eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt entdecken
Kostenloser Kontakt

Ledermöbel pflegen und Flecken entfernen

t-online.de
Von Veröffentlicht von

Damit Ledermöbel glatt und geschmeidig bleiben, brauchen sie eine spezielle Pflege. (Manuel F. O./ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Sie glänzen im Licht, sind glatt und edel: Ledermöbel verleihen jedem Wohnzimmer ein besonderes Flair. Doch das geschmeidige Material ist anspruchsvoll: Wird das Ledersofa nicht richtig gepflegt, können Risse auf der Sitzfläche entstehen. Auch Flecken stellen eine Herausforderung dar, denn die falsche Reinigung kann die Sitzgarnitur schnell ruinieren.

Pflegemilch hält das Leder geschmeidig

Damit Polstermöbel aus Leder glatt und geschmeidig bleiben, brauchen sie einmal im Jahr eine Balsam-Pflege. Vor allem, wenn die Sitzgarnitur viel Sonne abbekommt, sollte sie ab und an mit Balsam oder einer Pflegemilch eingerieben werden. Das verhindert, dass sich Risse bilden und verblasste Farben leuchten wieder.

Vor der Balsam-Kur sollten die Ledermöbel abgesaugt und mit Wasser und neutraler Seife gereinigt werden. Am besten wird dabei destilliertes Wasser verwendet. Das verhindert, dass Kalkflecken entstehen. Außerdem sollte die Sitzgarnitur nicht benutzt werden, solange sie nicht vollständig ausgetrocknet ist. Andernfalls kann sich das Material ausdehnen und sieht später verbeult aus.

Balsam hält das Leder glänzend und geschmeidig. (Jadin/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Ein feuchtes Tuch reicht meist aus, um frische Flecken zu entfernen. (Manuel F. O./ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Helle Ledermöbel sind besonders fleckenanfällig. Doch auf scharfe Reiniger wird besser verzichtet. (ick Photick/ Copyright: Thinkstock)

Rotweinflecken mit destilliertem Wasser entfernen

Getränke wie Rotwein und Kaffee können unschöne Spuren im Leder hinterlassen. Um zu verhindern, dass sie tief ins Gewebe eindringen, sollte der Bezug regelmäßig mit Lederfett eingerieben werden. Dieses wirkt wie eine Art Schutzschicht. Frische Flecken lassen sich dann einfach mit einem feuchten Tuch wegwischen. Doch auch ohne den Fettschutz sind destilliertes Wasser und Schnelligkeit die beste Wahl, um den Kaffee- oder Weinfleck zu beseitigen.

Spülmittel macht Fettflecken den Garaus

Deutlich schwieriger gestaltet sich die Reinigung bei Flecken aus fettigen Substanzen wie Soßen oder Kosmetika. Hier sollten fettlösende Lederreiniger zum Einsatz kommen. Wer diese nicht zuhause hat, kann sich auch mit Spülmittel behelfen. Hier sollte im Anschluss nochmal mit klarem Wasser nachgewischt werden, um alle Spülmittelreste aus den Bezügen zu entfernen. Wer zum Lederreiniger greift, sollte diesen zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, denn nicht jedes Leder verträgt schärfere Reiniger. Zu starkes Reiben sollte vermieden werden, denn das kann der Oberfläche zusätzlich schaden.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, die Pflegemittel möglichst großflächig auf den Bezügen zu verteilen. Treten dann doch leichte Farbveränderung durch den Reiniger auf, fallen diese durch die gleichmäßige Verteilung nicht so stark auf.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü