Lauscha Goebel Christbaumschmuck Engel

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Seit Jahren sammle ich den Christbaumschmuck aus Lauscha.

Was den Zauber dieses Christbaumschmucks ausmacht, ist die traditionelle Handarbeit, die bei jedem Stück aufgewendet wird. Diese Sorgfalt und jahrelange Erfahrung wird besonders deutlich bei den sogenannten "Formteilen". Darunter versteht man alle Arten von Figuren.
So stellt die Firma Krebs aus Lauscha zauberhafte Märchenserien her. Bei mir schmücken Schneewittchen und die sieben Zwerge den Weihnachtsbaum und der Anblick verzaubert groß und klein immer wieder aufs Neue.

Was stets dabei auffällt, ist die liebevolle Art, wie die Gesichter, insbesondere die Augen der Figuren, gefertigt sind. Wo bei anderen Herstellern einfache Punkte und ungenaue Pinsel- bzw. Airbrushführung an der Tagesordnung sind, sind die Erzeugnisse aus dem Thüringer Wald einfach um Klassen besser.
Auch wenn diese Formteile nicht gerade billig sind, habe ich den Preis dafür gern gezahlt, weil sie sich wohltuend vom Kaufhauskitsch und von schlecht gemachter Chinaware abheben. Auch spielt da der Faktor der sozialen Verantwortung mit hinein, denn durch den Kauf sichert man die Arbeitsplätze in Deutschland.


Seit einigen Jahren gibt es jetzt eine Zusammenarbeit der Firmen Goebel und Lauscha Glas Creation. Letztere verwenden das Logo der Traditionsfirma Krebs Glas Lauscha.

Das bevorzugte Produkt dieses Joint-Ventures sind gläserne Christbaumkugeln in Form von Engeln und Weihnachtsmännern, die den bei Sammlern sehr beliebten Goebel-Stil aufweisen und in Lauscha-Qualität hergestellt wurden.

Aus dieser teilweise limitierten Serie besitze ich ein paar Exemplare, die natürlich einen Ehrenplatz in meinem Weihnachtsbaum bekommen. Auch hier erfreut die hochwertige traditionelle Handwerkskunst, in der diese Prachtstücke ausgefertigt wurden, das Auge des Betrachters.


Jetzt habe ich kürzlich via eBay weitere Engel aus dieser Gemeinschaftsproduktion erworben.

Doch beim Auspacken des Pakets packte mich schlichtes Entsetzen. Bei der Ware handelte es sich zwar laut Kartonage um ein Gemeinschaftsprodukt der oben genannten Firmen, allerdings ist die Qualität der Ausführung enttäuschend.
Statt in dunkelblauen matten Kartons auf einer Lage Seidenpapier gebettet befinden sich diese Exemplare in einem Plastikeinsatz und sind von einem blau-beigen Hochglanzkarton umgeben, der die Firmenlogos beider Marken trägt.

Die Engel sind nicht besonders detailreich gestaltet, die Formen wirken insgesamt verschwommen. Die Bemalung ist nicht exakt und wirkt lieblos ausgeführt. Die Augen, die bei anderen Figuren in mindestens 4 bis 5 Arbeitsschritten und Farben ausgeführt wurden und daher sehr lebendig wirken, sind hier nur mit maximal zwei Schritten hingemalt.
Auch die insgesamte Qualität der Materialien scheint nicht die gewohnte zu sein, denn es kommt bereits im Neuzustand zu Abplatzungen. Das ganze wirkt für den geübten Betrachter wie eine billige Fernost-Ware. Man betrachtet also nochmal kritisch die Verpackung.

Und jetzt der HAMMER:

Hinten auf der Schachtel steht "Made in CHINA"!
Und vorn steht "Lauscha Glas Creation, Original Christbaumschmuck aus dem Thüringer Wald"

Wie paßt das bitte zusammen? Als Verbraucher fühle ich mich bös getäuscht.

Ich habe mich daraufhin per Mail an die Firma Krebs Glas Lauscha gewandt und sie auf die enttäuschende Qualität der Ware aufmerksam gemacht, die mir unter ihrem Traditionsnamen ins Haus gelangt ist. Das war vor mehr als drei Wochen, aber ich habe bis jetzt keine Antwort bekommen.

Nachtrag: Nach rund einem Monat kam eine Mail aus Lauscha. Die Erklärung lautete, es gibt tatsächlich eine Billigvariante, die vornehmlich für den Markt in den USA produziert wird - und zwar in China. Die Firma fährt jetzt also zweigleisig, einerseits weiterhin das hochwertige Programm, das man auch direkt über die Homepage der Firma erwerben kann und andererseits das "preisgünstige" Sortiment. Artikel aus letzterem halte ich für rausgeworfenes Geld, wenn man ernsthaft Wert auf Qualität legt und Sammler ist.

Angeblich waren es wirtschaftliche Gründe, vor allem in den USA, die die zahlungskräftige Klientel wegbrechen ließ und zu Absatzproblemen im hochwertigen Segment führte. Der starke Euro?

Auf jeden Fall bin ich von der Qualität und der Art und Weise, wie die Firma damit umgeht, total enttäuscht und werde keine weiteren Artikel mehr erwerben.

Wenn ich billig ausgeführte Fernost-Ware kaufen will, dann kaufe ich sie mir im nächsten Baumarkt. Dort zahle ich auch nur einen Billig-Preis und erwerbe nicht eine billig ausgeführte Ware zum Preis, der traditionelle deutsche Handwerkskunst erwarten läßt. Vor allem, wenn vorn "Original Christbaumschmuck aus dem Thüringer Wald" draufsteht und hinten dann "Made in China" prangt.

Wenn wir Verbraucher uns nicht wehren, wird irgendwann auch das original Kölsch, die Nürnberger Rostbratwurst und die Kieler Sprotte aus Kostengründen in China produziert werden - in billig, aber schlecht! Ich persönlich mach da nicht mehr mit!

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten und hoffe, mit diesem Ratgeber andere vor Enttäuschungen zu bewahren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden