Laufbekleidung für Kinder: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Laufbekleidung für Kinder: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Laufen, Joggen, Gehen sind drei Sportarten, die sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreuen und der Trend hierbei ist nicht aufzuhalten. Jeder hat mit Sicherheit bereits einmal eine der genannten Tätigkeiten ausprobiert. Ob das dann die eigene Sportart wird und bleibt, ist eine andere Frage. Was erstaunlich ist: Immer mehr Kinder fangen mit dem Laufen an. Entweder werden sie von einem bereits „infizierten“ Erwachsenen dazu ermutigt oder die Freunde aus der Schule sind in einem Laufverein. Egal, wie die Jüngsten zu dem Volkssport gekommen sind, eines ist sicher: Sie benötigen eine besondere Ausrüstung dafür. Welche dies ist und auf was im Besonderen zu achten ist, wird im folgenden Ratgeber genauer erläutert. Eine große Auswahl an Kindermode für verschiedene Aktivitäten finden Sie übrigens bei eBay! 

Das Laufen bietet viele Vorteile für Körper, Geist und Seele

Dass Laufen nicht nur für Erwachsene ein toller Sport ist, sondern auch bereits die Kleinsten in seinen Bann ziehen kann, ist durch einen oder mehrerer der folgenden Gründe belegt:

Laufen fördert die Gemeinschaft

Kinder sitzen sehr viel. Zuerst am Vormittag in der Schule, mittags beim Essen und die meiste Zeit am Nachmittag bei den Hausaufgaben, vor dem Fernseher oder der Spielekonsole. Letzteres ist eine immer beliebte Freizeitbeschäftigung von Jugendlichen. Zwar werden damit auch soziale Kontakte aufrechterhalten, jedoch kämpft man hier oftmals gegeneinander und ist in einem Konkurrenzverhalten. Auch ist ein Treffen nicht regelmäßig. Der Sportverein hat feste Zeiten in der Woche, die eingehalten werden. So trifft man sich zwangsläufig.

Bewegung in der freien Natur kommt zu selten vor

In Zeiten des Internets und Spielekonsolen kommen frische Luft und der Aufenthalt draußen häufig zu kurz. Dabei ist das enorm wichtig. Der Körper eines Kindes befindet sich in einem ständigen Wachstum. Für eine gesunde Entwicklung ist eine regelmäßige Bewegung unabdingbar. Die Motorik wird verbessert, die Muskeln werden gestärkt und aufgebaut und das Kind kann sich in der Natur entspannen und abschalten. Der psychische Faktor wird in Zeiten des Leistungsdrucks und dem dazugehörigen Stressfaktor immer wichtiger. Die Umwelt kann ein guter Ausgleich sein und so auch den Gang zum Arzt vermeiden, sei es in körperlicher oder geistiger Hinsicht.

Fitness und Gesundheit

Die Zahl der übergewichtigen Kinder in Deutschland steigt rapide. Waren es vor einigen Jahren noch ausschließlich Heranwachsenden in den USA, sind hierzulande viele Kinder, ungefähr 3,5 Millionen, nicht im normalen Gewichtsbereich. Und diese Zahl steigt jährlich. Falsche Ernährung und vor allem mangelnde Bewegung sind die häufigsten Gründe dafür. Laufen ist eine schöne Möglichkeit, diese Entwicklung zu stoppen. Denn angegessene Kilos im Kindesalter werden zumeist lange Zeit mit sich herumgetragen oder bleiben ein Leben lang erhalten.
Damit einher gehen immer mehr Krankheiten, die bereits bei Kindern auftreten. Typ-2-Diabetis, Herz– und Kreislaufprobleme, Atemwegserkrankungen, Knie und Hüftbeschwerden erreichen bereits Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Eine gesunde Wettkampfeinstellung wird erlernt

Befindet sich das Kind in einem Sportverein, werden oftmals auch Wettbewerbe ausgetragen. Man vergleicht sich und misst die eigene Leistung an der der anderen Teilnehmer. Ein gesunder Erfolgsanspruch mit realistischen Zielen kann bereits hier erworben werden. Dieser wird später für die Berufswelt immens wichtig sein. Erfolgserlebnisse sind für jeden eine schöne Erfahrung. Kinder, die normalerweise schlechte Noten in der Schule haben, können durch die sportliche Lauferfahrung einen Ausgleich für sich, Eltern und Freunde schaffen.

Die richtige Bekleidung ist das A und O für einen sicheren Lauf der Kinder

Damit ein Kind gerne läuft und sich wohlfühlt, muss auch die Kleidung passen. Diese ist vor allem im Laufsport maßgeblich an guten Zeiten beteiligt. Doch auch, wenn das Kind nur privat gerne joggt und mit Ihnen eine Runde um den Block dreht, sollten einige wichtige Punkte beachtet werden. Nur so können der Spaß und vor allem die körperliche Gesundheit des Nachwuchses erhalten werden.

Laufshirts für Kinder sollten einiges aushalten können

Laufshirts für Kinder sollten in erster Linie gut passen und eng am Körper anliegen. Gleichzeitig sollten sie nicht zu kurz sein, damit die Nieren nicht auskühlen. Passiert dies, kann eine Erkältung drohen. Im schlimmsten Fall ist eine Blasenentzündung oder eine schmerzhafte Nierenkrankheit die Folge. Da das Kind sehr schnell, vor allem zwischen 4 und 10 Jahren, wächst, ist immer auf die passende Länge im Bereich des Beckens zu achten. Das sollte regelmäßig überprüft werden. Kinder stürzen beim Laufen noch sehr viel öfter als Erwachsene. Das liegt daran, dass sie noch nicht so lange überhaupt gehen können. Die Motorik ist bei Weitem noch nicht ganz ausgebildet. Fällt ein Kind, kann auch das Laufhemd in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch dies sollte dann regelmäßig getauscht werden.

Atmungsaktive Kleidung und Funktions-Wäsche

Wählen Sie atmungsaktive Kleidung für Ihr Kind aus. Der Oberkörper ist am meisten von Schweiß betroffen. Baumwolle saugt sich voll und bleibt am Körper haften. Viel besser sind Funktions – Laufshirts. Diese bestehen aus Kunstfasern und tragen die Feuchtigkeit nach außen, wo diese vertrocknet. Der Oberkörper bleibt in einem angenehmen Zustand, das Kind fühlt sich wohl und ist gleichzeitig vor einer Erkältung geschützt. Diese Shirts gibt es in unterschiedlicher Ausführung, mit oder ohne Ärmel, Halbarm oder als Langarm–Shirt. Bei Kindern ist auch hier auf die genaue Passform zu achten. Oft merken die Kleinen auch nicht sofort, dass etwas scheuert oder die Haut auf längere Sicht aufraut. Deshalb sollte sowohl die Passform geprüft als auch der Körper des Kindes nach eventuell betroffenen Stellen abgesucht werden.

Auch die Hosen für einen perfekten Lauf sind zu wählen

Damit das Kind in seiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt ist, sollte die Laufhose eher eng anliegend. Damit verhindert man, dass die Hose an den Oberschenkeln flattert und das Kind sich möglicherweise damit in etwas verhängt. Die Materialien sollten ähnlich denen der Laufshirts sein. Auch ist hierbei darauf zu achten, dass die Hose perfekt sitzt und auch nicht zu eng ist. Das kann man dadurch testen, indem man auf die Oberschenkel sieht. Gibt es hier keine Abdrücke, ist die Hose gut geeignet.
Die Laufbekleidung im Winter sollte sich von der im Sommer unterscheiden. Zwar laufen viele Sportler auch in der kalten Jahreszeit mit sogenannten Radlerhosen, Kinder sollten aber auf lange Trainingshosen zurückgreifen. Diese bestehen entweder aus Mikrofaser und sind etwas weiter. Oder man greift auf Polyester zurück. Eng anliegend, mit reflektierenden Flachnähten und ebensolchen Reißverschlüssen, ist für Kinder eine gute Wahl.

Die richtigen Schuhe – eine oft heikle Angelegenheit

Auch bei der Wahl der richtigen Laufschuhe ist das oberste Gebot der richtige Halt. Zu große Schuhe erhöhen die Gefahr eines Unfalls durch Herausrutschen, zu kleines Schuhwerk hingegen schmerzt und kann auf Dauer nicht getragen werden. Auch Blasen und Schrunden sind Folgen davon.

Ein guter Schuh zeichnet sich durch drei unterschiedliche Sohlen aus. Eine Zwischensohle, die den Aufprall dämpft und perforiert ist, ist ebenso wichtig wie eine abriebfeste Gummisohle, die auf dem Boden aufkommt. Diese kann noch mit Spikes bei Bedarf optimiert werden. Die Innensohle, die häufig vorgeformt ist, besteht im besten Fall aus einer antimikrobiellen Schaumsohle, die für ein gutes Klima im Schuh sorgt. Das Obermaterial besteht häufig aus atmungsaktivem Synthetikleder.
Besonders hochwertige Schuhe haben eine Rundumbelüftung. Dies geschieht durch patentierte Herstellungsweisen. Sie tragen die Hitze immer nach außen, sodass der Fuß trocken bleibt und auch kaum Geruch entsteht.
Ein Klettverschluss statt Schnürsenkeln ist vor allem bei jüngeren Kindern eine gute Alternative. Die Kleinen können die Schuhe leicht selbst anziehen und haben einen optimalen Halt.

Die Sicherheit geht vor – auf was ist hierbei im Bezug zur Kleidung zu achten?

Die Sicherheit ist vor allem im Winter eine wichtige Angelegenheit. Denn bei der schnell einsetzenden Dämmerung und der damit verbundenen schlechten Sicht ist der Läufer, und vor allem ein Kind, schlecht zu erkennen. So sollten Reflektoren an keiner Sportkleidung fehlen. Katzenaugenähnliche Reflektoren, Warnwesten, Reflektorschnappbänder und eine Stirnlampe sind eine perfekte Ausrüstung für den Lauf im Schnee und der Dunkelheit.
Ein anderes Thema, aber ebenso wichtig, ist das passende Equipment, wird es kälter. Über den Kopf verliert der gesamte Körper am meisten Wärme. Auch die Ohren und der Hals sind äußerst empfindlich. Es ist auf Stoffe zu achten, die den Schweiß vom Körper weg transportieren. Sie bestehen aus Polyester, Funktionsfaser, Polyknit oder Elasthan, sind häufig nur wenige Zentimeter dick und können damit auch unter dem Fahrradhelm getragen werden. Auf die richtige Größe ist zu achten. Verrutscht die Mütze oft, wird das Kind diese auch nicht gerne freiwillig tragen. Tut sie das aber und ist gleichzeitig noch in einem kindgerechten Design gehalten, bewirkt man das Gegenteil.
Die Hände sollten durch Handschuhe geschützt werden. Kinder merken und empfinden die einsetzende Kälte oft anders als Erwachsene. Seien Sie sich dessen bewusst und handeln Sie lieber vorzeitig, bevor eine Erkältung zuschlägt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber