Lampen, Leuchtmittel und Co

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Lampen, Leuchtmittel und Co

Jeder braucht sie, jeder nutzt sie täglich, sie sind Teil unseres Alltags. Es leuchtet ein, sich beim Kauf neuer Lampen und Leuchtmittel genau zu informieren, denn sie sind unsere ständigen Begleiter – egal ob als Schreibtischlampe, als Leselampe oder als normale Zimmerlampe, egal ob man Glühlampen oder Energiesparlampen bevorzugt. Überlegen Sie sich daher zuerst genau, was Ihre Erwartungen und Bedürfnisse sind, bevor Sie sich entscheiden, welche Lampe Sie kaufen und welches Leuchtmittel sie einbauen möchten.

Der folgende Ratgeber gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten von Lampen und Leuchtmitteln und welche Kombinationen für welche Bedürfnisse am besten geeignet sind.

Was soll meine Lampe können? Standort, Leuchtkraft und Aussehen

Wollen Sie abends unter der Leselampe gemütlich ein Buch schmökern oder brauchen Sie eine Wohnzimmerlampe, die alles gut ausleuchtet? Oder suchen Sie nach einer dekorativen Lampe, die Ihren Geschmack trifft? Überlegen Sie sich zunächst was Ihre neue Lampe leisten soll und welche Ansprüche Sie haben. Wichtig sind hier vor allem der zukünftige Standort der Lampe, die benötigte Leuchtkraft und das Aussehen. Wenn Sie wissen, wo die Lampe stehen soll, haben Sie bereits eine Vorstellung davon, welche Größe Sie benötigen werden und wie die Lampe in etwa aussehen soll, ob Sie eine gute Leuchtkraft für diesen Standort benötigen oder es Ihnen um ein warmes Licht geht.

Die richtige Lampe für den richtigen Ort – was brauche ich?

Für den Wohnbereich sind Tisch- und Deckenleuchter, Schreibtischlampen und Bodenlampen  überall leicht zu finden. Selbst ausgefallenere Wünsche, wie Bilderleuchten und Lavalampen werden oft geführt. Wichtig ist nun auf die richtige Wahl des Leuchtmittels zu achten, denn auch im Innenbereich kann dies einen großen Unterschied ausmachen. In Badezimmer und in der Küche sind kaltes, helles Licht beim Schminken oder Kochen sicher eher erwünscht um deutlicher sehen zu können. Im Schlafzimmer und Wohnzimmer dagegen möchte man eher warmes Licht haben, das eine gemütliche, entspannte Atmosphäre schafft. Im Arbeitszimmer oder am Schreibtisch ist ebenfalls eine gute Ausleuchtung wichtig, jedoch nicht immer so hell wie in einem Büroraum.

Nebenbei sollte man sich überlegen ob man die Lampe in einem Bereich mit wenig oder viel Platz stehen haben wird - ob man z. B. eine Klemmlampe verwenden möchte, weil dies am wenigsten Platz wegnimmt oder Raum für eine große Stehlampe mit Lampenschirm vorhanden ist. An Decken und Wänden sollten Sie sich gut überlegen, wie viele einzelne Lampen Sie anbringen möchten und ganz generell schon einmal ausmessen, wie lang und breit die Lampe sein darf.

Wenn Sie schließlich ein Lampenmodell gefunden haben, das Ihnen gefällt, stehen Sie vor der Entscheidung des Leuchtmittels. Dazu finden Sie im Folgenden umfangreiche Tipps.

Wichtige Entscheidung: Energiesparlampe, Glühlampe, LEDs oder Halogen? Vorteile und Nachteile

Soll es eine Energiesparlampe sein, eine Glühlampe oder doch lieber LEDs? Vielleicht auch eine Halogenlampe. Das Angebot an Leuchtmitteln ist mittlerweile groß und unübersichtlich geworden und kann viele Käufer schon fast überfordern. Welche Art von Leuchtmittel für Ihren Zweck am besten geeignet ist, erfahren Sie hier. Energiesparlampen, Glühlampen, LEDs und Halogen mit ihren jeweiligen Vorteilen und Nachteilen im Überblick:

Energiesparlampen – umweltfreundlich, energiesparend und gut für den Geldbeutel

In immer mehr Ländern werden sie mittlerweile verwendet, denn sie sparen gegenüber der altbekannten Glühlampe so einiges an Energie: Bei gleicher Helligkeit wie eine Glühlampe benötigen Sie bis zu 80 % weniger Strom. Dies schlägt sich nicht nur positiv auf Ihrer Stromrechnung nieder, es ist auch eine große Entlastung für die Umwelt. Man sollte allerdings wissen, dass die Leistung mit zunehmendem Alter der Energiesparlampe beständig abnimmt, d. h. je länger Sie benutzt wird, desto mehr Strom verbraucht sie.

In der Regel werden Energiesparlampen als sogenannte „Kompaktleuchtstofflampen“ angeboten, die wie Glühlampen direkt eingeschraubt werden können – sie haben bereits einen Edisonsockel mit integriertem elektronischen Vorschaltgerät (EVG) – ansonsten ist die Anschaffung eines extra Vorschaltgeräts vonnöten.

Zu beachten ist bei Energiesparlampen, dass sie ein kälteres Licht abgeben können als normale Glühlampen. Wenn dies für ihre Zwecke (z. B. im Wohnbereich) unerwünscht ist, empfiehlt es sich keine Energiesparlampe mit hoher Farbtemperatur zu kaufen. Umgehen Sie in solchen Fällen die Farbtöne „neutralweiß“ und „tageslichtweiß“ und kaufen Sie eine Energiesparlampe mit niedrigerer Farbtemperatur (etwa 2700 K), die dem wärmeren Licht einer Glühlampe entspricht. Für Arbeitsumgebungen hingegen kann eine hohe Farbtemperatur sogar erwünscht sein.

Achten Sie auf die Farbtemperatur und weitere Besonderheiten der Energiesparlampe

Wenn Sie eine Energiesparlampe zum Dimmen verwenden wollen, gilt es zu beachten, dass hier anders als bei Glühlampen die Farbtemperatur nicht mit der Helligkeit abnimmt und das Licht dadurch tatsächlich kälter bleibt.

Da die Farbgebung im Licht von Energiesparlampen allerdings anders aussehen kann als im Sonnenlicht oder dem Licht einer Glühlampe, überlegen Sie sich gut, wofür Sie das Licht Ihrer Energiesparlampe verwenden wollen. Eine leicht verfälschte Farbwiedergabe stört im Wohnbereich zumeist nicht, fällt jedoch z. B. negativ in einem Friseursalon auf, in dem Gesichter und Haare wie im Sonnenlicht aussehen sollen.

Einen klaren Vorteil gegenüber Glühlampen haben farbige Energiesparlampen. Wenn Sie also z. B. eine farbige Beleuchtung in rot, grün, blau oder auch ultraviolett („Schwarzlicht“) kaufen möchten, greifen Sie zu einer Energiesparlampe, denn diese arbeitet hier deutlich effizienter als jede Glühlampe.

Wer empfindlich auf Flimmern reagiert oder eine Energiesparlampe für den Arbeitsbereich benötigt, sollte bedenken, dass Energiesparlampen mehr flimmern als Glühlampen. Dies lässt sich jedoch durch die Verwendung eines elektronischem Vorschaltgerät (EVG) praktisch auf null reduzieren.

Die Glühlampe – warmes, farbechtes Licht und kein Flimmern

Die Glühlampe ist sicher jedem bekannt, sie war lange Zeit das am meisten genutzte Leuchtmittel. Mittlerweile werden in Deutschland Glühlampen mit nur geringer Energieeffizienz nicht mehr hergestellt und nur noch Restbestände vertrieben, da Energiesparlampen deutlich energieeffizienter sind. Dies betrifft die Energielabel E, F und G – Glühlampen mit besserer Energieeffizienz sind nach wie vor erhältlich.

Vorteile der Glühlampe gegenüber Energiesparlampen sind in den Augen vieler das warme Licht und die Farbechtigkeit. Besonders im häuslichen Bereich kann ein warmes Licht gegenüber dem als kälter empfundenen Licht einer Energiesparlampe ein deutlicher Vorteil sein. Auch auf die Farbechtigkeit legen Sie vielleicht wert. Diese liegt deutlich höher als bei Energiesparlampen, in deren Licht etwa Gesichter leicht farbverfälscht aussehen können. Positiv hinzu kommt, dass Glühlampen nicht flimmern.

Glühlampen lassen sich stufenlos dimmen, geben aber Wärme ab

Zudem sind alle Glühlampen stufenlos dimmbar, während für stufenlos dimmbare Energiesparlampen mehr technischer Aufwand nötig ist und sich dies deutlich im Preis niederschlägt. Glühlampen haben auch den Vorteil, dass Sie sofort volles Licht erzeugen, während manche Energiesparlampen erst langsam hochfahren.

Beachten sollte man übrigens, dass Glühlampen im Gegensatz zu Energiesparlampen Wärme abgeben und dadurch den Raum mit erwärmen – das kann je nach Jahreszeit oder Räumlichkeit ein erwünschter Nebeneffekt sein oder stören.

Wenn Ihnen warmes Licht und Farbechtigkeit wichtig sind, können Sie also ruhig zur Glühlampe greifen, wenn Sie eine energieeffiziente Variante wählen möchten, sollten Sie dagegen lieber zu einer Energiesparlampe greifen.

Halogenlampen – der Kompromiss: warmes Licht bei mittlerer Lebensdauer

Die Halogenlampe darf als Kompromiss zwischen Glühlampe und Energiesparlampe gelten. Eigentlich ist sie vom Prinzip her eine Glühlampe, die mit Gas gefüllt wird – das schont den Glühfaden und führt so zu einer höheren Lebensdauer als bei der Schwester „Glühlampe“, jedoch immer noch weniger als bei Energiesparlampen. Im Gegensatz zu diesen trumpft sie dabei aber wir die Glühlampe mit einem angenehmen und warmen Licht auf, ohne Farbverfälschungen zu erzeugen.

Beim Stromverbrauch liegen Sie im Mittel zwischen Energiesparlampen und Glühlampen.

Wenn Sie also einen Kompromiss suchen, dann könnte eine Halogenlampe genau das richtige für Sie sein. Entsorgt werden können sie ganz einfach im Restmüll, sie enthalten keine Schadstoffe.

LEDs – kleine Energiesparer mit sehr langer Lebensdauer

Neben Energiesparlampen und Glühlampen sind auch LEDs („Leuchtdioden“) eine Erwägung wert. Sie sind in vielen verschiedenen Formen erhältlich, sowohl als sogenannte „LED-Retrofits“ mit altbekanntem Glühlampensockel, als auch als praktische einzelne LED-Leuchten mit Batterien, die nach Belieben an schwer zugänglichen Stellen angeklebt werden können.

Gegenüber Glühlampen haben Sie einen spürbar geringeren Stromverbrauch und werden auch nicht so warm. Einige LEDs in Glühlampenform (LED-Retrofits) erreichen bis 45.000 Stunden Lebensdauer, was wesentlich höher ist als bei Glühlampen oder Energiesparlampen. (Bei anderen LEDs kann dies jedoch deutlich geringer ausfallen). Für eine Anwendung im Außenbereich besonders vorteilhaft, ist die Tatsache, das LEDs nicht wie andere Lichtquellen Insekten anziehen. Mittlerweile ist auch die Lichtfarbe von LEDs deutlich besser geworden, es gibt LEDs mit Licht, das auch im Wohnbereich angenehm ist und was die Farbwiedergabe betrifft, hängen diese LEDs nun Energiesparlampen und Halogenlampen ab. Als Decken- und Tischleuchten sind LEDs mittlerweile eine gute Wahl.

LEDs sind noch teuer, bringen aber eine höhere Lichtausbeute

Zu bedenken ist allerdings, dass der Lichtkegel einer LED in aller Regel recht klein ist und oft mit zunehmendem Alter die Leuchtkraft nachlässt. Derzeit sind auch die Kosten noch recht hoch.

Große Vorteile dagegen sind die wesentlich bessere Schaltfestigkeit von LEDs gegenüber Energiesparlampen und eine höhere Lichtausbeute - wenn die LEDs in Bereichen angebracht werden sollen, in denen sie häufig an- und ausgeschaltet werden, sind sie Spitzenreiter. Für eine Anwendung an schwer zugänglichen Stellen, im Außenbereich und wo sie oft betätigt werden, sind LEDs ebenfalls eine wirtschaftlichere Wahl.

Die Entscheidung über das nächste Leuchtmittel sollte nicht nur von der jeweiligen Nutzung, sondern auch von den Vor- und Nachteilen bestimmter Lampen abhängen. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Ratgeber Tipps für den Kauf gegeben zu haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden