Lenovo Thinkpad X60s

alibabaxxx08
VonVeröffentlicht von

Wer beruflich unterwegs ist, wird bald feststellen, dass herkömmliche Notebooks in der Regel zu schwer und mit allerlei Schnickschnack zugestopft sind. Über die Qualität und den Kundenservice brauchen wir hier nicht zu reden, die ist von Fall zu Fall verschieden.
Vor ca. einem Vierteljahr wurde mein Wunsch in meiner Firma nach einem Notebook endlich. Vielmehr aus der Not geboren, da gerade nichts anderes vorhanden war, wurde mir ein Lenovo X60s mit Dockingstation zur Verfügung gestellt. Das X60s gehört in die Klasse der Subnotebook. Bevor ich weiter schreibe, ein Paar technische Daten vorne weg:
---------------------
Technische Daten:
---------------------
Prozessor: Intel® Core™ Duo Low Voltage Prozessor (2MB L2 Cache/ 1.66 GHz / 667MHz FSB)
Display: 12,1" XGA TFT Display (1024x768)
Festplatte: 60GB - Serial ATA - 5400rpm
Optisches Laufwerk: CDRW/DVD Laufwerk in Dockingstation
FDD: nein
Grafikkarte: Intel Graphics Media Accelerator 950 - PCI Express
RAM: 1024MB
Modem: internes 56k Modem V92
Netzwerkkarte: Intel 3945ABG und WLAN & 10/100/1000 Wired Ethernet
Audio: Intel High Definition Audio 24-bit
Schnittstellen:
VGA Ausgang / Mikrofon/Line In + Kopfhörer/Line out / 3x USB 2.0 / 1x Firewire (IEEE 1394) / 4Mbps Infrarot (FIR) / 1xCardBus PC-Card Steckplatz / Bluetooth / Smart Card Reader
Akku: 8 Cell Lithium-Ion
Akku-Betriebsdauer: max. 8.0 Stunden (Herstellerangabe)
Mausersatz: Pointing Stick mit "Press to select" Funktion
Abmessungen HxBxt 20mm x 268mm x 211mm
Gewicht 1,33kg

Dieses Subnote ist wirklich nur mit dem Allernötigsten ausgestattet. Sämtliche optischen Laufwerke fehlen im Gerät. Ein CDRW/DVD Laufwerk befand sich bei mir in der zugehörigen Dockingstation. Soweit ich im Internet herausgefunden habe, gehört dies nicht zum Lieferumfang.
---------------------------
Praktische Erfahrungen:
---------------------------
Nachdem ich das erste Mal das X60s in den Händen gehalten habe, war ich überrascht über das Gewicht. Mit 1,33kg merkt man es fast nicht. Vielmehr machte ich mir über das kleine Display und damit auch verbunden die kleine Tastatur Gedanken. Ich dachte, darauf sollst Du was erkennen können, ganz geschweige zu schreiben. Aber eines nach dem anderen.
Standardmäßig ist bei diesem Subnote Windows XP installiert. Da wir aber im Unternehmen W2K nutzen, wurde es komplett Neuinstalliert. Hier konnte man nach einem 2-stündigen Dauerzugriff auf die Platte feststellen, dass diese extrem heiß wird. Bei der täglichen Arbeit passiert dies nie, also keine Angst. Nachdem alles fertig installiert war ging es ans probieren. Mein erster Eindruck, das X60s ist bei weitem schneller als mein alter DELL PC mit 2,8 GHz + 1 GB RAM. Ich war verblüfft, irgendwie hatte ich dies nicht erwartet. Auf einen Vergleich mit meinem privaten T42 aus dem Haus IBM verzichte ich, die technischen Daten sprechen schon dagegen.
Ergonomie:
Lenovo verbaut hier wirklich ein sehr gutes und scharfes Panel. Es macht einfach Spaß. Mit einer Standardauflösung von 1024 x 768 kann man alles sehr gut erkennen. Nichts wirkt zu klein, auch wenn man dies bei einem 12,1" Bildschirm erwartet hätte.
Die Tastatur ist verhältnismäßig groß. Man kann sehr gut darauf arbeiten. Für Dauerschreiber ist sie allerdings nichts. Hier empfehle ich den Einsatz einer externen Variante. Gleiches gilt für den Trackpoint, da Lenovo aus Platzgründen auf ein zusätzliches Glidepad verzichtete. Persönlich habe ich mich sehr gut daran gewöhnt, aber es braucht halt seine Zeit.
Für "alte Thinkpad-User" ist das kein Problem, die kennen es nicht anders (ist spaßig gemeint), aber wer von einer Maus oder Glidepad umsteigt, wird sich schwer tun. Da die meisten dies als unhandlich bezeichnen, wird sich Lenovo hier für den Markt etwas einfallen lassen müssen.
Zu den inneren Werten habe ich kurz schon meine Eindrücke wieder gegeben. Kurz zusammengefasst, sauschnell.
Bei einem Notebook immer von großem Interesse ist die Akkulaufzeit. Die avisierten 8 Stunden habe ich zwar nie erreicht. Leider waren es "nur" ca. 6 Stunden. Ich finde, dies ist ein recht passabler Wert. Für die meisten Flugreisen reicht dies alles Mal.
Der Betrieb mit Dockingstation:
Ich verwende Sie, wenn ich mich im Büro aufhalte. Einerseits zum Laden des Akkus und zum Zweiten, weil ich zusätzlich Maus, Tastatur und 19" TFT Monitor angeschlossen habe.
Das Einsetzen in die Dockingstation ist aus meiner Sicht nicht optimal gelöst, da hier leicht ein Verkanten möglich ist und somit nicht alle Kontakte hergestellt werden. Sitzt das Subnote einmal richtig darin, kann man es nur mit dem auf der linken Seite befindlichen Arretierungshebel lösen.
Auch hier ist mir aus Unwissenheit, ein kleines Malheur passiert. Da ich in Eile war, wollte ich das X60s schnell herausnehmen und weiterarbeiten. Endresultat, keine Verbindung mehr zu irgendetwas. Meine Empfehlung ist, im Startmenü auf Undocking klicken, damit erübrigt sich das Problem.
-------
Fazit:
-------

Das X60s ist ein ultraportables Gerät, was für den normalen Büroeinsatz eine Klasse für sich ist. Auf Grund seiner Größe ist es allerdings auch nichts für Jedermann. Ich würde Euch dringend empfehlen, vor dem Kauf ein Subnote einmal anzuschauen. Nicht das es im Nachhinein zu Überraschungen kommt.
Über die Spielefunktionalität brauchen wir nicht zu reden. Dafür ist die Grafikkarte nicht stark und verfügt über 0MB eigenen Speicher. Zudem würde ich mit Shared Memory sowieso aktuelle Spiele nicht spielen wollen.
Kurzum, der Umstieg hat sich für mich gelohnt. Ich hoffe, es kamen genug Informationen rüber. Bei Fragen, Anregungen und Kritik, mailt mir einfach. In diesem Sinne, viel Spaß mit dem Lenovo X60s. Euer Icehaert

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Schlagwörter:

Lenovo

x60s

x60

Thinkpad

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü