Ladegeräte für Smartphones: Stromverbrauch, Ladezeiten & Co

eBay
Von Veröffentlicht von
Wichtige Fakten rund um Ladegeräte für Handys: Stromverbrauch, Ladezeiten & Co

Die Nutzung von Handys hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Während erste Handys lediglich dazu dienten, erreichbar zu sein oder kurze Gespräche zu führen, muss ein Smartphone heutzutage etliche Funktionen erfüllen – und der Akku auch entsprechend mehr leisten. Dass Handyakkus früherer Modelle noch nicht so viel Leistung benötigten, liegt auf der Hand. Gespräche mit einem Mobiltelefon waren teuer, und so haben Benutzer lange Telefonate vermieden. Ein kurzer Dialog oder eine kleine SMS mussten oft genügen, sollte die Rechnung am Ende des Monats nicht für eine unangenehme Überraschung sorgen.
Schließlich eroberten Flatrates den Markt und Gespräche mit dem Handy wurden deutlich günstiger. Teilweise können Sie Gespräche in sämtliche Netze führen, ohne dass Sie diese zusätzlich zahlen müssen. Die Kosten sind vor allem bei Smartphone-Tarifen bereits mit der monatlichen Grundgebühr abgedeckt. Es sind jedoch nicht nur die längeren Telefonate und die zahlreichen Nachrichten, die am Akku eines Smartphones zehren. Vielmehr sind es das kapazitive Display und die leistungsstarke Hardware, die im Innern des Gehäuses ihren Dienst verrichtet.
Die Leistung eines hochwertigen Smartphones lässt sich problemlos mit einem Computer vergleichen – eine Tatsache, die bereits bei genauerer Betrachtung der verbauten Komponenten ins Auge sticht. Dass Smartphones hochauflösende Bilder aufnehmen und ebensolche Videos wiedergeben und Sie mit den Geräten aufregende Spiele mit durchaus beeindruckender Grafik spielen können, macht die Geräte durstig. Sie müssen den Akku regelmäßig laden, wenn Sie Ihr Telefon intensiv nutzen. Bisweilen können die häufigen Ladevorgänge ein wenig ärgerlich erscheinen. Doch die einzige Alternative wäre die Verwendung eines alten Handys. Wer aber möchte schon auf den Komfort moderner Mobiltelefone verzichten?

Mehr Power für Smartphones: Lithium-Ionen-Akkus leisten mehr

Handys sind mit leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die eine intensive Nutzung der Telefone möglich machen sollen, ohne dass Sie Ihr Handy ständig an das Ladegerät hängen müssen. Wie hoch die Kapazität ist, hängt maßgeblich von der im Gerät enthaltenen Hardware ab. Während ältere Handys mit einem Akku mit einer Kapazität von unter 500 mAh (Milliamperestunden) über mehrere Tage hinweg auskommen, ist dieses Szenario bei vielen Smartphones trotz Kapazitäten von rund 2.000 mAh oder gar mehr undenkbar. Mehrere CPU-Kerne und Multitasking zehren an der Stromquelle. Hinzu kommen die Verbindungen im Mobilnetz und über WiFi – auch hierbei entlädt sich der Akku kontinuierlich, sodass Sie ihn regelmäßig laden müssen. Da Lithium-Ionen-Akkus nicht unter dem bei anderen Akkus bekannten Memory-Effekt leiden, müssen Sie bei der Pflege des Akkus nur wenig beachten. Auch sind Sie nicht zwangsläufig auf den Kauf spezieller Ladegeräte, beispielsweise auf Ladegeräte von Nokia, angewiesen. Ohnehin ist die Kompatibilität bei Smartphones deutlich besser, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Denn Sie müssen Ihr Smartphone nicht unbedingt mit einer Steckdose verbinden. Dank praktischer USB-Ladekabel und anderem nützlichen Handy-Zubehör können Sie den Akku überall und zu jeder Zeit wieder auftanken.

Geben Sie Ihrem Akku neue Power – mit passenden Ladegeräten und Dockingstationen

Es spielt zunächst einmal keine Rolle, welches Handy oder Smartphone Sie im Einzelnen besitzen, solange Sie über ein passendes Ladegerät verfügen. Geht dieses nach Ablauf der Herstellergarantie verloren, können Sie Plattformen wie eBay dazu nutzen, sich ein neues Ladegerät oder eine Dockingstation für Ihr Telefon zu kaufen. Auch gebrauchte Modelle stehen zur Verfügung und erweisen sich dann als sinnvoll, wenn Sie ein älteres Handy besitzen, für das Sie nur schwerlich Ersatzteile oder Zubehör finden. Weil frühere Ladegeräte zum Teil modellspezifisch, zumindest aber nur kompatibel für Geräte eines bestimmten Herstellers zur Verfügung standen, mussten Sie tatsächlich für jedes Handy ein passendes Ladegerät besitzen. Für Menschen, die mehrere Geräte besaßen, weil sie beispielsweise privates und dienstliches Handy separat nutzten, war das eher unpraktisch. Viele Smartphones hingegen lassen sich üblicherweise über einen USB-Port laden. Hierbei handelt es sich wahlweise um einen Micro- oder Mini-USB-Port. Apple stellt eine Ausnahme dar. Zwar kommen hier auch USB-Kabel zum Einsatz, allerdings besitzen iPhones einen eigenen Anschluss, den andere Smartphone-Hersteller nicht unterstützen. Daher benötigen Sie spezielle Ladekabel für iPhones, die mit einem Dock-Anschluss oder Lightning ausgestattet sind.

Handys und Smartphones mit USB-Ladekabeln zu neuer Energie verhelfen

Sie können zum Aufladen des Handyakkus USB-Ladegeräte oder geeignete Kabel samt Adapter verwenden. Achten Sie beim Kauf lediglich darauf, dass sich das Kabel an Ihrem Handy anschließen lässt. Stecken Sie das Ladegerät nun in die Steckdose oder verbinden Sie das USB-Kabel mit einem Adapter oder Ihrem Computer. USB-Kabel mit Ladefunktion besitzen in aller Regel einen Ladestrom von etwa 1.000 mA (Milliampere). Der Ladestrom gibt Ihnen Auskunft darüber, wie lange es dauert, bis Sie Ihr Telefon via USB aufgeladen haben. Bedenken Sie dabei jedoch, dass unabhängig vom verwendeten Kabel das Aufladen an Ihrem Computer länger dauern kann, weil der Anschluss am PC einen niedrigeren Ladestrom aufweist. Grundsätzlich ermöglichen alle modernen USB-Ladegeräte ein schnelles Wiederaufladen des Handyakkus. Dennoch können Sie spezielle Schnelllade-Adapter kaufen, die einen deutlich höheren Ladestrom aufweisen und Ihr Handy in Windeseile mit neuer Energie versorgen. Diese Adapter sind praktisch, wenn Sie Ihr Handy regelmäßig in kurzer Zeit aufladen müssten. Alternativ können Sie auch ein Kfz-Ladekabel kaufen, mit dessen Hilfe Sie Ihr Telefon über den Zigarettenanzünder unterwegs aufladen können. Wenn Sie diese Methode anwenden, müssen Sie zumindest keine zusätzlichen Stromkosten fürchten, da die Autobatterie sich kontinuierlich über den laufenden Motor auflädt.

So berechnen Sie die Ladezeiten für Handyakkus in Abhängigkeit vom Ladekabel

Möchten Sie wissen, mit welchen Ladezeiten Sie rechnen müssen, können Sie diese ganz einfach berechnen. Die Faustformel zur Berechnung der Dauer lautet:

Ladezeit t = Kapazität des Akkus in mAh ./. Ladestrom des Ladekabels in mA * 1,3

Besitzen Sie ein Samsung Galaxy S3 mit dem regulären Akku, weist dieser üblicherweise eine Kapazität von 2.100 mAh auf. Ein passendes Ladekabel für Samsung-Smartphones oder andere Handys, das via USB Strom überträgt, liefert in aller Regel 1.000 mA. Aus obiger Formel ergibt sich dann folgende Rechnung:

t = 2.100 ./. 1.000 * 1,3

= 2,73 h

Das entspricht einer Ladezeit von ungefähr 2 Stunden und 45 Minuten. Die tatsächliche Dauer kann jedoch variieren, wenn Sie Ihr Handy beispielsweise am Notebook aufladen und der USB-Port weniger Strom durchlässt. Außerdem ist der Handyakku oft gar nicht vollständig entladen, sondern weist noch eine Restkapazität auf, wenn Sie das Telefon aufladen. Ist die Kapazität höher, müssen Sie natürlich eine längere Ladezeit in Kauf nehmen oder sich für ein Kabel oder einen Adapter mit Schnelllade-Funktion entscheiden, das einen höheren Ladestrom aufweist und somit Ihr Handy deutlich schneller wieder einsatzbereit macht.

Der Stromverbrauch während des Ladevorgangs und die jährlichen Kosten

Häufiges Aufladen von Smartphones setzt den Lithium-Ionen-Akkus zwar nicht sonderlich zu, verbraucht aber natürlich Strom. Im Gegensatz zu Akkus aus Nickel-Metallhydrid tritt bei Lithium-Ionen-Akkus im Normalfall kein Memory-Effekt auf. Sie sollten den Akku daher auch nicht möglichst weit entladen, sondern dafür sorgen, dass noch eine Restkapazität vorhanden ist, wenn Sie das Handy an das Ladekabel anschließen. Wie hoch die Kosten für den Ladevorgang sind, hängt unter anderem von der Kapazität des Akkus und der Leistung des Ladekabels oder -steckers ab. Möchten Sie wissen, welche Kosten Ihr iPhone 4 jährlich verursacht, müssen Sie zunächst wissen, dass es sich bei der Batterie, die das Smartphone mit Energie versorgt, um einen 1.420 mAh starken Lithium-Polymer-Akku handelt, der eine Spannung von 3,7 Volt aufweist. Ein herkömmlicher und universell mit einem USB-Kabel nutzbarer iPhone-Netzstecker verfügt über eine Ausgangsspannung von 5 Volt und einen Ausgangsstrom von 1.000 mA = 1 A (Ampere).

Um die Leistung und den daraus resultierenden Verbrauch grob zu berechnen, nehmen Sie folgende Formel zur Hilfe:

Leistung in Watt = Ausgangsspannung in Volt * Ausgangsstrom in Ampere

In obigem Beispiel beträgt die Leistung demnach

5 V * 1 A = 5 VA = 5 W.

Müssten Sie Ihr Smartphone täglich zwei Stunden lang aufladen, würden Sie 10 Wh (Wattstunden) Strom verbrauchen. Umgerechnet in Kilowattstunden ergäbe dies einen täglichen Verbrauch von 0,01 kWh. Der jährliche Stromverbrauch würde entsprechend 3,65 kWh betragen. Abhängig von Ihrem Versorger müssten Sie demnach etwa 1 Euro jährlich für das Aufladen Ihres Smartphones bezahlen. Bei dieser Rechnung fallen allerdings Abweichungen durch den Stand-by-Verbrauch des Netzteils in der Steckdose während der Ladepausen sowie die Verlustleistung heraus. Vermutlich zahlen Sie demnach eher ein paar Cent mehr – doch es gibt sicherlich drastischere Stromverbraucher im Haushalt.

Ladegeräte, mit denen Sie den Stromverbrauch deutlich reduzieren können

Möchten Sie Ihren Stromverbrauch senken, ist ein seltener Gebrauch Ihres Handys vermutlich der falsche Ansatzpunkt. Nutzen Sie das Smartphone verantwortungsbewusst und unter Berücksichtigung verschiedener im Betriebssystem verankerter Energiesparmodi, müssen Sie es ohnehin nicht jeden Tag laden. Und selbst wenn dies erforderlich sein sollte, verschwenden Sie dadurch noch lange keine Unsummen. Dennoch können Sie mit speziellen Solar-Ladegeräten für Handys den Stromverbrauch durch das Aufladen ganz und gar eliminieren. Darüber hinaus sind die Geräte klein, leicht und dadurch mobil. Verschiedene Adapter machen die Nutzung mit Smartphones verschiedener Hersteller sowie mit anderen kleinen Elektrogeräten wie einem MP3-Player möglich. Das Ladegerät ist mit einem Solar-Paneel versehen und besitzt einen integrierten Akku, der während des Ladevorgangs zum Einsatz kommt. Schließen Sie einfach Ihr Handy an das Ladegerät an und sehen Sie zu, wie der Akkustand Ihres Telefons steigt. Zugleich entlädt sich der Akku des Solar-Ladegeräts, das Sie anschließend einfach wieder in die Sonne legen, damit der Akku sich erneut auflädt.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü