Laufräder für Kinder

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Laufräder: die schnellen Flitzer für mehr Mobilität mit Kindern

Damit Ihnen die Auswahl des passenden Laufrads für Ihr Kind leicht fällt, können Sie den nachfolgenden Einkaufsratgeber nutzen. Er bietet Ihnen Einblicke in die Welt der Laufräder mit all ihren Besonderheiten. Zudem erfahren Sie Einiges über die grundsätzlichen Eigenschaften und Vorteile eines Laufrads für ein Kind. 

Laufräder fördern Entwicklung und  Mobilität

Geschult wird durch die Benutzung des Laufrads vor allem der Gleichgewichtssinn des Kindes. Da jedoch der Abstand zum Boden nicht groß ist und das Kind jederzeit problemlos in den Stand übergehen kann, ist das Sicherheitsgefühl gewährleistet.

Viele Eltern berichten mit großer Freude darüber, dass Ihr Kind das Radfahren mit weniger Hemmungen erlernte, nachdem es vorher erfolgreich mit dem Laufrad unterwegs gewesen war. Wichtig ist allerdings, dass Sie bei der Auswahl auf die passende Größe achten. Darüber hinaus sollte das Laufrad alle Vorschriften in Sachen Sicherheit erfüllen. Unter anderem prüft der TÜV regelmäßig verschiedenste Spielzeuge und berücksichtigt dabei auch Laufräder.

Die passende Größe unter den Laufradmodellen für Kinder auswählen

Sobald ein Kind sicher auf dem Laufrad sitzen kann und dabei mit beiden Füßen den Boden berührt, ist das wichtigste Kriterium für die Auswahl bereits erfüllt. Damit ein Kind sich auf einem Laufrad sicher fühlen kann, muss vor allem die Größe des Rades zur Körpergröße des Kindes passen. Sie haben die Wahl zwischen Laufrädern in der Größe 12 Zoll, 10-Zoll-Laufrädern und solchen mit anderen Radgrößen. Viele Modelle verfügen zudem über eine Möglichkeit, das Rad zu verstellen. So wird aus einem Rad für ein zweieinhalbjähriges Kind mit wenigen Handgriffen eines für ein größeres Kind. 

Neben der Körpergröße ist auch die Schrittlänge des Kindes ein wichtiger Anhaltspunkt, den Experten für die Laufradauswahl empfehlen. Die Schrittlänge können Sie selbst messen, es ist der Abstand vom Boden bis in den Schritt des Kindes. Auch wenn die Schrittlänge immer in einer gewissen Korrelation zur Körpergröße steht, ist das Messen eine sinnvolle Angelegenheit. Sie kann Anhaltspunkt für die Auswahl des Laufradmodells sein und hat Auswirkungen auf die höchste, empfohlene Sitzhöhe. Wichtig ist, dass Sie einem Kind, das eine Schrittlänge von unter 30 Zentimetern hat, noch kein Laufrad zur Verfügung stellen. Ebenso sollte beispielsweise ein einjähriges Kind noch nicht Laufrad fahren. Um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten, sollte es voll und ganz körperlich dazu in der Lage sein, das neue Fortbewegungsmittel aus eigener Kraft zu beherrschen bzw. den Umgang damit zu erlernen. Für kleinere bzw. jüngere Kinder eignen sich Rutscher, auf denen das Kind sitzen und auf dem es nach Herzenslust in Bodennähe herumrutschen kann.

Verschiedene Hersteller

Gerade dann, wenn es um Produkte für Kinder geht, die mit Verkehrssicherheit in Verbindung stehen, ist ein starkes Augenmerk auf die Qualität gefragt. Dies muss allerdings kein besonders einschränkendes Kriterium sein, denn viele Markenhersteller haben Laufräder im Programm.

Puky

Sehr beliebt sind Puky Laufräder. Das nordrhein-westfälische Unternehmen hat sich voll und ganz auf die Konzeption und Herstellung von Kinderfahrzeugen spezialisiert. Dazu gehören nicht nur Kinderfahrräder, Roller und Dreiräder, sondern auch Laufräder. Dass Qualität und Sicherheit an vorderster Stelle stehen, versteht sich für das Unternehmen von selbst.

Hudora

Bei Hudora dreht sich ebenfalls alles um das, was Menschen bewegt. Im Gegensatz zu Puky hat das Unternehmen auch Erwachsenenprodukte im Sortiment. Darüber hinaus beinhaltet das Produktprogramm neben den Laufrädern auch andere „bewegende Dinge" wie zum Beispiel Trampoline und Inline-Skates. Ein Laufrad von Hudora stammt also ebenfalls aus Expertenhand.

BIG

Auch wenn die Marke BIG wohl eher durch das legendäre Bobby Car berühmt geworden ist, kann auch ein BIG-Laufrad eine gute Wahl sein. Während andere Hersteller wie Hudora oder Puky eher auf klassische Bauweisen und Materialien wie lackiertes Metall setzen, steht bei BIG der Werkstoff Kunststoff im Mittelpunkt. Dies ermöglicht ein knallig buntes Sortiment, das Kindern oft ganz besonders gut gefällt.

Eltern, Paten und andere Bezugspersonen des Kindes mögen es in der Regel, auch ihren eigenen Geschmack in die Geschenkeauswahl mit einzubeziehen. Es ist kein Problem, dies auch beim Laufradkauf zu tun. Vielleicht sind Sie z. B. ein Auto-Fan und schwören auf die Modelle aus dem Hause BMW – dann könnten Sie auch sich selbst mit einem BMW-Laufrad einen schicken Gefallen tun. Das Rad hat sogar schon mehrere Designpreise erlangt.

Das passende Design für das Laufrad Ihres Kindes aussuchen

Damit ein Laufrad gerne genutzt wird, sollte es unterschiedliche Kriterien erfüllen. Bei einem solchen Produkt zählen also nicht nur die Wünsche und Vorstellungen der Eltern, sondern ganz klar auch die des Kindes. Hier empfiehlt es sich – nachdem die sicherheitsrelevanten Kriterien geprüft wurden – auf die Vorlieben des Kindes einzugehen. Ein Gespräch mit dem Kind und das Betrachten von Katalogen oder aktuellen Angeboten können hier weiterhelfen und die richtige Richtung weisen. Soll das Laufrad ein Geschenk sein, genügt oft auch ein Blick in das Kinderzimmer der oder des Beschenkten: Ist alles in rosa Farbtönen gehalten, so sollten Sie sich vielleicht für ein Puky-Laufrad in Pink entscheiden. Stehen die Bücherregale voll mit den Werken von Janosch, kann sich das Kind wohl eher für ein Laufrad aus Holz im Janosch-Design begeistern. Vielleicht handelt es sich bei dem Kleinen aber auch um einen ambitionierten „Nachwuchs-Biker", der nichts lieber tut, als Motorräder und Autos zu begutachten, wenn er unterwegs ist. Dann sollten Sie auch einem Holz-Laufrad im Motorrad-Stil Beachtung schenken.

Sie werden sehen: Wenn das Laufrad dem Kind von Anfang an gefällt, wird es sicherlich oft damit fahren und damit spielerisch den nächsten Schritt in Richtung Mobilität und körperlicher Entwicklung hinter sich bringen.

Beliebte Modelle unter den Laufrädern für Kinder entdecken

Wie in beinahe jedem Produktbereich gibt es auch unter den Laufrädern Modelle, die sich einen Namen gemacht haben. Sogar dann, wenn Sie sich in Ihrem Alltag nicht so stark mit den Lebenswelten von Kindern beschäftigen, sind Ihnen diese Laufräder wohl schon einmal untergekommen. Man sieht sie in Parks und auf Spielplätzen, in der Innenstadt, auf der Radfahr- und Joggingstrecke, im Hof des in der Nähe liegenden Kindergartens und an vielen weiteren Orten, wo sich Kinder gerne aufhalten.

Ein besonders beliebtes Modell, das aufgrund des Designs vor allem kleine Mädchen anspricht, ist das Laufrad von Puky im Prinzessin-Lillifee-Stil. Hier setzt der Markenhersteller konsequent auf den Erfolg der kleinen Figur „Prinzessin Lillifee", die auch in Form von Büchern, Spielzeug, Schreibwaren und vielem mehr glorreiche Erfolge feiert. Die Geschichte der kleinen Prinzessin regt die Fantasie an und ein solch „königliches Laufrad" wird auch Ihrer kleinen Prinzessin sicherlich gefallen.

Das Laufrad „Ratz Fatz" von Hudora ist ein Klassiker, der sich im Design eher zurückhält. Dies kommt vor allem Kindern und auch Eltern entgegen, die keine übertriebene Gestaltung mögen, sondern klare und starke Farben bevorzugen. Eine breite Farbpalette sorgt dafür, das jedes Kind eine seiner Lieblingsfarben wählen kann. Interessant an dem Hudora-Modell ist, dass der Hersteller einer der ersten war, die Laufräder mit Bremse auf den Markt brachten. Die Sicherheit wird dadurch noch mehr gesteigert. Die stabile Stahlkonstruktion sorgt zudem für die notwendige Langlebigkeit.

Last, but not least, soll an dieser Stelle auch das legendäre „Like a bike" erwähnt werden. Dabei handelt es sich um einen Klassiker, der in seiner ursprünglichen Form aus Holz gebaut wurde. Allerdings sind heute auch metallene Varianten am Markt erhältlich. Der Hersteller des „Like a Bike" heiß Kokua und startete die erfolgreiche Laufradserie seinerzeit mit dem berühmten Modell „Race", das aus Birkenholz gebaut und mit Gummirädern ausgestattet war.

Laufräder für Kinder: Materialien unterscheiden

Die Materialfrage ist ein wichtiger Aspekt, der insbesondere bei Produkten geklärt werden muss, die ein Kind lange begleiten oder die von Generation zu Generation weitergeben werden sollen. Im Bereich der Laufräder dominieren die drei Varianten: das Laufrad aus Holz, das Laufrad aus Metall bzw. Stahl und das Laufrad aus Kunststoff. Bei jeder der Varianten werden auch weitere Materialien verwendet. Grundsätzlich gilt, dass es bei allen Materialvarianten langlebige und weniger langlebige Modelle gibt. Hier ist also auch ein Blick auf die Verarbeitung gefragt. Zudem können Sie sich über aktuelle, möglichst unabhängige Produkttests über die Erfahrungswerte anderer Benutzer oder Tester informieren und auf dieser Basis Ihre Wahl treffen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden