Ladekabel, USB-Stick, Kopfhörer: sinnvolles Zubehör für PDAs

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ladekabel, USB-Stick, Kopfhörer: sinnvolles Zubehör für PDAs

PDAs gehören heute fest zum Alltag der meisten Menschen dazu. PDAs werden vorrangig im geschäftlichen Umfeld eingesetzt, doch ebenso wie Smartphones verbreiten sich die Geräte mit rasender Geschwindigkeit auch im Privatleben. Die Qualität der Nutzung steigt allerdings wesentlich, wenn nützliches Zubehör genutzt werden kann, denn nicht jede Funktionalität kann bei einem so kleinen Endgerät sinnvoll umgesetzt werden. Speicherkarten, Eingabestifte, Tastaturen oder Halterungen – die Liste des möglichen Zubehörs für PDAs ist schier endlos. Im Folgenden werden die wichtigsten Stücke vorgestellt.

Zubehör Nr. 1: Hüllen und Cover für den Schutz des PDAs

Der Markt hält verschiedenste Varianten an Hüllen und Covern für Ihren PDA bereit. Hier sind unter anderem die folgenden Modelle zu unterscheiden:

  • Silikonschutzhüllen: Eine Silikonschutzhülle bzw. Silikonschale wird einfach wie eine „zweite Haut" auf die Rückseite des PDAs aufgebracht. Sie federt leichtere Stöße ab und kann zudem auch sehr gut mit Feuchtigkeit umgehen. Das Material ist sehr weich und flexibel, gleichzeitig aber auch strapazierfähig. Problematisch kann eine Silikonschutzhülle werden, wenn Schmutz ins Innere gelangt – unschöne Kratzer auf der Oberfläche des PDAs können die Folge sein.
  • Ledertaschen: Ledertaschen schützen das Gerät vor Stößen und Schmutz und in einem eingeschränkteren Rahmen auch gegen Spritzwasser. Das weiche Material im Inneren verhindert Kratzer am PDA wirkungsvoll. Bei Ledertaschen ist zwischen zwei Modellen zu unterscheiden. Ein Modell ist an drei Seiten geschlossen. Ein kleiner Riemen hält den PDA sicher im Inneren. Um ihn zu benutzen, muss er komplett aus der Hülle genommen werden. Bei der zweiten Variante bleibt der PDA immer in der Hülle. Um ihn zu benutzen, wird eine Klappe geöffnet, die das Display freilegt.
  • Hartplastikcover: Hartplastikcover bestehen meist aus hartem Kunststoff wie Polycarbonat, der auch schweren Stürzen standhalten kann. Diese Cover passen perfekt zum jeweiligen Modell und sitzen wie eine zweite Haut. Sie sind recht beliebt, da sie sehr widerstandsfähig sind und mit verschiedensten Motiven bedruckt angeboten werden.

Am Markt gibt es eine Vielzahl weiterer Varianten. Von einfachen Ausführungen wie „Handysocken" bis hin zu exotischeren Materialien wie Kork oder Neopren haben Sie eine große Auswahl.

Zubehör Nr. 2: Mit dem Eingabestift den PDA einfacher bedienen

Wenn Sie viel mit dem PDA arbeiten und dabei vielleicht auch des Öfteren einmal komplexe Anwendungen bedienen müssen, kennen Sie sicherlich die Problematik der unpräzisen Bedienung per Fingertouch. Touchscreens sind allerdings auch dafür ausgelegt, mit einem PDA-Eingabestift bedient werden zu können. Sie werden auch als Touchpen oder Stylus bezeichnet und bestehen aus einem festen Kunststoff. Der Kern hingegen ist weich, sodass bei der Bedienung nicht versehentlich der Bildschirm beschädigt oder verkratzt werden kann. Für PDAs wurde zudem eine spezielle Handschrift mit Kürzeln erarbeitet, mit der Sie mithilfe eines Eingabestifts schnell handschriftliche Notizen erfassen können.

Zubehör Nr. 3: Displayschutzfolien für einen perfekten Schutz des Displays vor Kratzern und Beschädigungen

Bei einer PDA-Schutzfolie handelt es sich um eine selbsthaftende Folie, die exakt auf die Displaygröße eines bestimmten PDA-Modells zugeschnitten ist. Sie wird auf das Display geklebt und verhindert damit durch ihre relativ feste Konsistenz Kratzer und Beschädigungen am Display. Wichtig ist, dass trotz der Folie die Bedienbarkeit per Touchscreen nicht eingeschränkt wird. Displayschutzfolien werden mit verschiedenen Eigenschaften angeboten:

  • Antireflektierend/matt: Eine antireflektierende Folie ist für Sie die richtige Wahl, wenn Sie Ihren PDA häufig bei Sonnenlicht oder künstlichem Licht nutzen.
  • Transparent: Das Display erscheint genauso wie vorher, ist aber vor Kratzern geschützt.
  • Verspiegelt: Ist der PDA ausgeschaltet, spiegelt diese Folie. Im eingeschalteten Zustand wirkt sie jedoch transparent.
  • Blickschutz: Spezielle Blickschutz-Folien schränken den möglichen Betrachtungswinkel auf das Display ein.

Zubehör Nr. 4: Speicherkarten für die schnelle Speichererweiterung und den komfortablen Dateiaustausch

Die wichtigsten Speicherkarten-Formate für die Nutzung in PDAs sind:

  • microSD: microSD ist ein gängiges Speicherkartenformat, mit dem Speicherkapazitäten von mindestens 2 Gigabyte möglich sind, bei neueren PDA-Modellen durchaus auch mehr.
  • microSDHC: Bis zu 32 Gigabyte Speicherkapazität sind mit microSDHC-Speicherkarten möglich. Sie werden in verschiedensten Geräten verwendet und sind sehr verbreitet.
  • microSDXC: Die noch neuere microSDXC-Speicherkarte wird für High-End-Geräte verwendet. Eine Speicherkapazität von bis zu 64 Gigabyte wird durch dieses Format realisiert.

Werfen Sie einen kurzen Blick in die Betriebsanleitung Ihres Handheld-PCs. Dort wird im Regelfall ausführlich beschrieben, welche Speicherkarten von Ihrem Gerät unterstützt werden und wie sie eingelegt und genutzt werden können.

Zubehör Nr. 5: externe Tastatur für die vereinfachte Eingabe von umfangreicheren Daten

Nicht jeder PDA verfügt heute mehr über eine integrierte Tastatur. Und selbst wenn ein Keyboard vorhanden ist, sind die Tasten für ein schnelles und komfortables Schreiben gewöhnlich zu klein. Deshalb gibt es externe PDA-Tastaturen, die über verschiedene Schnittstellen, beispielsweise per USB, Bluetooth oder WLAN, an das Gerät angeschlossen werden können.

Sehr häufig bieten diese Tastaturen den Vorteil, dass sie sehr gut transportiert werden können. Hierzu bestehen sie komplett aus Gummi und können platzsparend eingerollt werden, oder sie sind so konzipiert, dass sie in der Mitte einfach zusammengeklappt werden können. In Abhängigkeit von Ihrem persönlichen Bedarf können Sie auf eine Mini-Tastatur mit etwa halber Größe oder auf eine vollwertige Tastatur zurückgreifen.

Zubehör Nr. 6: externe Lautsprecher und Soundsysteme für hervorragenden Sound

Da bei PDAs im Gegensatz zu beispielsweise Musik-Handys oder Smartphones der Schwerpunkt nicht auf den Unterhaltungsmedien, sondern vielmehr auf den Business-Anwendungsmöglichkeiten liegt, sind die Lautsprecher meist nicht besonders gut ausgebaut. Sie klingen oft blechern und zu leise. Wenn Sie mit Ihrem PDA auch Musik hören möchten, sollten Sie daher auf externe Lautsprecher und Soundsysteme zurückgreifen.

Die meisten Lautsprecher werden über den herkömmlichen 3,5-mm-Anschluss an den PDA angeschlossen, über den die meisten Geräte im Standardumfang verfügen. Diese Lösung ist auf Grund der verwendeten Kabel oft ein wenig unpraktisch. Deshalb gibt es inzwischen am Markt auch Soundsysteme, die insbesondere über Bluetooth kabellos an den PDA gekoppelt werden können. Achten Sie bei der Auswahl eines Lautsprechers darauf, welche Stromquelle dieser nutzt. Ein hoher Batterieverschleiß ist ebenso wenig wünschenswert wie die Notwendigkeit einer Steckdose oder eine Akkulaufzeit geringer als eine Stunde. Moderne Geräte können je nach Bedarf mit einem USB-Kabel am Notebook oder mit einem Netzstecker in der Steckdose geladen werden und halten dann mehrere Stunden.

Wenn Sie es lieber etwas diskreter haben möchten, können Sie stattdessen auf kabellose Kopfhörer zurückgreifen. Ältere, zumeist etwas kostengünstigere Modelle werden ebenfalls über den 3,5-mm-Anschluss des PDAs angeschlossen.

Zubehör Nr. 7: vom Ladekabel bis hin zum Akku – alles rund um den Strom für den PDA

Mit Ihrem PDA möchten Sie mobil einsetzbar sein – dennoch müssen Sie stets darüber nachdenken, wo sich die nächste Stromquelle befindet. Mit dem richtigen Zubehör machen Sie sich allerdings von der Steckdose unabhängig. Im Lieferumfang eines jeden PDAs ist ein Akku und ein Ladegerät oder Ladekabel enthalten. Für Nutzer, die sehr viel unterwegs sind, kann es sich lohnen, stets einen zweiten, geladenen Akku dabei zu haben, um im Bedarfsfall auch ohne Steckdose schnell weiterarbeiten zu können. Achten Sie dabei allerdings darauf, beide Akkus regelmäßig komplett zu entladen und neu aufzuladen, da sie sonst auf Dauer an Kapazität verlieren.

Auch ein oder zwei weitere Ladekabel an den richtigen Stellen deponiert können sich lohnen, beispielsweise am Arbeitsplatz oder in der Wohnung des Partners. Sprechen Sie allerdings das Laden Ihres PDAs am Arbeitsplatz mit Ihrem Arbeitgeber ab – in der Vergangenheit gab es diesbezüglich bereits abstruse Bagatellkündigungen aufgrund des Diebstahls von Strom aus der Steckdose.

Zubehör Nr. 8: Den PDA im Auto mit Hilfe von Halterungen sicher transportieren

Eine Kfz-Halterung für das Auto, in die der PDA einfach integriert werden kann, ist nicht nur für Nutzer praktisch, die sehr viel mit dem Auto unterwegs sind. Selbst mit einer einfachen Halterung haben Sie den PDA stets fest im Blick. Viele Halterungen können mit einem Autoladekabel versehen werden, so dass Sie das Gerät während der Fahrt oder auch im Stand auf die Schnelle aus der Autobatterie aufladen können.

Wenn Ihr PDA über eine Telefoniefunktion verfügt, sollten Sie gleich eine PDA-Halterung mit Freisprecheinrichtung bevorzugen. Sie ist zwar in der Anschaffung etwas teurer, ermöglicht es Ihnen aber, auch während der Fahrt sicher zu telefonieren, ohne dass Sie mit Ahndungen in Form eines Bußgelds oder Punkten in Flensburg rechnen müssen. Im Idealfall sollten Sie auf eine Freisprechanlage zurückgreifen, die ein Headset umfasst. Damit gehören Verständnisprobleme und Unkonzentriertheit auf Grund zu lauter Fahrtgeräusche der Vergangenheit an.

Zubehör Nr. 9: Headset für den PDA – praktisch für Vieltelefonierer

Wenn Sie sehr viel mit dem PDA telefonieren, hat dies gleich zwei Nachteile: Zum einen müssen Sie ständig das Gerät ans Ohr halten, zum anderen können Sie so während des Telefonats nicht auf die Informationen im PDA zugreifen. Deshalb nutzen viele PDA-Besitzer ein Headset mit Mikrofon, über das sie hören und sprechen können. Ältere Modelle werden über ein Kabel an den 3,5-mm-Anschluss des PDAs angeschlossen. Modernere Varianten funktionieren oft kabellos auf der Basis von Bluetooth. Vorteilhaft ist an einem Headset, dass Sie problemlos auch unterwegs telefonieren können, ohne Ihr Gerät überhaupt aus der Tasche nehmen zu müssen. Ein gesprochenes Kommando kann bereits ausreichen, um ein Telefonat anzunehmen und loszusprechen.

Zubehör Nr. 10: USB-Stick für den praktischen Datenaustausch mit anderen Geräten

Mit einem USB-Stick können Sie Daten von Ihrem PDA auf einen anderen Computer und andersherum transportieren. Bedenken Sie allerdings, dass bei Weitem nicht jedes Gerät geeignet ist, um einen USB-Stick anzuschließen. Die meisten USB-Anschlüsse an PDAs sind nur dazu geeignet, um die Geräte mit einem sogenannten USB-Host zu verbinden, beispielsweise einem Computer, an dem dann der USB-Stick platziert werden kann. Modernere Geräte verfügen über einen USB-Host-Modus, der dann gesondert eingeschaltet werden muss.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden