LUXUSUHREN AUS DEM AUSLAND - DAS RISIKO LOHN SELTEN

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Luxusuhren aus dem Ausland ersteigern oder kaufen.


Wenn der Dollar oder der Schweizer Franken schwächelt liebäugelt so manches Mitglied mit einem Kauf aus dem Ausland.

Hier ist Vorsicht geboten, ob Pay-Pal oder Überweisung es bei einem Rechtstreit ist ein sehr schwieriges Unterfangen an sein Geld zu kommen, wenn der Artikel nicht den Vorstellungen entspricht.

Risiko Nr. 1 Die angebotene Ware wird defekt oder in einem anderen Zustand geliefert wie angeboten und der Verkäufer behauptet nach Rücksendung, dass es sich nicht um die ursprünglich von ihm versendete Uhr handelt.  Beweispflicht – PayPal Probleme vorprogrammiert.

Risiko Nr. 2 Uhr ist ein Plagiat – Beweispflicht, das es sich auch um die Uhr handelt die vom Verkäufer versendet wurde (kann ja jeder behaupten) – PayPal Probleme vorprogrammiert.

Risiko Nr. 3 Einfuhrzoll  bei gebauchten Uhren/ Mehrwertsteuer und Einfuhrzoll  bei Neuware zum Beispiel aus der Schweiz.

Das Zollamt öffnet Pakete  und insbesondere Wertpakete aus dem Ausland  um
•Diebesgut Festzuhalten
•Einfuhrsteuern zu erheben
•Geldstrafen zu erteilen
•Nachgemachte Produkte aus dem Verkehr zuziehen
Der Käufer muss den Nachweis bringen das er die Uhr  per  Überweisung bezahlt hat und ist für aufkommende Einfuhrzoll und Mehrwertsteuer verantwortlich und hat diese Ausnahmelos zu tragen.

Fazit: Risiko und Steuervergehen (Unwissenheit schützt vor Strafe nicht) vermeiden und  Inanspruchnahmen von juristischer Hilfe bei eventuellen Beanstandungen sind immer günstiger als Experimente.

Wenn Ihnen dieser Beitrag ein wenig geholfen hat, nehmen Sie sich bitte die Zeit und bewerten diesen bitte positiv - Vielen Dank !

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden