Ladegeräte und Dockingstationen – was sollte beachtet werden?

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare
Ladegeräte und Dockingstationen – was sollte beachtet werden?

Wie Sie die richtigen Ladegeräte und Dockingstations für Ihr Handy finden

Egal, ob herkömmliches Mobiltelefon oder modernes Smartphone: Die handlichen Geräte gehören für viele heutzutage einfach in die Hand- oder Hosentasche. Mit einem Mobiltelefon kann nicht nur telefoniert werden; viele Geräte ermöglichen auch das Surfen im Internet oder das Erstellen von Dokumenten. Zudem werden Mobiltelefone häufig zur Unterhaltung unterwegs genutzt. Das Abspielen von Videos ist ebenso möglich wie die Wiedergabe von Musik oder das Aufnehmen von Fotos.

Doch für all diese Aufgaben benötigt jedes Mobiltelefon – egal, welcher Generation das Gerät entstammt – eines: Strom. Dazu sind die Geräte mit einem integrierten Akku ausgestattet, der für die notwendige Power sorgt. Je nach Beanspruchung stromverbrauchender Anwendungen ist es mehr oder weniger häufig notwendig, den Akku aufzuladen. Dazu benötigen Sie ein entsprechendes Ladegerät, das in der Regel zum Lieferumfang Ihres Mobiltelefons gehört. Dennoch kann es der Fall sein, dass Sie ein neues Ladegerät zu kaufen beabsichtigen. Beispielsweise dann, wenn das alte Ladegerät einen Defekt aufweist oder Sie einfach in den Komfort eines zweiten, zusätzlichen Ladegerätes kommen möchten.

Wenn Sie Ihr Handy gerne fest an einem bestimmten Platz aufladen, könnte für Sie auch der Kauf einer Dockingstation infrage kommen. In dieses Gerät können Sie Ihr Mobiltelefon einsetzen und dabei aufladen, ohne dass das Handy dabei ungeschützt auf dem Tisch liegt.

Egal, ob Ladegerät oder Dockingstation: Beim Kauf gibt es einige Aspekte zu beachten. Dieser Ratgeber sagt Ihnen, worin sich die verschiedenen Modelle unterscheiden. Zudem erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Welt der Ladegeräte und Dockingstationen.

Welche Akkutypen gibt es?

In jedem Mobiltelefon ist ein integrierter Akku verbaut. Lesen Sie im Folgenden, welche Akkutypen besonders weit verbreitet sind und worin sich die einzelnen Typen unterscheiden.

Der Nickel-Cadmium-Akku

Vor allem in den 1990er-Jahren war der NiCd-Akku ein weitverbreiteter Energiespender bei elektronischen Geräten. Der NiCd-Akku gilt als besonders robuster Akku, der eine hohe Toleranz gegenüber der Tiefenentladung oder einer Überladung aufweist. Als Nachteil des NiCd-Akku erweist sich seine geringe Energiedichte. So kann der Akku nur relativ wenig Energie auf einem bestimmten Raum speichern. Zudem kommt in diesem Akkutyp das umweltschädliche Cadmium zum Einsatz, was dazu geführt hat, dass dieser Akkutyp heute kaum noch in aktuellen Geräten verbaut ist.

Der Nickel-Metallhydrid-Akku

Der Nickel-Metallhydrid-Akku, auch als NiMH-Akku bezeichnet, kommt häufig in Elektronikartikeln und kleineren Elektrogeräten zum Einsatz. Mit einer Spannung von 1,2 Volt gibt der NiMH-Akku eine ähnliche Spannung aus, wie es bei einer herkömmlichen 1,5-Volt-Batterie der Fall ist. Im Vergleich zum NiCd-Akku kommt der NiMH-Akku ganz ohne das umweltschädliche Cadmium aus und ist damit besonders beliebt. Zudem verfügt der NiMH-Akku über eine um bis zu dreimal höhere Energiedichte als ein NiCd-Akku und kann daher bei einer gleichen Baugröße wesentlich mehr Energie zur Verfügung stellen.

Der Lithium-Ionen-Akku

Der Lithium-Ionen-Akku, kurz Li-Ionen-Akku, ist ein besonders weit verbreiteter Akkutyp. Aufgrund seiner hohen Spannung von ca. 4,2 Volt kommt er vor allem bei Notebooks und Smartphones zum Einsatz.

Ein wesentlicher Vorteil des Li-Ionen-Akkus ist seine Beständigkeit gegenüber dem sogenannten Memory-Effekt. Hierunter wird die Abnahme der Akkukapazität nach einer mehrmaligen Teilentladung verstanden: Der Akku "merkt" sich, welche Energiemenge bei den letzten Ladungen aufzunehmen war – sollte es sich jeweils nur um Teilladungen gehandelt haben, lädt der Akku auf Dauer nicht mehr die volle Kapazität, sondern einen aufgrund der letzten Ladungen ermittelten niedrigeren Durchschnittswert. Einen Li-Ionen-Akku können Sie also problemlos immer dann aufladen, wenn Sie es gerade für nötig erachten. Eine Abnahme der Akkukapazität ist hier, im Gegensatz zu NiMH- und NiCd-Akkus, nicht zu befürchten.

Der Lithium-Polymer-Akku

Der wesentliche Unterschied eines Lipo-Akkus im Vergleich zum Li-Ionen-Akku ist das verwendete Material der Anode. Während diese beim Li-Ionen-Akku auf einer Flüssigkeit basiert, besteht die Anode des Lipo-Akkus aus einer gelartigen Folie, die eine hohe Flexibilität bei der Bauform des Akkus ermöglicht.

Ein Lipo-Akku weist einen sehr geringen Verlust der Ladung bei längerer Lagerung auf. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Akku sind, der auch nach einer längeren Zeit der Lagerung noch annähernd seinen ursprünglichen Ladezustand aufweist, ist der Lipo-Akku ein guter Kauf. Der Lipo-Akku gilt jedoch als empfindlich gegenüber der Tiefenentladung und einer Überladung. Aus diesem Grund ist der richtige Umgang mit einem Lipo-Akku besonders wichtig.

Die verschiedenen Ladegeräte-Typen und worauf Sie beim Kauf achten sollten

Lesen Sie nun, mit welchen Ladegeräten Sie Ihrem Handy wieder zu neuem Schwung verhelfen können. Zudem erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines bestimmten Ladegerätes achten sollten.

Für den Heimgebrauch – das Netzladegerät

Ein Ladegerät wird, wie der Name vermuten lässt, zum Aufladen von Akkumulatoren verwendet. Beim Netzladegerät handelt es sich in der Regel um einen Stecker, der in die Steckdose gesteckt wird, und ein längeres Kabel, an dessen Ende sich ein Stecker für die Verbindung zum Mobiltelefon befindet. Normalerweise liegt jedem Mobiltelefon, das Sie neu erwerben, das passende Ladegerät bei.

Dennoch kann es nötig sein, ein zweites Ladegerät zu kaufen. Beispielsweise dann, wenn das ursprüngliche Ladegerät kaputt ist oder Sie ein zweites Ladegerät für unterwegs suchen. Gerade dann, wenn Sie häufig auf Reisen sind, ist ein zweites Ladegerät von großem Vorteil.

Beim Kauf eines Ladegerätes sollten Sie vor allem auf die Betriebsspannung Ihres Handys achten. Diese liegt in der Regel bei 230 Volt, sodass Sie zu einem Ladegerät greifen sollten, das dieselbe Spannung ausgibt. Sind Sie auf der Suche nach einem Ladegerät für Ihre Reisen, dann beachten Sie, dass das Stromnetz in einigen Ländern nur eine Spannung von 110 Volt ausgibt. Hier sollten Sie ein Ladegerät kaufen, bei dem Sie zwischen den beiden Spannung mithilfe eines Kippschalters wählen können. Einige Geräte haben auch einen internen Spannungsregler, der automatisch die richtige Betriebsspannung einstellt.

Wichtig beim Kauf eines Ladegeräts sind auch die Sicherheitsfunktionen. Ein Überladeschutz verhindert, dass der Akku Schaden nimmt, wenn er überladen wird. Ist der Akku vollständig geladen, schaltet der Überladeschutz den Ladevorgang ab.

Für unterwegs – das Autoladekabel

Wenn Sie häufig im Auto unterwegs sind, so könnte für Sie ein Autoladekabel in Frage kommen. Dieses bezieht den Strom aus dem Zigarettenanzünder, der eine Spannung von 12 Volt ausgibt. Da die Zigarettenanzünder in fast allen Autos genormt sind, können Sie das Autoladekabel in der Regel in jedem beliebigen Fahrzeug verwenden. Das Autoladekabel ermöglicht Ihnen also das Verwenden des Mobiltelefons während der Fahrt, gleichzeitig wird das Gerät aufgeladen. Beachten Sie jedoch, dass der Ladevorgang aufgrund der verminderten Spannung des Zigarettenanzünders deutlich länger dauern kann, als Sie es vom Ladevorgang an der heimischen Steckdose gewohnt sind.

Innovative Energie – das Solarladegerät

Sie sind gerne in der freien Natur unterwegs und möchten auch dort nicht auf Ihr Handy verzichten? Dann ist das Solarladegerät für Sie eine gute Wahl. Diese Ladegeräte sind mit einer Solarzelle ausgestattet, das die Lichtenergie der Sonnenstrahlen in elektrische Energie umwandelt. Anschließend wird der so erzeugte Strom über ein Kabel in den Akku Ihres Mobiltelefons geleitet.

Solarladegeräte sind in der Regel besonders kompakte Geräte, die aufgrund ihrer geringen Abmessungen in jedes Reisegepäck passen. Zudem wiegen die Geräte nur wenige Gramm und lassen sich damit problemlos transportieren. Beachten Sie beim Kauf eines Solarladegerätes, dass dieses über die für die Verbindung Ihres Handys notwendigen Anschlüsse verfügt. Mit welchen Anschlüssen ein Solarladegerät ausgestattet ist, können Sie der Artikelbeschreibung entnehmen.

Futuristische Technik – die Ladematte

Falls Sie Ihr Handy auf sehr futuristisch anmutende Art und Weise laden möchten, dann können Sie eine sogenannte Ladematte erwerben. Hierbei handelt es sich um eine kleine, ebene Fläche, auf die Sie Ihr Handy legen. Das Aufladen funktioniert anschließend ohne jegliche Steckerverbindung. Ladematten übertragen den Strom entweder über Radiowellen oder per Induktion. Bei der Induktionstechnik kommen elektromagnetische Spulen zum Einsatz. Die Ladematte erzeugt so ein Magnetfeld, das seine Feldlinien in Stärke und Richtung ändert. Legen Sie nun Ihr Handy auf die Matte, befindet sich das Gerät in diesem Magnetfeld und induziert eine Spannung, die den Akku auflädt.

Achten Sie vor dem Kauf einer Ladematte darauf, dass Ihr Handy diese Aufladetechnik tatsächlich unterstützt. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass die von Ihnen gewünschte Ladematte mit Ihrem spezifischen Mobiltelefon verwendet werden kann.

Für den stationären Einsatz – die Dockingstation

Ein Ladegerät kommt schnell einmal abhanden. Häufig weiß man nicht mehr, wo man das Gerät verstaut hat und begibt sich auf die Suche, während sich der Akku des Handys immer weiter entlädt. Falls Sie Ihr Handy gerne an einem festen Platz aufladen möchten, so können Sie eine Dockingstation erwerben. Diese besteht aus einem Stecker, der in die Steckdose gesteckt wird, und einer kleinen Schalte, die Platz für Ihr Mobiltelefon bietet. Eine Dockingstation können Sie zuverlässig auf dem Schreibtisch oder neben der Ladestation Ihres Festnetztelefons platzieren. So wissen Sie immer, wo Sie Ihr Handy aufladen können, und die lästige Suche nach dem Ladegerät entfällt. Zudem sehen Dockingstationen in der Regel flott aus und lassen sich unkompliziert in jeden Wohnstil integrieren.

Achten Sie beim Kauf einer Dockingstationen vor allem darauf, dass diese mit dem für Ihr Mobiltelefon passenden Anschluss ausgestattet ist. In der Regel können Sie bereits der Artikelbeschreibung entnehmen, welche Mobiltelefone von der Station unterstützt werden.

Sie sehen, beim Kauf von Ladegeräten und Dockingstationen gibt es einiges zu beachten. Haben Sie jedoch das richtige Gerät für Ihre Bedürfnisse gefunden, können Sie den Akku Ihres Mobiltelefons schnell und effektiv laden und haben damit lange Freude an den Funktionen des Handys.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü