Leistungsfähige Akkus für Handfunkgeräte: Darauf sollten Sie achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Leistungsfähige Akkus für Handfunkgeräte: Darauf sollten Sie achten

Damit Handfunkgeräte zuverlässig arbeiten können, benötigen sie hochwertige Akkus. Diese gewährleisten, dass das Funkgerät immer genügend Strom zur Verfügung hat, um Nachrichten zu senden und zu empfangen. Bei der Auswahl der geeigneten Akkus stehen Markenprodukte ebenso zur Auswahl wie Modelle unbekannter Hersteller. Daher ist die Kompatibilität zwischen Akku und Gerät eines der wichtigsten Kaufkriterien. Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Einblick in die Welt der Akkus für Handfunkgeräte. Sie erfahren, worauf es beim Kauf speziell zu achten gilt und welche Kriterien Sie bei der Auswahl unbedingt berücksichtigen sollten. Das ist wichtig, wenn Sie für Ihren defekten Akku einen Ersatz suchen oder wenn Sie zur Sicherheit einen Ersatzakku bei sich führen wollen.

Originalprodukte und Billigartikel

Im Bereich der Akkus für Handfunkgeräte wird zwischen Originalmodellen der einzelnen Hersteller und Produkten von weniger bekannten Anbietern unterschieden. Die Markenprodukte der jeweiligen Hersteller zeichnen sich durch ihre hohe Qualität aus und dadurch, dass sie zu dem jeweiligen Handfunkgerät des entsprechenden Herstellers perfekt passen. Die jeweiligen Akkus sind auf die Besonderheiten des Geräts ausgerichtet, weil der Hersteller diese für seine eigenen Geräte konzipiert. Somit bieten solche Akkus eine optimale Leistung und eine hohe Langlebigkeit. Diese Qualität lassen sich die Hersteller jedoch gut bezahlen, weswegen solche Markenprodukte oftmals recht teuer sind. Bei den Billiganbietern ist es genau umgekehrt. Deren Produkte überzeugen durch einen möglichst niedrigen Preis, weil Sie beispielsweise nicht für den Namen des Herstellers mitbezahlen müssen. Dafür sind solche Akkus meist sehr allgemein gehalten, um in möglichst vielen Geräten möglichst vieler Hersteller genutzt werden zu können. Entsprechend sind solche Akkus nicht auf die Besonderheiten eines speziellen Geräts ausgerichtet und können sich diesen nicht adäquat anpassen.

Technische Daten

Sobald Sie sich für einen bestimmten Anbieter entschieden haben, geht es um die Suche nach dem geeigneten Produkt. Hierbei spielen die technischen Daten eine große Rolle. Achten Sie beim Kauf insbesondere auf die Technologie des Akkus. Diese gibt Auskunft darüber, auf welcher Basis der Akku arbeitet und ob diese für Ihr Gerät geeignet ist. Die einzelnen Akku-Typen unterscheiden sich unter anderem in ihrer chemischen Zusammensetzung und in ihrem Aufbau. Einige der gängigsten Akku-Typen werden im Folgenden kurz vorgestellt:

Blei-Akkus

Blei-Akkus sind ausgesprochen zuverlässig, werden wegen ihres hohen Gewichts und der in ihnen enthaltenen Schwermetalle allerdings immer seltener eingesetzt. Sie sind aber bei besonders alten Handfunkgeräten immer noch zu finden. Vorteile dieser Akkuform sind der einfache Ladevorgang sowie das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis.

NiCD-Akkus

NiCD-Akkus arbeiten auf Basis von Nickel und Cadmium. Sie bieten die Möglichkeit einer Schnellladung, dürfen hierbei aber nicht überladen werden. Wegen ihrer guten Verfügbarkeit und ihrem breiten Kapazitätsspektrum sind sie bei Nutzern von Handfunkgeräten sehr beliebt. Zudem lassen sich bei guter Pflege mit solchen Akkus hohe Lade-Entlade-Zyklen erreichen. Allerdings besitzen sie nur eine geringe Energiedichte und sind wie die Blei-Akkus schwermetallhaltig.

NiMH-Akkus

NiMH-Akkus oder Nickel-Metall-Hydrid-Akkus sind wegen ihrer hohen Energiedichte, der guten Verfügbarkeit und dem Fehlen des schädlichen Cadmiums eine gute Wahl. Allerdings sind sie beim Laden relativ sensibel und benötigen daher einen hohen Ladekontrollaufwand. Zu beachten ist zudem, dass NiMH-Akkus trotz eines möglichen Memory-Effekts niemals vollständig entladen werden sollten, da dies den Akkus schadet.

Li-Ion-Akkus

Li-Ion-Akkus sind in jeder Hinsicht die modernsten Akkus. Sie haben eine hohe Energiedichte, ein geringes Eigengewicht, eine geringe Selbstentladung und bergen nicht die Gefahr eines Memory-Effekts. Allerdings sind solche Modelle vergleichsweise teuer und reagieren sehr empfindlich auf Über- oder Unterspannung.

Des Weiteren spielen die Kapazität und die Spannung eine wichtige Rolle. Sie werden in Ampere (A) und Volt (V) angegeben. Diese müssen hoch genug sein, um Ihr Handfunkgerät zu betreiben, dürfen aber auch nicht zu hoch sein, damit es zu keiner Überlastung kommt. Ebenfalls ausschlaggebend sind die Abmessungen des Akkus in Form von Länge, Breite und Höhe. Denn Sie profitieren nur von den Stärken eines solchen Akkus, wenn dieser überhaupt in Ihr Gerät passt.

Auf die Kompatibilität kommt es an

Nicht jeder Akku passt in jedes Handfunkgerät. Deswegen ist es bei der Auswahl besonders wichtig, dass Sie sich für ein Modell entscheiden, das für Ihr Funkgerät geeignet ist. Bei den eigenen Produkten der Hersteller lässt sich das leicht feststellen. Diese eignen sich nämlich nur für dessen eigene Handfunkgeräte. Allerdings gibt es auch innerhalb der Produktpalette der einzelnen Hersteller Unterschiede. Einige Handfunkgeräte sind zum Beispiel besonders klein und benötigen spezielle Akkus. Überprüfen Sie vor dem Kauf daher, dass der jeweilige Akku von den Abmessungen her für Ihr Gerät geeignet ist. Bei Modellen von weniger namhaften Anbietern ist noch größere Obacht geboten. Diese sind meist breit ausgelegt, um für viele Funkgeräte geeignet zu sein. Dennoch sind sie nicht mit allen Produkten jedes Herstellers kompatibel. Prüfen Sie vor dem Kauf daher genau, für welche Geräte der jeweilige Akku geeignet ist. Hierbei stehen Ihnen in der Regel zwei Angaben zur Verfügung: Die Anbieter geben an, für welches Gerät der Akku geeignet ist und/oder, welchen Akku das jeweilige Produkt ersetzt.

Welches Netzteil eignet sich für den Akku?

Akkus für Handfunkgeräte funktionieren nur dann zuverlässig, wenn sie voll aufgeladen sind. Deswegen ist ein entscheidendes Kaufkriterium, auf welche Weise die jeweiligen Akkus aufgeladen werden. Die Markenprodukte lassen sich meist mit dem entsprechenden Netzteil des Herstellers aufladen, ohne dass es zu Problemen kommt. Das gilt auch für einige No-Name-Akkus, aber eben nicht für alle. Einige Modelle benötigen spezielle Netzteile, die sie vor Überspannung und Schäden schützen. Hiermit sind natürlich zusätzliche Kosten verbunden. Daher sind solche Modelle empfehlenswert, die mit dem Gerät aufgeladen werden können, das Sie bereits besitzen. Wichtig ist zudem, dass Sie die neuen Akkus den Angaben in der Gebrauchsanleitung Ihres Netzteils gemäß aufladen. Nur so lassen sich Überspannungen durch Dauerladen verhindern. Außerdem ist es bei einigen Akku-Typen notwendig, diese komplett zu leeren, bevor Sie diese wieder aufladen. Ansonsten kommt es bei diesen Modellen zu sogenannten Memory-Effekt, der ein vollständiges Laden verhindert. Nicht zuletzt ist entscheidend, dass Sie den Akku immer aus dem Gerät herausnehmen, wenn Sie Ihr Handfunkgerät längere Zeit nicht verwenden. Hierdurch verhindern Sie eine ungewollte Teilentladung oder gar das Auslaufen von Flüssigkeiten aus dem Akku. Wenn Sie sich an diese Regeln halten, erhöhen Sie die Langlebigkeit Ihres Akkus und erzielen höhere Lade-Entlade-Zyklen.

Relevante Sicherheitsaspekte

Es ist wichtig, dass Sie beim Einsatz der Akkus sich selbst und Ihre Geräte schützen. Das erreichen Sie, indem Sie zum Beispiel Dauerladen verhindern und stets auf die Volt- und Amperezahl der von Ihnen verwendeten Akkus achten. Ansonsten kommt es zu einer Überspannung, bei der sowohl die Akkus als auch die Handfunkgeräte beschädigt werden können. Außerdem dürfen Akkus niemals verbrannt, geöffnet oder kurzgeschlossen werden. Hierbei treten gesundheitsschädliche Substanzen aus oder es kommt zu starken Stromschlägen. Diese wirken sich negativ auf ihre Gesundheit aus und sind im schlimmsten Fall lebensgefährlich. Doch auch die Umwelt wird durch die schädlichen Substanzen in einem Akku gefährdet. Schmeißen Sie daher gebrauchte und funktionsuntüchtige Akkus nicht einfach in den Hausmüll. Besser ist es, wenn Sie diese in einem speziellen Behälter entsorgen oder in einem Geschäft, das Akkus und Batterien verkauft kostenlos zur Entsorgung abgeben.

Allgemeine Informationen zu Akkus für Handfunkgeräte

Akkus sind technische Geräte und als solche relativ empfindlich. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihre Akkus immer sorgsam verpacken und mit sich führen. Zu heftige Bewegungen oder das Herunterfallen auf den Boden sollten unbedingt vermieden werden. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie den jeweiligen Akku nicht als Austauschmodell für ein defektes Modell verwenden, sondern als Ersatzakku immer mit sich führen. Ebenfalls entscheidend ist, dass Sie die Funktionstüchtigkeit des Akkus immer im Auge behalten. Wenn die Leistung spürbar nachlässt, sollten Sie den Akku austauschen. Ansonsten ist die Zuverlässigkeit des Geräts nicht mehr gegeben und es hat vielleicht gerade dann einen Aussetzer, wenn Sie es dringend brauchen. Sparen Sie also nicht an der falschen Stelle, sondern entscheiden Sie sich immer rechtzeitig für einen neuen Akku.

Wichtige Kaufkriterien für Akkus für Handfunkgeräte im Überblick

Bei Akkus für Handfunkgeräte zahlt es sich aus, auf Qualitätsprodukte zu setzen. Hierbei ist eine genaue Abwägung zwischen Produkten der einzelnen Hersteller und von Fremdanbietern durchzuführen. Des Weiteren müssen Sie zwischen Neuware und gebrauchten Artikeln wählen. Zudem ist es wichtig, dass Sie die Kompatibilität der von Ihnen bevorzugten Akkus mit Ihrem Handfunkgerät überprüfen. Nur wenn der Akku passt, können Sie dessen Stärken überhaupt nutzen. Ebenfalls von großer Wichtigkeit ist, dass Sie sich mit den technischen Daten der Akkus auseinandersetzen. Diese geben unter anderem an, mit welchem Netzteil der Akku aufgeladen werden darf, ohne dass es zu Komplikationen kommt. Nicht zuletzt spielen Sicherheitsaspekte bei der Auswahl eine große Rolle. Es darf bei Gebrauch zu keinerlei Gefahr für den Akku, das Handfunkgerät, Ihre Gesundheit oder die Umwelt kommen. Setzen Sie daher auf sichere Modelle mit unabhängig geprüfter Qualität.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden