die dritte Generation des Lexus GS, wobei die vierte Generation wieder abstufte und sich auf kleinere Motorvarianten mit bis zu 3,5 Liter besann. Die obere Mittelklasse erhielt zwei weitere Hybridmodelle, die die Palette komplettierten. Bei eBay sind auch einige dieser mittleren Oberklassewagen im Angebot.

Lexus LS für die Oberklasse liefert Technik für höchste Ansprüche

Das Flaggschiff von Lexus ist der Lexus LS, der seit 1989 im Programm ist. In Europa ist die Luxuslimousine sein 2007 auf den Markt gekommen, wobei sie durch ein achtgängiges Automatikgetriebe für Furore sorgte. Alle Modellvarianten Lexus LS 460, Lexus LS 600h und Lexus LS 600h L laufen nach wie vor vom Band. Design, Innenausstattung und Leistung sind absolut adäquat für die Luxusklasse. Die am stärksten motorisierte Hybridversion ist mit dem Lexus LS 600h hier angesiedelt. Innovativ geht es im Bereich der Technik zu: Es gibt einen Gesichtsfeldmonitor, der das Gesicht des Fahrers überwacht und aufgrund festgestellter Unregelmäßigkeiten, wenn dieser zum Beispiel die Augen zu lange schließt – der sogenannte Sekundenschlaf – per Bordelektronik reagiert. Die technische Entwicklung zur Überwachung der Fahrspuren, um zu dicht fahrende Fahrzeuge oder Hindernisse zu erkennen, wurde mit dem AODS eingeführt. Dazu kommen ein Spurhalteassistent, Distanzregelung und ein Notlenkassistent. Die Zielsetzung der Lexus LS-Serie ist deutlich spürbar: Safety first und High-End-Quality der verwendeten Technik sowie Materialien. Ein Auto für Kunden mit hohen Ansprüchen.

Sonstige Baureihen von Lexus: SUV und Sportwagen

Eher untergeordnet zu betrachten ist der Lexus RX, der als SUV in Deutschland im Jahr 2000 vorgestellt wurde. Ihn gibt es als Hybrid und Benziner. Die verfügbaren Modelle sind der RX300 und der RX 350, RX 400h. Der Lexus RX hat kaum Präsenz auf deutschen Straßen und bleibt trotz der bekanntermaßen hochwertigen Ausstattung weit hinter seinen Absatzmöglichkeiten zurück. Ein negativer Beigeschmack haftete dem Fahrzeug im Jahr 2010 an, da hier eine groß angelegte Rückrufaktion nicht nur in Deutschland gestartet wurde. Grund waren undichte Hauptbremszylinder. In Deutschland mussten knapp 4.600 Fahrzeuge zur Werkstatt, um den Mangel beheben zu lassen.

Zuletzt sei noch der Lexus SC 430 erwähnt, der ein Sportcabriolet ist und nur in Nordamerika angeboten wird. Der Lexus LFA ist, wenn überhaupt, nur als Gebrauchtwagen erhältlich, denn die auf 500 Stück limitierte Sonderreihe wird nicht mehr produziert.

Toyota produziert den Lexus variantenreich für viele Käuferschichten

Schlussendlich lässt sich sagen, dass die Marke Lexus für qualitativ hochwertige Fahrzeuge steht, die in einer vielfältigen Angebotspalette auf dem deutschen Markt zu haben sind. Kundengruppen fast aller Marktsegmente werden angesprochen. Auch ein gebrauchtes Fahrzeug von Lexus zu erwerben, ist eine gute Option, da aus der Verwendung hochwertiger Materialien und sorgfältiger Bearbeitung eine vergleichsweise hohe Langlebigkeit folgt. Viele der beschriebenen Modelle finden Sie auch bei eBay. Das Prinzip von Lexus, die zunächst in den oberen Klassen innovativ eingesetzte Technik bei späteren Modellen unterer Segmente einzusetzen, eröffnet den Zielgruppen regelmäßig Zugang zu hochwertiger Serienfertigung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden