LIMAs alte Kupplungen, bombastico!

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo LIMAs!

Seit über 30 Jahren bin ich Märklinist, habe aber in letzter Zeit einige LIMA-Loks und die schönen Triebwagen günstig ersteigert. Die alten Kupplungen sind natürlich unakzeptabel, die Schlingerbewegungen (siehe Abb. oben) kriminell – besonders über Weichenstraßen.

Ich ändere das einfach, alle Zutaten gibt es bei eBay. Zuerst wechsle ich die Radsätze für mein System. Ich habe als Kompromiss auf meinen Modulen das eingeschotterte und gealterte Märklin-K-Gleis verlegt, umschaltbar (!) wahlweise für Wechsel- oder Gleichstrom. Die schlanken Weichen sind aus dem C-Gleis-Programm. Kein Problem für ROCO-Räder (Gleichstrom) und den Märklinradsätzen (Wechselstrom). Mischbetrieb kann man nicht fahren, ist ja klar. Zur Sicherheit haben alle Güter- und Personenwagen Gleichstromradsätze. Sonst muss höllisch aufgepasst werden. Wenn sich nichts mehr bewegt, steht noch irgendwo ein unisolierter Märklinwagen auf den Gleisen. Die alten Märklinkupplungen leiten die Masse von Wagen zu Wagen – und der Spaß ist aus. Bei Ausstellungen laufen oft Scherzkekse rum und legen dann alles lahm. Nichts geht mehr.

Die Lima-Zugmaschinen mit Motor bekommen Bleigewichte, die Züge fahren dann samtweich. Gützold vertreibt eine KK-Kinematik für den nachträglichen Einbau, 2 Stück etwa 8 Euro. Da die LIMAs meist aus Kunststoff sind, kann man die Teile leicht anpassen. Fahrspaß pur, auch optisch!

Eure Erfahrungen würden mich interessieren!

Mit internetten Grüßen aus München von nudel_69  ;-)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden