eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

LED Tagfahrlicht - Tipps für den Kauf eintragungsfreier Nachrüst-Sets mit E-Prüfzeichen

eBay
Von Veröffentlicht von
LED Tagfahrlicht - Tipps für den Kauf eintragungsfreier Nachrüst-Sets mit E-Prüfzeichen
. Aufrufe . Kommentare Kommentar
LED Tagfahrlicht - Tipps für den Kauf eintragungsfreier Nachrüst-Sets mit E-Prüfzeichen

Die Vorteile von Tagfahrleuchten liegen auf der Hand: Fahrzeuge, die mit LED-Tagfahrlicht ausgerüstet sind, werden im Verkehr deutlich besser wahrgenommen. Dabei erhöhen LED-Tagfahrleuchten besonders auf Straßen, die von Bäumen oder Häusern umrandet werden, die Sichtbarkeit des Fahrzeugs. Seit Februar 2007 sind alle PKW und Kleintransporter serienmäßig mit einem Tagfahrlicht ausgestattet und auch eine Nachrüstung älterer Modelle ist problemlos möglich. Nachrüst-Sets sind dabei vergleichbar kostengünstig erhältlich und lassen sich unkompliziert am Fahrzeug montieren. Tagfahrleuchten verursachen keinen Kraftstoff-Mehrverbrauch und erhöhen die allgemeine Sicherheit im Straßenverkehr. Im Rückspiegel ist ein mit LED-Tagfahrleuchten ausgestattetes Auto am Tag besser erkennbar als ein unbeleuchtetes Fahrzeug. Diese heben das Auto optisch von seiner Umgebung ab. Da eine Nachrüstung nicht teuer ist, empfiehlt sich auch für ältere Fahrzeuge tagsüber eine Verwendung von Tagfahrleuchten als Alternative zum Abblendlicht. Erfahren Sie jetzt mehr über die Vorteile von LED-Tagfahrleuchten und lesen Sie, auf welche Prüfzeichen Sie beim Kauf eintragungsfreier Sets achten sollten. Informieren Sie sich auch über die gesetzlichen Vorschriften zur Anbringung von Tagfahrlichtern am Fahrzeug und erfahren Sie, welche Regelungen bei Fahrten in andere Länder zu beachten sind. Eine LED-Fahrzeugbeleuchtung trägt zum kleinen Preis viel zur Verkehrssicherheit bei und ist eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Fahrzeugbeleuchtung. Wussten Sie schon, dass das LED-Tagfahrlicht nur etwa zehn Prozent des Kraftstoffes im Vergleich mit herkömmlichem Abblendlicht verbraucht? Dabei amortisieren sich die Kosten für die Nachrüstung und den Einbau zwar erst nach mehreren Zehntausend Kilometern, Sie können sich aber sicher sein, zukünftig optimal im Verkehr wahrgenommen zu werden.

Fahrzeugwissen kompakt: Unterschiede zwischen Fahrlichtschaltungen und Tagfahrleuchten

Seit dem 1. Februar 2007 werden alle Neufahrzeuge ab Werk mit Tagfahrleuchten ausgerüstet. Dabei gehört das Tagfahrlicht bei einigen Modellen bereits länger zur serienmäßigen Ausstattung: Bereits seit 2003 ist beispielsweise der Audi A8 6.0 mit Tagfahrleuchten ausgestattet. Auch andere Automobilhersteller statteten ihre Fahrzeuge bereits lange vor der gesetzlichen Einführung mit Tagfahrleuchten aus. Dabei unterscheidet man das Tageslicht für Fahrzeuge in Fahrlichtschaltungen und ergänzende Tagfahrleuchten, die auch zum nachträglichen Einbau erhältlich sind.

Fahrlichtschaltungen

Bei Fahrlichtschaltungen handelt es sich um elektrische Schaltungen, die bei eingeschaltetem Motor automatisch das Abblendlicht aktivieren. Heute statten die meisten Autohersteller ihre Fahrzeuge mit Fahrlichtschaltungen aus oder verbauen modifizierte Fahrlichtsysteme, die ausschließlich die Frontscheinwerfer mit Strom versorgen. Moderne Fahrlichtschaltungen erhöhen die Sichtbarkeit im Straßenverkehr, haben aber eine hohe Leistungsaufnahme. Bei vielen modernen Fahrzeugen lassen sich die Halogen-Glühlampen kaum noch außerhalb der Werkstatt wechseln, sodass für einen Lampentausch durch Verschleiß hohe Kosten anfallen. Bei Fahrzeugen, die mit Xenonlampen ausgestattet sind, ist die Lebensdauer grundsätzlich eingeschränkt, da bei diesem Beleuchtungstyp die zur Lampe gehörenden Steuermodule schneller kaputtgehen als die Beleuchtung selbst.

Tagfahrleuchten

Tagfahrleuchten stellen eine Zusatzbeleuchtung zum herkömmlichen Abblendlicht dar. Die Zusatzbeleuchtung hat eine Lichtstärke von mindestens 400 Candela pro Lampe und verbessert die Sichtbarkeit des Fahrzeugs im Straßenverkehr, ohne jedoch wie ein Scheinwerfer die Straße auszuleuchten. Sie erhalten Tagfahrleuchten in zwei verschiedenen Varianten mit Halogenlampen und LED-Leuchten. Dabei haben sich für die serienmäßige Fahrzeugausstattung und Nachrüst-Sets langlebige LED-Leuchten durchgesetzt, die bis zu 100.000 Stunden brennen und geeigneter sind. Moderne LED-Tagfahrleuchten sind kostengünstig erhältlich und lassen sich bei den meisten Fahrzeugen unkompliziert am Kunststoffstoßfänger verbauen.

Vorteile von LED-Tagfahrlicht: Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit im Straßenverkehr!

LED-Tagfahrlicht ist eine ideale Ergänzung zum herkömmlichen Abblendlicht. Dabei erhöht LED-Tagfahrlicht insbesondere dann die Sichtbarkeit des Fahrzeugs, wenn es für normale Scheinwerfer zu hell ist. Zu den wesentlichen Vorteilen von LED-Tagfahrleuchten gehören:

  • Verbesserung der Sichtbarkeit des Fahrzeugs
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Blendungsfreie Montage
  • Niedrige Kosten zwischen 50 und 100 Euro
  • Nachrüstbar bei fast allen Fahrzeugen
  • Kein merklicher Kraftstoff-Mehrverbrauch

Zu den Vorteilen der modernen LED-Beleuchtungstechnik gehören weiterhin:

  • LED-Tagfahrleuchten verbrauchen kaum Energie und liefern dabei ein bis zu vierfach stärkeres Licht als Glühlampen.
  • LEDs haben eine sehr lange Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden.
  • LEDs müssen nicht wie Glühlampen gewechselt werden.
  • Die Lichtleistung wird über verschiedene Spannungsbereiche konstant gehalten.

Mit LED-Tagfahrleuchten erhöhen Sie nicht nur die Sichtbarkeit Ihres Autos im Straßenverkehr, sondern überstrahlen auch Motorräder nicht und tragen somit zur Verkehrssicherheit bei. Andere Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer und Fußgänger nehmen Ihr Fahrzeug besser wahr und erkennen speziell in dunklen Straßen Ihr herannahendes Fahrzeug optimal. Auch wenn Sie als Autofahrer nicht zur Nachrüstung von LED-Tagfahrleuchten verpflichtet sind, stellt die Zusatzbeleuchtung eine Optimierung der Fahrzeugbeleuchtung dar und verbessert somit die allgemeine Verkehrssicherheit. Preisgünstige Nachrüst-Sets erhalten Sie natürlich auch bei eBay von Marken wie Hella oder Philips und können Ihr Auto um eine empfehlenswerte Zusatzbeleuchtung ergänzen. Lesen Sie nun, worauf Sie bei der Auswahl von LED-Tagfahrleuchten zum Nachrüsten achten sollten.

LED-Tagfahrlicht nachrüsten: Das passende Nachrüst-Set für Ihr Fahrzeug

Wenn Sie nach LED-Tagfahrlampen zum nachträglichen Einbau suchen, bietet Ihnen eBay eine umfangreiche Auswahl verschiedener Nachrüst-Sets unterschiedlicher Hersteller. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Systeme: Fahrzeugspezifische und universelle Nachrüst-Sets.

Fahrzeugspezifische LED-Tagfahrlampen

Sie erhalten LED-Tagfahrleuchten bei verschiedenen Herstellern als fahrzeugspezifische Nachrüst-Bauteile. Diese Tagfahrleuchten eignen sich für den Einbau in spezifische Fahrzeugmodelle. Die LED-Nachrüst-Sets werden speziell an den Fahrzeugtyp angepasst und bieten ein optimales optisches Ergebnis, da sie sich makellos in die Fahrzeugfront einfügen. Die Montage von fahrzeugspezifischen Sets erfordert keine umfangreichen Fachkenntnisse und nimmt etwa eine Stunde Ihrer Zeit in Anspruch. Die Kosten für fahrzeugspezifische Sets für Hersteller wie Audi oder Opel liegen zwischen 100 und 300 Euro.

Universelle LED-Einbausätze

Universelle Tagfahrlampen-Module eignen sich für den Einbau in nahezu jedes Fahrzeugmodell. Sie erhalten die Lampen in verschiedenen Formen von eckig bis rund zum günstigen Preis zwischen 50 und 100 Euro. Prüfen Sie vor dem Kauf, welche Lampenform und welche Bautiefe für Ihr Fahrzeug geeignet ist. Die Einbausätze werden üblicherweise an der Stoßstange montiert. Der zeitliche Aufwand für einen solchen Einbau ist abhängig von der Qualität der Bauteile und von der Frontgestaltung des Fahrzeugs. Mindestens eine Stunde sollten Sie jedoch für den Einbau einkalkulieren. Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob das Nachrüst-Set für Ihr Fahrzeug geeignet ist und fragen Sie gegebenenfalls beim Verkäufer nach, wenn Sie sich unsicher sind. Beachten Sie: Der Einbau universeller LED Nachrüst-Sets gestaltet sich unter Umständen etwas knifflig. Wenn Sie kein geübter Handwerker sind, sollten Sie den Einbau daher besser in einer Werkstatt vornehmen lassen. Die Kosten für eine derartige Montage sind nicht hoch.

Gesetzliche Vorschriften: Diese Regeln müssen Sie beim Einbau beachten

Für den nachträglichen Einbau von LED-Tagfahrlampen gelten bestimmte Vorschriften, an die Sie sich halten müssen. Diese Vorgaben betreffen hauptsächlich die Abstände, die bei der Montage der Lampen einzuhalten sind, sowie die Kombination mit anderen Fahrzeuglampen. Die ECE-R48-Regelung nach R87/R48 schreibt dabei folgende Anforderungen vor:

  • LED-Tagfahrlampen dürfen nur an der Fahrzeugfront montiert werden
  • Abstand zum Boden: 250 bis 1500 Millimeter
  • Abstand zwischen den Lampen: Mindestens 600 Millimeter
  • Abstand zur Fahrzeugaußenkante: Maximal 400 Millimeter
  • LED-Tagfahrlampen müssen eine E-Nummer und die Bezeichnung RL (Running Light) tragen
  • Tagfahrleuchten müssen sich automatisch abschalten, wenn das Abblendlicht aktiviert wird
  • Tagfahrlicht darf nicht in Kombination mit Abblend-, Fern- und Standlicht betrieben werden

Mit der ECE-Regelung R87/R48 werden zudem die folgenden Anforderungen an LED-Tagfahrleuchten R87 definiert:

  • Die Lichtstärke muss zwischen 400 und 800 Candela liegen
  • Weiße Lichtfarbe

Tagfahrlampen sind auch mit R7-Kennzeichnung erhältlich. Für diese Modelle gelten die folgenden Vorschriften für den Einbau:

  • Kombinierte Tagfahrlicht- und Umrissleuchten müssen bei Aktivierung des Abblendlichts gedimmt werden
  • Umrissleuchten müssen weit außen montiert werden

Nur LED-Tagfahrleuchten mit ECE-Kennzeichen sind eintragungsfrei

Beachten Sie: Wenn die LED-Tagfahrlampen ein ECE-Kennzeichen aufweisen, ist keine Eintragung in die Fahrzeugpapiere erforderlich. Erforderlich ist außerdem eine Kennzeichnung der Tagfahrleuchten mit der Abkürzung RL für „Running Light". Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Nachrüst-Set über eine Zulassung nach R87 verfügt und Sie können die LED-Tagfahrleuchten bedenkenlos montieren (lassen). Ohne ECE-Kennzeichnung weisen LED-Tagfahrlampen einen Mangel auf, was im Schadensfall schlussendlich auch zur Kürzung von Entschädigungsleistungen der Kaskoversicherung führen kann.

Andere Länder, andere Regeln: Rechtsvorschriften in Europa

Wenn Sie mit dem Auto im europäischen Ausland unterwegs sind, müssen Sie auch in Bezug auf LED-Tagfahrleuchten die jeweiligen Vorschriften der Länder beachten. Für Fahrten ins Ausland gilt dabei grundsätzlich: Tagfahrleuchten dürfen, wie in Deutschland auch, ausschließlich allein oder zusammen mit dem Standlicht betrieben werden. Eine Kombination von LED-Tagfahrlicht und Abblendlicht ist nicht erlaubt. Diese Regelung ist jedoch nicht für das adaptive Fahrzeuglicht einiger Hersteller gültig, das mittlerweile auch als Bausatz zum Nachrüsten erhältlich ist.

Lichtpflicht in europäischen Ländern

Im Gegensatz zu Deutschland und Frankreich, wo das Fahren mit Licht am Tag eine Empfehlung darstellt, müssen Sie in vielen anderen Ländern Europas die geltende Lichtpflicht beachten. Das bedeutet: Auch am Tag müssen Sie hier mit Abblendlicht fahren. Da teilweise hohe Bußgelder bei Verstößen gegen die Lichtpflicht erhoben werden, ist es empfehlenswert, sich vor einer Fahrt ins Ausland genau über die jeweiligen Vorschriften zu informieren. Wer im Ausland gegen die Lichtpflicht verstößt, zahlt je nach Ländervorschriften Bußgelder zwischen 7 und 190 Euro. Die Lichtpflicht gilt in vielen europäischen Ländern wie Dänemark, Norwegen, Polen, der Slowakei und Tschechien. In Kroatien gilt die Lichtpflicht nur für die Wintermonate von Oktober bis März. In den skandinavischen Ländern, mit Ausnahme von Norwegen sowie in Italien, ist auch Tagfahrlicht als Alternative zum Abblendlicht erlaubt. Informationen über die Lichtpflicht und die Verwendung des LED-Tagfahrlichts in anderen Ländern erhalten Sie unter anderem beim ADAC.

Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü