Lauflernschuhe Tipps zum Kauf für die ersten Schuhe

Aufrufe 190 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Lauflernschuhe -  Tipps zum Kauf für die ersten Schuhe

 

Für die Wohnung eignen sich als Lauflernschuhe weiche Krabbelschuhe aus ungiftigem weichem Leder z.B. von Bobux oder Flummy. Diese anschmiegsamen federleichten Lederslipper engen den Fuss nicht ein und  kommen dem  Barfuss Laufen am nähesten. Im Winter und bei kalten Fussböden sind einlegbare Lammfellsohlen oder Filzsohlen praktisch, das ist für den kleinen Fuss so angenehm an wie auf weichem moosigem Waldboden laufen.

Für Draussen sollten es für die ersten Laufversuche unbedingt biegsame leichte Schuhe sein mit flexibler Sohle wie die Öko Lauflernschuhe von Flummy oder die neuen i-Walk JUNIOR  Lauflernschuhe von Bobux .

Praktisch sind Schuhe mit einer etwas hochgezogenen Sohle im Zehenbereich , damit die Schuhe auch bei ab und zu noch krabbelnden Kindern nicht gleich vorne an der Zehenkappe durchgewetzt sind. Wenn Ihr Kind schon sicher etwa 20 Schritte ganz alleine laufen kann können die Schuhe eine festere Fersenkappe und eine robustere profilierte Sohle haben wie z.B. Schuhe von  i-Walk by Bobux oder Playshoes. Dadurch ist der Schuh stabiler und Unebenheiten des Bodens werden ausgeglichen. . Robuste strapazierfähige Schuhe haben an der Spitze vorne einen etwas hochgezogenen Schutz , damit das Leder nicht gleich beim ersten Stolpern verkratzt wird. Glattes Leder mit einer geschlossenen Oberfläche ist empfehlenswerter als Rauleder / Wildleder denn die Oberfläche kann besser gereinigt werden und Schmutz lässt sich besser entfernen. Rauleder wirkt schnell schmuddelig und speckig, der samtige Effekt der Oberfläche zieht Schmutz regelrecht an. Glänzende Lackschuhe sehen zwar süss und elegant aus aber dieses Kunststoffmaterial ist sehr empfindlich und jeder Kratzer ist sofort deutlich sichtbar.

Zum Bobbycar-Fahren immer alte Schuhe oder spezielle Schuhschoner anziehen denn bei diesen  Fahrten werden die Zehenkappen der Schuhe sehr stark  strapaziert .

Beweglichkeit und Flexibilität - Schuhe für Laufanfänger  müssen leicht, weich und beweglich sein. Biegen und verwinden Sie die Schuhe mit leichtem Druck. Nehmen Sie den Schuh in die Hand -die Sohle sollte sich zwischen Daumen und Zeigefinger der Hand einfach zusammenbiegen lassen. Ausserdem sollten die Schuhe angenehm weich sein.. Die ersten Schuhe für Kinder müssen nur schützen und nicht stützen. Denn gerade durch stützende Lauflernschuhe werden die Füße in ihrer Entwicklung eingeschränkt. Schuhe für die ersten Schritte in der Wohnung sollen nicht viel mehr sein als Krabbelschuhe mit Ledersohle , für draussen sollten es weiche Schuhe sein mit einer leichten flexiblen Sohle aus Gummi oder Kunststoff.

Passform - Der Schuhinnenraum muss mindestens 12 mm länger sein als der Fuß. Machen Sie eine Schablone von den Füßen und fügen Sie an der längsten Zehe 12 mm hinzu. Wesentlich einfacher kann die Schuh-Innenlänge mit dem Bims Meßschieber ausgemessen werden. Die sogenannte “Daumenprobe” bei der mit dem Daumen fest auf die Schuhspitze gedrückt wird um die Zehen zu ertasten nutzt überhaupt nichts, die Kinder ziehen die Zehen sofort reflexartig ein und krümmen sie nach unten. An der breitesten Stelle des Schuhes muss das  Obermaterial sich leicht  vom Fuß abheben lassen - dann hat der Fuß genügend Bewegungsspielraum. Wenn Ihr Daumen oder das Bims Innenschuh-Messberät bequem in den Zehenraum des Kinderschuhes passt, dann fühlt sich auch der kleine Fuß darin wohl.

Von Stützen, Fussbett, Lauflernschuhen und Wachstumslenkungen - Kinder lernen auch ohne Schuhe laufen. Am besten ist natürlich das Barfusslaufen.Je weniger Schnickschnack, desto besser für die kleinen Füße. Früher wurde fest die Meinung vertreten, dass Kinderfüße mit höher geschnittenen festen Schuhen und Fussbett gestützt werden müssen. Heute ist klar, dass Lenkungen keinen Beitrag zu einer gesunden Fußentwicklung leisten. Unsere Füße sind geschaffen für die unebenen Böden der freien Wildbahn. Sie können an- oder absteigende Wege und kleine Unebenheiten geschickt ausgleichen. Hüpfen und Springen stärkt den Fuß, und wenn ein Kind viel barfuß läuft wird die Fußmuskulatur gestärkt und geübt. Wenn die Schuhe ausreichend Platz, die notwendige Stabilität und Schutz bieten, dann sind zwei gesunde Kinderfüße auf dem richtigen Weg.

Wachstum - Kinderfüße wachsen in den ersten Jahren sehr schnell. Überprüfen Sie daher alle zwei bis vier Monate, ob die Schuhe noch passen. Fast 80 % aller Kinder tragen Schuhe die zu klein sind.

Schuhe übertragen - Prinzipiell können auch Schuhe von älteren Geschwistern übernommen werden. Achten Sie darauf, dass die Sohlen nicht einseitig abgelaufen sind und die Schuhe passen

 

© 2005 by Pinokids Kindermode

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden