Längst kein Geheimtipp mehr: die besten Weine aus Südafrika

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Längst kein Geheimtipp mehr: die besten Weine aus Südafrika

In Südafrika wird seit über 300 Jahren Wein angebaut. Aufgrund der Handelsbeschränkungen, die wegen der südafrikanischen Apartheidpolitik bestanden, wurde die Welt jedoch erst in den 1980er-Jahren auf die Weinsorten dieser Region aufmerksam. Seitdem erfreut sich südafrikanischer Wein auch hierzulande einer großen Beliebtheit und gilt als qualitativ hochwertig. Die Weinanbaugebiete Südafrikas, die ausschließlich im Süden des Landes liegen, bieten optimale Bedingungen für die unterschiedlichsten Weinsorten. Vor allem die klassischen Qualitätsweine erhalten unter den spezifischen Boden- und Klimabedingungen ihren eigenen Charme.
Neben Wein aus Südafrika finden Sie auch andere alkoholische Getränke wie Spirituosen online bei eBay. Schauen Sie sich einfach in unserem großen Sortiment um! 

Die wichtigsten südafrikanischen Weinanbaugebiete

Südafrika bietet eine Vielfalt an geografischen Besonderheiten und klimatischen Bedingungen, die sich positiv auf die Eigenschaften des dort angepflanzten Weins auswirken. Manche Regionen eignen sich daher besonders gut für den Weinbau. Im Laufe der Zeit haben sich bestimmte südafrikanische Weinanbaugebiete einen Namen gemacht, auch international.

Weinanbau am Fuße des Tafelbergs

Am Fuß des Tafelberges und direkt am Meer gelegen, befindet sich das Cape Agulhas. Die dort in den Sommermonaten herrschenden kühlen Winde gestalten die Reifeperiode des Weins relativ kühl, was optimale Bedingungen für den Sauvignon Blanc schafft. Zudem gedeihen dort Semillon und Shiraz besonders gut. An der Stelle, wo der Tafelberg in den Constantia-Berg übergeht, liegt ein weiteres Gebiet, in dem vor allem Rebsorten angepflanzt werden, die zur Herstellung von Qualitätsweinen genutzt werden. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt Durbanville, dessen Weinberge von kühlen Meeresbrisen umweht werden und in den Nächten unter Nebel liegen. Davon profitieren die dort angebauten Sorten Sauvignon Blanc, Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot, indem ihre Trauben eine sehr hohe Qualität aufweisen.

Die Weinanbaugebiete am Olifants River

Das wärmste Anbaugebiet Südafrikas ist Lower Orange. Es liegt von allen Weinregionen am nördlichsten und ist bekannt für seine überwiegend weißen Rebsorten. In den letzten Jahren werden dort vermehrt rote Sorten angebaut, meist Pinotage, Merlot und Shiraz. Entlang des von Norden nach Süden verlaufenden Olifants Rivers erstreckt sich das gleichnamige Weingebiet, das als zuverlässiger Lieferant für preiswerte und dennoch gute Qualitätsweine gilt. Im Sommer ist es dort warm und es fällt nur relativ wenig Niederschlag. Um die Qualität aufrechtzuerhalten, müssen die Trauben vor der Sonne geschützt werden. Im Gegensatz dazu ist das Klima in den beiden etwas höher gelegenen Bezirken dieses Anbaugebietes, Cederberg und Piekenierskloof, kühler und daher auch für wärmeempfindliche Rebsorten geeignet.

Wein aus dem Breede-River-Valley

Die Anbaugebiete im Tal des Breede Rivers versprechen mit ihren besonderen klimatischen Bedingungen hochwertige Weine. Der Distrikt Robertson, der auch „Tal der Reben und Rosen“ genannt wird, weist kalkreiche Böden auf, die für den Weinanbau eine optimale Grundlage bieten. In den warmen Sommermonaten sorgen kühle Südwestwinde für das Einströmen feuchter Luft in das Tal. Hier werden vor allem Chardonnay, Shiraz und Cabernet Sauvignon angepflanzt. Die Region Paarl bietet ein sehr warmes Klima mit ausreichenden Niederschlagsmengen. Unter diesen idealen Bedingungen gedeihen hier Pinotage, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Shiraz und Chenin Blanc.

Weine aus der Region Stellenbosch profitieren von den gut entwässerten Böden und moderaten Niederschlägen. Das macht dieses Gebiet zu einem der beliebtesten Weinanbaugebiete Südafrikas. Stellenbosch liegt nur 50 Kilometer von Kapstadt entfernt und gilt als das Herz des südafrikanischen Weinbaus. Einen ebenfalls sehr guten Ruf genießt die Walker Bay-Region. Dort, im Hemel-en-Aarde-Tal, gedeihen erstklassige Chardonnay- und Pinot Noir-Weine. Verantwortlich dafür ist das kühle Klima, das durch stets wehende, kühle Meereswinde entsteht.

Weißweine aus Südafrika

Der Weinanbau in Südafrika umfasst traditionell fast ausschließlich weiße Rebsorten, deren Qualität sowohl im eigenen Land als auch im Ausland von jeher geschätzt wird.

Die beliebtesten südafrikanischen Weißweine: Chardonnay und Sauvignon Blanc

Eine der beliebtesten weißen Rebsorten ist der Chardonnay. Er stammt ursprünglich aus Burgund. Charakteristisch ist die fruchtige Komposition seines Buketts, wobei insbesondere ein Apfelaroma im Vordergrund steht. Aber auch Düfte von Melonen, Stachelbeeren und exotischen Früchten sind wahrnehmbar. Sein Geschmack ist allerdings weniger intensiv. Chardonnay weist einen relativ hohen Alkoholgehalt auf, zudem ist er sehr säurebetont. Er eignet sich zu zahlreichen Gerichten. So passt junger Chardonnay mit einem niedrigeren Alkoholgehalt besonders gut zu Fisch und Meeresfrüchten, ein kräftiger Wein dagegen eher zu Fleischgerichten, Suppen und Käse.

Zur Edelrebe aufgestiegen ist der aus dem Westen Frankreichs stammende Sauvignon Blanc. Nach dem Chardonnay zählt diese weiße Rebe zu den wichtigsten und beliebtesten Sorten. Der südafrikanische Sauvignon Blanc genießt aufgrund seiner Qualität weltweit hohes Ansehen. Er weist einen pikanten Geschmack nach Johannis- und Stachelbeeren auf, in seiner Würzigkeit und Mineralität ist er zudem sehr vielfältig.

Weitere südafrikanische Weißweine: Chenin Blanc, Viognier und Semillon

Zu einer Vielzahl von Speisen wird gern ein südafrikanischer Chenin Blanc serviert. In Südafrika ist dieser Wein allerdings unter dem Namen Steen bekannt, seinen Ursprung hat er an der Loire in Frankreich. Chenin Blanc hat eine mineralische Note und einen sehr fruchtigen Geschmack. In jungen Jahren weist er Aromen von Birne und Quitte auf, später auch von Akazienblüten, eingelegten Früchten, Ingwer oder Lindenblüte. Kann dieser Wein lange reifen und wird er in Holz gelagert, bietet er ein hervorragendes Lagerpotenzial. Falls Sie auf der Suche nach einem südafrikanischen Chenin Blanc sind, können Sie auf das umfangreiche Angebot von eBay zurückgreifen.

Der Viognier ist eine weiße Rebsorte, die aus dem Rhône-Tal in Frankreich stammt. Die aus ihr entstehenden Weine sind vollmundig, füllig und von kräftiger Farbe. Oftmals weisen sie einen hohen Anteil an Alkohol auf. Die ausbalancierte Säure harmoniert gut mit den vielfältigen Aromen. In Südafrika wird Viognier inzwischen vermehrt angebaut, da er aufgrund seines prägnanten Geschmackes und seines aromatischen Duftes sehr beliebt ist. Seine Fruchtigkeit erinnert an Aprikosen, Pfirsiche, Veilchen und andere Blüten.

Eine besonders edle Weinsorte ist die Semillon-Rebe, die noch vor wenigen Jahrzehnten die meist angebaute Rebsorte am Kap war. Das änderte sich zwar in den letzten Jahren, allerdings werden Semillon-Weine immer noch sehr gern zu unterschiedlichsten Speisen gereicht. Die Aromen dieser Weine können äußerst vielfältig sein, unter anderem sind Noten von Zitrone, Apfel, Aprikose oder Honig zu finden. Die Weine aus Semillon sind sehr lagerungsfähig. Während ihres Alterungsprozesses tritt die charakteristische Süße langsam in den Hintergrund und der Wein karamellisiert leicht. Er wird dadurch auch zunehmend trockener.

Beliebte Rotweine aus Südafrika

Während in früheren Zeiten das Hauptaugenmerk auf den weißen Rebsorten lag, werden seit einiger Zeit zunehmend rote Rebsorten, hier insbesondere die europäischen Klassiker, angebaut. Ihre bekannten Eigenschaften werden durch das Klima und die Böden Südafrikas um charakteristische Details ergänzt. Inzwischen werden ungefähr 55 Prozent der Fläche der südafrikanischen Anbaugebiete für weiße, der Rest für rote Rebsorten genutzt. Dieses Verhältnis ist nunmehr seit wenigen Jahren stabil, die Herstellung von Rotwein ist ein stabiler Wirtschaftszweig geworden.

Südafrikanische Rotweine: Cabernet Sauvignon und Merlot

Der Cabernet Sauvignon gehört zu den klassischen roten Rebsorten, die ursprünglich aus dem französischen Weinbaugebiet Bordeaux stammen. Er ist inzwischen in nahezu allen Anbaugebieten der Provinz Westkap zu finden, insbesondere in Paarl und Stellenbosch. Der Cabernet Sauvignon hat eine tiefdunkle Farbe und ist reich an Gerbstoffen. Er weist den typischen Geruch schwarzer Johannisbeeren und grüner Paprika auf. Er riecht in jungen Jahren leicht nach Schwarzkirsche, Zedernholz und Gewürzen, später sind auch Noten von Leder, Mokka und Vanille möglich. Sein Geschmack ist sehr fruchtig. Mit zunehmender Reife treten Röstaromen in den Vordergrund, manchmal begleitet von einem Lakritz-Aroma.

Ebenfalls aus der Region Bordeaux stammt ursprünglich der Merlot, eine weitere beliebte Rotwein-Rebe. In Südafrika wird sie vorwiegend in Paarl, Stellenbosch, Worcester und in den Weinanbaugebieten entlang der Westküste angepflanzt. Merlot ist ein fruchtiger und vollmundiger Wein, der relativ früh genussreif wird. Er hat eine satte, dunkelrote Farbe und ein intensives Bukett. Er weist Nuancen von exotischen Früchten und Gewürzen auf. Die Aromen erinnern vorzugsweise an rote Früchte wie zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen. Sein Geschmack ist mild, samtig und mit einem Hauch von Frucht. In Holz aufbewahrt hat Merlot ein gutes Reifepotenzial.

Weitere Rotweine aus Südafrika: Pinot Noir, Pinotage und Shiraz

Eine qualitativ sehr hochwertige Rebsorte für Rotwein ist der Spätburgunder, der auch unter den Bezeichnungen Pinot Noir, Pinot Nero, Blau- oder Schwarzburgunder bekannt ist. Diese Rebe ist ideal für kühlere Anbaugebiete, weshalb sie in Südafrika in Walker Bay und Elgin zu finden ist. Der Spätburgunder hat einen vollmundigen, fruchtigen Geschmack mit Duftnoten von Kirschen, Brombeeren, Erdbeeren oder Johannisbeeren. Seine Säure ist nur sehr dezent wahrzunehmen. Diese Eigenschaften sind besonders für junge Weine charakteristisch. Die Farbe des Spätburgunders ist von einem helleren, intensiven Rot. Mit zunehmender Alterung verliert der Spätburgunder jedoch viele seiner feinen Aromen. Diese Weinsorte passt gut zu Braten, Wild oder würzigem Käse.

Aus dem Spätburgunder entstand eine rote Weinsorte namens Pinotage, indem der Pinot Noir mit der Rebe Cinsault gekreuzt wurde, die in Südafrika auch Hermitage genannt wird. Dieser Wein wird hauptsächlich in Südafrika angebaut, er bevorzugt heiße und trockene Lagen. Pinotage ist frühreifend und relativ zuckerhaltig. Er ist vollmundig würzig und hat ein gutes Reifepotenzial. Je älter er wird, desto ausgeprägter wird sein Geschmack. Auch die verschiedenen Aromen harmonieren im Laufe der Reifung. Die Tatsache, dass mehr als 20 Prozent der Fläche für rote Weinreben in Südafrika mit Pinotage bepflanzt sind, spricht für seine Bedeutung und Beliebtheit.

Der Shiraz ist einer der aufstrebenden Rotweine aus Südafrika. Diese Rebsorte ist in ihrem Ursprungsland Frankreich unter dem Namen Syrah bekannt und stammt aus dem mittleren Rhône-Tal. Sie erlangte in den letzten Jahren eine so große Beliebtheit, dass sie zur Edelrebe erklärt wurde. Shiraz schmeckt vollmundig und sehr intensiv nach Veilchen, Brombeere, Himbeere und Johannisbeere. Mit zunehmender Reife sind Aromen wie Leder und Trüffel wahrnehmbar. Die Shiraz-Rebe bringt lagerfähige Rotweine mit einem hohen Anteil an Alkohol hervor. Ihre Farbe ist intensiv und dunkel, oft mit bläulichen Reflexen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden