Leistungsstarke Laptops von HP auf eBay entdecken

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Leistungsstarke Laptops von HP auf eBay entdecken

Mobile Rechner für alle Bereiche

Nach statistischen Angaben verkauft Hewlett-Packard weltweit die meisten Notebooks. Der US-amerikanische Technologiekonzern, dessen umfangreiche Produkt-Palette sich seit Langem durchgesetzt hat, ist für die meisten PC-Anwender auf der ganzen Erde ein Begriff. Auch die Produktpalette der HP-Laptops ist enorm und die Angebote für die mobilen PCs im Internet riesengroß.

Hewlett-Packard, Computer-Gigant aus dem Silicon Valley

Hewlett-Packard, kurz HP genannt, ist einer der größten Technologiekonzerne in den USA. Der Sitz des Unternehmens ist in Wilmington, Delaware mit der Firmenzentrale in Palo Alto, Kalifornien, registriert. Hewlett-Packard gehört zu den umsatzstärksten IT-Gesellschaften weltweit und war der erste Technologie-Produzent im Silicon Valley. Tochterfirmen von Hewlett-Packard sind die Computerhersteller Palm und Compaq. Die Hauptgeschäftsstelle in Deutschland befindet sich in Böblingen, die österreichische in Wien und die schweizerische in Dübendorf.

 

Die Geschichte von Hewlett und Packard

Der heutige Konzern Hewlett-Packard wurde 1939 von William Hewlett und David Packard, beides ehemalige Studenten der Stanford University, mit einem Basiskapital von 538 US-Dollar gegründet. Ein Tonfrequenzgenerator, der in einer Garage in Palo Alto gebaut wurde, war das erste Gerät der neuen Unternehmung. Bis heute gilt diese Hinterhof-Garage als Geburtsstätte des Silicon Valley. Die Walt Disney Studios waren einer der ersten Kunden, die für einen ihrer Trickfilme eine Reihe von Tonfrequenzgeneratoren kauften.

Die Produktpalette des Unternehmens reicht aktuell von Notebooks, stationären Desktops, Handhelds, Taschenrechnern über Drucker bis zu Plottern, Speicher- und Softwarelösungen, Netzwerk- (ProCurve), Servern (ProLiant), Enterprise Servern (Integrity).

Das Für und Wider der verschiedenen PC-Lösungen

Notebooks bieten eine Reihe von Vorteilen

Der zunächst ins Auge stechende Vorteil von Laptops ist und bleibt die Mobilität. Die mobilen Computer können dank UMTS der 3. Generation und WLAN auch aus den eigenen vier Wänden, auf dem Weg zur Arbeit in Bus oder Bahn, im Außendienst oder in Besprechungsräumen sicher auf die Arbeitsunterlagen der eigenen Firma zugreifen. Darüber hinaus steigern die Laptops die Flexibilität in den betrieblichen Abläufen, sodass die Unternehmen unter Umständen feste Büro-Arbeitsplätze einsparen können.

Selbst wenn das Notebook stationär genutzt wird, bietet der mobile Rechner nicht von der Hand zu weisende Vorzüge. Durch Display, Touchpad und integrierte Tastatur kommen die Geräte mit einem Stellplatz aus, der nicht größer ist als eine zusammengeklappte Tageszeitung. Ein herkömmlicher PC lässt sich nicht so einfach unterbringen. Weil die Laptops bei der Auswahl der Komponenten einen besonderen Wert auf Energieeffizienz legen, ist ihr Energieverbrauch auch deutlich geringer als der eines klassischen Desktop-Computers. Laptops haben auch im Hinblick auf den Support eine Reihe von Vorteilen. Die geringere Anzahl von Peripheriegeräten verringert auch den niedrigeren Aufwand, der für die Wartung, Reinigung und Pflege dieser Komponenten erbracht werden muss.

Vor- und Nachteile des Desktop-PCs

Im Vergleich zu Laptops ist ein Desktop-PC weniger flexibel in den Nutzungsmöglichkeiten. Die stationären Computer besitzen in erster Linie in den Bereichen Vorteile, in denen es auf die reine Leistung ankommt. Dies ist beim Arbeiten mit 3D-Grafiken, dem Schnitt von HD-Videos, bei CAD-Anwendungen und dem Rendering der Fall. Stationäre Computer liegen auch dann vorn, wenn ein wichtiges Kriterium für die Anschaffung der niedrige Preis des Geräts ist. Darüber hinaus lassen sich Desktop-PCs im Bedarfsfall einfacher und preiswerter als Laptops an eine aktuelle Technikgeneration anpassen oder Upgrades für höhere Leistungsniveaus generieren.

Auch sind stationäre Computer die bessere Alternative, wenn ein Unternehmen einen festen Arbeitsplatz mit einem möglichst preiswerten, allerdings trotzdem für den Bedarf der Firma geeigneten PC ausstatten möchte. Ein fest angestellter Mitarbeiter, der ohnehin ganztägig seine Arbeit am eigens für ihn eingerichteten Schreibtisch ableistet, benötigt keinen Laptop. In diesem Fall spart ein vergleichsweise ausgestatteter Desktop-Computer Kosten. Notebooks weisen gegenüber Desktop-PCs auch ergonomische Nachteile auf, da Eingabegeräte und Displays starr mit dem Gehäuse verbunden sind. Diese lassen sich selbstverständlich zusätzlich mit Maus, Tastatur und Monitor ausstatten, was allerdings weitere Kosten verursacht.

Wodurch sich Notebooks von Hewlett-Packard auszeichnen

HP-Notebooks zeichnen sich durch ein solide verarbeitetes Gehäuse aus. Die Display-Deckel wie die Oberseite sind durch stabile und optisch ansprechende Alu-Verblendungen gesichert. Darüber verfügen sie meist über ein gutes Powermanagement, was sich gewöhnlich in hohen Akkulaufzeiten niederschlägt. Weitere Pluspunkte der HP-Laptops sind das meist niedrige Gewicht und die damit verbundene sehr gute Mobilität wie auch die hohe Rechenleistung. Bei den neuesten Notebooks finden sich auch Extras wie FireWire, zwei USB-3.0-Ports und ein Fingerabdruck-Scanner als wirkungsvollen Zugangsschutz.

Die Palette der Notebooks von Hewlett Packard kann als äußerst umfangreich bezeichnet werden. Der Computer-Produzent bietet neben den üblichen 15- und 17-Zoll-Geräten auch eine kleinere 14-Zoll-Variante. Die Spitzenmodelle der Größe 17“ besitzen einige Merkmale, die sie von der Masse der üblichen Laptops unterscheiden. Die meisten Ausstattungsoptionen und die leistungsstärksten Komponenten findet der Benutzer beim HP EliteBook 8770w, das wegen der großen Abmessungen viel Platz und ein hohes Kühlpotenzial aufweist. Die Preise hierfür liegen zwischen 1.200 Euro und 5.000 Euro. So groß wie die Preisspanne ist auch die Auswahl der möglichen Ausbaustufen. Als Prozessoren ist eine Vielzahl verschiedener Intel Core i5- und Intel Core i7-CPUs vorgesehen. Der Grafikbereich wird durch drei unterschiedliche Displays sowie vier verschiedene Profi-Grafikkarten repräsentiert. Darüber hinaus wird der jeweilige Speicherbedarf durch eine große Anzahl von Arbeitsspeicher- und Massenspeicheroptionen abgedeckt.

Produkte von Hewlett-Packard

Die große Produktpalette Hewlett-Packards ist wahrlich eines Marktführers würdig. Bereits in der Preisklasse unter 300 Euro gibt es eine ganze Reihe von HP-Notebooks. Modelle dieser Preisklasse wie das HP Compaq 655 verfügen über eine standardisierte Ausstattung mit einem 500 GByte Festplattenspeicher und 4 GByte RAM. Die Laufzeit beträgt maximal etwa 5:00 Stunden.

Auch das HP Compaq Presario CQ58-350SG ist ein Modell für Einsteiger, das im Internet heutzutage bereits unter 400 Euro angeboten wird. Dieser Laptop wartet mit einem geringen Energieverbrauch, einer moderaten Lärmentwicklung, einer niedrigen Temperaturentwicklung am Gehäuse und guten Akkulaufzeiten auf. Die alltäglichen Anforderungen wie Textverarbeitung, Internetkommunikation, Internetbrowsing und die Wiedergabe von Videos, auch FullHD-Videos, können wiedergegeben werden. Das HP Compaq Presario CQ58-350SG gibt es bereits für unter 400 Euro.

Das HP ProBook 4545s für etwa 450 Euro ist mit einem Prozessor von Amd ausgestattet. Anwender, die Prozessoren dieses Herstellers bevorzugen und nach einem angenehm gestalteten Notebook für die tägliche Arbeit suchen, denen kommt das HP ProBook 4545s gerade recht. Das Notebook mit einer im Chip integrierten Radeon-Grafikkarte und Windows 8 Pro punktet mit guten Lautsprechern auch zu Hause.

In der Preiskategorie knapp oberhalb von 500 Euro finden sich Geräte wie das Hewlett-Packard HP ProBook 4535s. Dieser tragbare PC verfügt über eine schnelle Rechenleistung dank Vierkern-Prozessor, eine große Festplatte, VGA- und HDMI-Schnittstellen sowie über ein hochwertiges Gehäuse.

Ultra- und EliteBooks

Zu den sogenannten Ultrabooks zählt das Ultrabook HP Envy 6, welches für etwa 600 Euro zum Verkauf steht. Diese tragbaren PCs, bei denen sich der Monitor variabel platzieren lässt, sind äußerst ausdauernd. Sie besitzen einen sehr zufriedenstellenden Sound, der vor allem auf die verbauten Tieftöner und modernen Kopfhörer zurückzuführen sind. Daneben bieten sie reichlich Platz für zahlreiche Musik- und Videotitel auf der 320 Gigabyte großen Festplatte. In der HP-Angebotspalette finden sich darüber hinaus noch weitere Notebooks für hoch-spezialisierte Anwendungen, deren Preise deutlich darüber liegen können.

Die Notebooks, die unter dem Namen HP EliteBooks vertrieben werden, sind die Spitzenprodukte des Computeranbieters. Die EliteBooks gehören zu den wohl schönsten und qualitativ hochwertigsten Mobile-Workstations, deren Preise zwischen 1.200 und 5.000 Euro liegen. EliteBooks werden in den Größen 15,4“ und 17“ angeboten. Die hohe Leistungsfähigkeit des EliteBooks stellt andere Notebooks in den Schatten. Die Laptop-Innenseite und der Display-Deckel sind mit einer robusten Oberfläche aus gebürstetem Aluminium verkleidet. Der überzeugende Gesamteindruck wird auch durch die massiven Display-Scharniere verstärkt.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden