Legal Gebühren sparen für Galerie- & Artikelbilder

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sie wollen mehrere Bilder zu einem Artikel einstellen, wollen aber nicht für jedes Bild extra bezahlen?

Das geht ganz einfach und legal. Erstellen Sie abweichende Galerie- und Artikelbilder ohne Mehrkosten mit GIMP, laden diese Bilder auf Ihren Bilderserver hoch und geben die Links für Artikel- und Galeriebild in die entsprechenden Felder ein unter "Bilder hinzufügen" in der Artikelbearbeitung.

Schauen Sie sich einfach meine eingestellten Artikel an für zahlreiche Beispiele an Bildern, die ich als Mutlifoto bezeichne und mittels GIMP erstelle.
 

Was Sie dazu benötigen:

1. einen Serverplatz oder einen Onlinespeicher, wo Sie Ihre Bilder ablegen können,

2. die Nutzung des auf Ebay angebotenen eigenen Bilderservices,

3. ein Grafikprogramm, mit dem Sie Einzelbilder zu Gesamtbildern zusammenfügen können. Ich nutze dazu GIMP, ein sogenanntes Open Source Programm, kostenfrei und legal aus dem Internet zu beziehen, unter anderem sowohl für Windows als auch für Linux erhältlich. Als weiteres Programm nutze ich Bildshop, mit dem ich mit wenigen Klicks die Größe eines Bildes einfach ändern kann. Natürlich geht das auch alleine mit GIMP.
 

Problem: Ebay-Bilder auf dem Ebay-Server sind zu klein
Beim Ebay-eigenen Speicher werden dort Bilder automatisch auf eine bestimmte Größe reduziert, was die Detailgenauigkeit oft sehr zu Wünschen übrig läßt und oft ein Klick auf Vergrößern kein größeres Bild hervorzaubert. Das ist bei meinen Bildern anders, wie bei meinen Bildern ein Klick auf Vergrößern beweist ;-)


Vorgehensweise in Kurzform:
Mit GIMP oder einem anderen dafür geeigneten Programm eines anderen Anbieters bearbeite ich die mit einer Digitalkamera geschossenen Fotos zunächst einzeln (Bildverkleinerung auf 1000x750 Pixel bzw. 750x1000 Pixel), danach werden die einzelnen Fotos aneinander positioniert in einem neuem Bild, welches ich je nach Bedarf oft auch größer als benötigt festlege, zum Schluß kann ich das neue Bild ja automatisch verkleinern lassen. Die frei gewählten Abmessung des neuen Bildes und die darin befindlichen Einzelbilder können optisch getrennt werden durch sich farblich abhebende gezogene Linien. Das neue große Bild wird von mir dann abgespeichert und gelegentlich als Link zu einem noch größeren Foto im Artikeltext untergebracht.

Danach reduziere ich die Auflösung des neuen Bildes wieder auf ca. 1000x750 bzw. 750x1000 Pixel, das reicht für die meisten Artikelfotos, ein Galeriefoto sollte den Artikel auf einfache Art ansprechend abbilden und noch kleiner sein, also ca. 500x375 bzw. max. 500x500 Pixel wären ausreichend.


Detaillierte Vorgehensweise mit Beispielbildern:









Bild 1: Das unbearbeitete Originalfoto aus der Kamera










Bild 2: Mit der "Resize"-Funktion wird die Größe des Bildes reduziert, hier reicht es "1000" als Breite anzugeben, dann wird die Höhe automatisch angepaßt.










Bild 3: Über "Speichern unter" kann man sich zunächst einen passenden Namen ausdenken und vergeben.










Bild 4: Sodann markiert man mit der Maus den Teil des vergebenen Namens, z.B. "-Schluesselanhaenger-MitStern-1000x750.jpg", den man immer wieder verwenden möchte, und die vorangehende Bildnummer des kompletten Dateinamens läßt man dabei absichtlich unmarkiert, und speichert den markierten Teildateinamen in der Zwischenablage mit "STRG-C" ab. Erst dann drückt man auf die "Eingabetaste" oder klickt auf "Speichern".
Bei der Namensvergabe achtet man darauf, daß der Name weder Umlaute noch Leerzeichen enthält. Das hängt damit zusammen, daß Ebay Bilder nicht mag, wo Umlaute oder Leerzeichen enthalten sind.
Der ganze Dateiname könnte z.B. lauten: IMG_9878-Schluesselanhaenger-MitStern-1000x750.jpg
Der später benötige Teilname "-Schluesselanhaenger-MitStern-1000x750.jpg" wurde mittels "STRG-C" kopiert und wird bei der weiteren Bearbeitung der restlichen drei Bilder bei deren Abspeichern jeweils mittels Teilmarkierung des neuen Teilnamens ".jpg" mit der Maus vorselektiert und dann per "STRG-V" überkopiert, sodaß man sich das mühsame neue Reintippen des Namens sparen kann.
Natürlich ist die Vorgehensweise hier als Beispiel aufzufassen, jeder hat so seine eigene arbeitsvereinfachende Methode entwickelt und meine muß nicht unbedingt die Beste sein.










Bild 5: Hier noch das Beispiel der Aufhellung und verkleinerung eines Originalbildes, welches zu dunkel ist.










Bild 6: Zunächst wird das Bild wieder verkleinert, wie unter Bild 2 beschrieben.










Bild 7: Sodann wird das verkleinerte Bild mittels der "*"- und "+"-Taste bzw. wie im Bild zu sehen über das Menü aufgehellt und auch in Bezug auf Kontrast anzupassen.










Bild 8: Danach das Bild wieder über "Speichern unter" speichern mit der Namensvergabe wie unter Bild 4 beschrieben, wobei man den Namen ja nur noch einfügen muß mit "STRG-V".










Bild 9: So könnte es dann nach Bearbeitung und Speichern aller Bilder auf der Platte aussehen.










Bild 10: Jetzt wechslt man zu GIMP und lädt das verkleinerte erste Bild. Aus diesem Bild erstellt man das Galeriebild. In diesem Beispiel ist zufällig das verkleinerte Bild 1 auch ideal als Galeriebild, sonst kann es jedes Bild sein.










Bild 11: Jetzt wähle ich einen möglichst quadratischen Ausschnitt des ersten Bildes.










Bild 12: Über die Funktion "Bild > auf Auswahl zuscheiden" aus dem Menü kann ich das Bild wie gewünscht zunächst verkleinern.










Bild 13: Über die Funktion "Bild > Bild skalieren" aus dem Menü kann man das Bild z.B. auf 500x456 Pixel verkleinern, dabei muß man auch hier nur den ersten Wert, also die Breite 500 Pixel angeben, der Computer berechnet die Höhe dann automatisch.










Bild 14: Dann speichert man das Bild auch unter GIMP ab und wählt einen passenden Namen aus. Hier als Beispiel auf den abgebildeten ersten Dateinamen klicken, wo der  vergebene Name daraufsteht, dadurch wird der Name oben übernommen. Diesen ergänzt man um das Wort "-Galeriebild" und korrigiert dann auch die Bildauflösung entsprechend im Dateinamen.










Bild 15: Beim erstmaligen Abspeichern macht sich dann ein weiteres Fenster aus und wenn man dort auf erweitere Optionen klickt, dann kann man alle Bildoptionen, die man speichern kann, auch sehen.
Dort legt man  z.B. einen Text ab, z.B. einen Copyrightvermerk, und ganz wichtig, die Bildvorschauoption sollte man unbedingt einschalten. Nach Klick auf "Speichern" ist das Bild Galeriebild damit fertig gestellt.










Bild 16: Über die Funktion "Datei > neu" kann man dann die Größe des neuen Bildes festlegen, z.B. hier 2200x2000 Pixel, wobei die man lieber einen größeren Bereich auswählen kann und später zurückverkleinern durch "auf Auswahl zuschneiden" oder "automatisch zuschneiden".










Bild 17: Über das Menü "Datei >Öffnen" kann ich weitere Bilder nachladen, indem ich alle gewünschten Bilder selektiere und dann auf "Öffnen" klicke.










Bild 18:  Nun stehen alle selektierten Bilder zur weiteren Verwendung zur Verfügung.










Bild 19: Jetzt nehme ich das erste Bild, wähle über das Menü die Funktion "Bearbeiten > Kopieren".










Bild 20: Danach brauche ich dieses Bild nicht mehr und entferne es über die Funktion  "Datei > schließen" aus meinem Blickfeld. Natürlich hätte ich auch das in der rechten oberen Ecke befindliche "X" anklicken können.










Bild 21: Man geht zum neuen und noch leeren Bild und wählt dort dann aus dem Menü "Bearbeiten > Einfügen".










Bild 22: Das Bild kann man mit der Maus in die linke Bildecke des neuen Bildes schieben. Solange der animierte Rahmen um das Bild herumläuft, kann man das Bild weiter bewegen.










Bild 23: Mit einem Klick der Maus in das Fenster neben dem positionierten Bild wird das Bild fixiert










Bild 24:  Nun lädt man der Reihe nach die nächsten Bilder in den Zischenspeicher und fixiert diese entsprechend wie auf den Bildern 19 bis 23 beschrieben.



















Als weitere Komplexisiserung kann man auch das Galeriebild aus mehr als einem Bild erzeugen, wie dies am Beispiel des Artikelbildes aufgezeigt wird.

Ebay hat ein paar meiner Bilder verloren, diese werden sobald wie möglich nachgereicht, sobald ich sie wiederfinde. Und leider hatte ich vergessen, den aktualisierten Ratgeber erneut zu veröffentlichen. Demnächst wird er auch nochmals aktualisiert und Plattformunabhängig formuliert, da dieser Ratgeber auch für andere Plattformen interessant ist.
Wenn Sie diesen Ratgeber "hilfreich" finden, freue ich mich über eine positive Bewertung und bedanke mich recht herzlich für Ihr "JA".

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden