LCD-TV Fujitsu Siemens Myrica V27-1

Aufrufe 101 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo, liebe TV-Fans Nun habe ich es also getan - mir einen LCD-TV zugelegt. Das gute alte TV-Gerät von Telefunken zeigte nach über zehn Jahren erste Schwächen. Und da FSC gerade (bis 28.02.06) eine Umtauschaktion für Altgeräte anbietet (100Eus cash, wenn das Gerät noch funktionsfähig ist)hat das meine Kaufentscheidung nicht unwesentlich beeinflusst. Ich komme so zu einem angemessenen Preis von ca. 750Eus, was im Bereich ähnlicher Angebote anderer Anbieter liegt. Der erste Eindruck: Hurra, ich kann das neue TV-Gerät allein herumtragen (ca. 17kg). Also schnell aufgebaut und TV-Bild vom Kabel beurteilt: mäßig, wie nicht anders zu erwarten. Ich habe auch versucht, im Laufe der Zeit herauszukriegen, woher dieser Eindruck kommt. Es ist eindeutig eine Bewegungsunschärfe, die sich in schnellen, nahen Horizontal- und Vertikalbewegungen zeigt. Eine nicht allzu oft vorkommende Einstellung, aber doch sehr unangenehm. Na gut, damit kann man leben - hoffen wir auf das HDTV-Fernsehen, wo so etwas ja nicht mehr vorkommen soll. Ansonsten ein sehr gutes Bild und da ich nun oft DVDs anschaue auch hier gleich einen Sehtest gemacht: Oha! das kommt schon bedeutend besser - auch die erwähnten Schwächen des TV-Bildes sind eindeutig kaum bemerkbar. Ich habe bemerkt, daß das Bild von DVD nur Spitze ist, wenn ich Kauf-DVDs ansehe, selbst erstellte Urlaubs-DVD kommen nicht annähernd an die Qualität. In Zukunft werden nun nur noch DVDs im progressiven Modus erstellt, was nämlich den Qualitätsunterschied erheblich verringern kann (solange man auch einen DVD-Player hat, der progressive Scan beherrscht). Ich kann zudem nur empfehlen, erstklassige Verbindungskabel zu nutzen, also Goldkontakte, reine Kupferleitungen, Spitzenabschirmung usw. und die schlagen nicht unerheblich zu Buche - bringen jedoch (solange analoge Signale übertragen werden) mindestens 10% Bldverbesserung auf dem LCD. Zurück um Myrica: Anfassen sollte man das Gerät nach dem Aufbau und der Installation überhaupt nicht mehr. Zumindest nicht auf der Sichtfläche - und da ist es schon sehr nützlich, daß das Gerät von FSC aus Aluminium ist - ein fester Griff oder Stoß führt hier nicht gleich zu Plastikschrott. Wer kleine Kinder hat, sollte prinzipiell einen guten Röhren-TV vorziehen, wo die lieben Kleinen auch ihre süßen Patschhändchen ohne Reue draufklatschen können. Die eingebauten Lautspreche strahlen nach hinten ab - schön, wenn sich dort ein Resonanzraum befindet - sehr übel, wenn nicht, dann klingt der Ton wie in unserem alten Büchsentelefon. Dafür hat der LCD aber Anschlüsse für zwei externe Lautsprecher und einen aktiven Subwoofer. Leider keinen direkten Audio-Ausgang, weder analog noch digital. Bleibt also nur der Tonschluß der Zuspielgeräte an den Surround-Verstärker, um einen erstklassigen Ton hinzukriegen. Die Umschaltzeiten der einzelnen TV-Programme sind auch gewöhnungsbedürftig - mindestens 1,5 Sekunden - schneller geht es mit der Programmrücktaste der Fernbedienung. Sehr lästig ist die Angewohnheit der Programmautomatik, nach Nutzung eines AV-Eingangs nicht wieder auf ein anliegendes Signal (z.B. Antenne) zurückzuspringen, da muß man immer Hand anlegen und die entsprechende Quelle einstellen. Ist dies geschehen, bleibt anschließend nichts anderes übrig, als die Bildproportionen ebenfalls mit Hand einzustellen (4 Modi), da prinzipiell mit der 4:3 Einstellung gestartet wird. Sehr nützlich ist hingegen der Ausschalter, um dem Gerät auch die letzten 5W im Standby-Modus entziehen zu können. Zirka 120W im Normalbetrieb schlagen natürlich in der Stromkostenbilanz gegenüber einem alten Röhren-TV positiv zu Buche. Die Lebensdauer aller LCD ist bekanntlich begrenzt (vor allem der Hintergrundbeleuchtung) und wird bei dem FSC mit 50000 Stunden angegeben. Sollte das der Realität entsprechen, könnte ich bei täglich zehnstündigem Betrieb ungefähr 10 Jahre Freude haben. Zehn Stunden hört sich viel an, aber man sollte bedenken, daß es sich ja um einen LCD-Bildschirm handelt und der passt vor allem bestens an einen PC! Das Spitzenbild wird keiner mehr missen wollen - garantiert! Klare Zeichen, super Schriftgröße, bestechende Farben. Eine X-Box am TV? Geht so - im Vergleich mit einem 27-Zöller am PC. Aber auch hier: gutes Digitalkabel verwenden (natürlich über einen DVI-Anschluß)- und endlich erhalten auch die kabellose Tastatur und die Maus ihre Berechtigung - im Fernsehsessel einen Brief abtippen oder daddeln - alles ist möglich. Leider möchte die Familie auch noch TV schauen... Zum Schluß noch einen Tip, wenn man sich einen LCD im Geschäft kauft. Unbedingt eine Test-DVD mitnehmen, also eine DVD, wo Testbilder drauf sind und so was. Das Bild meines Myrica ist leider nicht ganz symmetrisch eingestellt, es ist etwas unrund und nach oben verschoben. In den normalen Einstellungen findet sich dafür leider keine Regelungsmöglichkeit. Also so etwas am besten beim Kauf feststellen. Fazit: Das Gerät ist absolut empfehlenswert, vielleicht noch ein knappes Jahr und die Kinderkrankheiten aller LCDs sind ausgemerzt. Einzelne Schwächen des Myrica rühren meiner Ansicht nach daher, daß es sich beim Hersteller von Hause aus um einen Computerhersteller handelt. Vielleicht sollte man beim Kauf einen altgedienten TV-Hersteller wie Philips, Sony, Samsung oder Panasonic favorisieren. Sonst noch viel Spaß - Ciao, Harty
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden