LCD-Fernseher in 42 Zoll und 50 Zoll im Vergleich

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

LCD-Fernseher in 42 Zoll und 50 Zoll im Vergleich

LCD-Fernseher sind Fernsehgeräte mit einer Flüssigkristallanzeige. Das Display besteht aus Flüssigkristallen, die ihre Ausrichtung und somit die Durchlässigkeit für Licht ändern können.

 

Vor- und Nachteile von LCD-Fernsehern gegenüber Plasma-Fernsehern

LCD-Fernseher haben eine geringere Leistungsaufnahme bei einer großflächigeren Ausleuchtung. Der Stromverbrauch ist somit niedriger als bei Plasma-Fernsehern. Farben können bei Fernsehern mit LCD-Display deutlich und kräftig dargestellt werden. Das Display ist hell, sodass Sie im Vergleich zu Plasma-Fernsehern tagsüber ein deutlicheres Bild bekommen. Verwendet der Fernseher zusätzlich ein mattes, nicht reflektierendes Glas, lässt sich dieser Vorteil vergrößern. Die Technik von Geräten mit LCD-Display führt allerdings zu einigen Nachteilen. So ist die Darstellung von Schwarz häufig nicht so deutlich wie bei Plasma-Displays und sieht eher wie ein dunkles Grau aus. Da die Reaktionszeit länger ist, kann es bei schnellen Bewegungen zu Schlieren und unschönen Nachzieheffekten kommen.

 

Starke Kontraste, hohe Bildwiederholungen und HD-Auflösung mit Fernsehern von LG und Philips

42 Zoll große LCD-Fernseher haben eine Bildschirmdiagonale von 106,7 Zentimetern. Der südkoreanische Elektrogeräte-Hersteller LG ist einer der großen Anbieter von Flachbildfernsehern. Der LG 42 LH 9000 ist ein Full-HD-Fernseher mit 200 Hertz und einer maximalen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Die Kontraststärke beträgt 5.000.000:1, die Reaktionszeit 2,3 Millisekunden. Ein anderes Modell ist der Philips 42PFL6007K. Dieser präsentiert die gleiche Auflösung wie der LG, hat mit 400 Hertz jedoch eine höhere Bildwiederholungsrate. Das Kontrastverhältnis ist mit 500.000:1 geringer. Bei der Leistung unterscheiden sich beide Geräte deutlich. Der LG hat eine Leistungsaufnahme von 174 Watt bei Betrieb, während der Philips mit 54 Watt und Energieeffizienzklasse A+ deutlich niedriger liegt.

 

Ein größerer Fernseher verbraucht nicht automatisch mehr Strom

LCD-Fernseher mit 50 Zoll haben eine Bildschirmdiagonale von 127 Zentimetern und sind somit 20 Zentimeter größer als 42-Zoll-Geräte. Das größere Bild ermöglicht es Ihnen, weiter entfernt vom Fernseher zu sitzen, ohne schlechter zu sehen. Für große Gruppen und Filmabende ist der Fernseher besser geeignet als ein 42-Zoll-Fernseher. Aufgrund der Größe benötigen Sie allerdings auch mehr Platz. Dass ein größeres Gerät mehr Strom verbraucht, klingt logisch. Der Philips-Smart-TV 50PFL4208K hat eine Leistungsaufnahme von 58 Watt und die Energieeffizienz-Klasse A+. Er verbraucht weniger Strom als der 42-Zoll-LG-Fernseher und mehr als der 42-Zoll-Philips-Fernseher.

Welcher Fernseher der Richtige für Sie ist, hängt von der Qualität des Herstellers und Ihren Anforderungen an das Gerät ab. Hat der Fernseher die nötigen Anschlüsse um zum Beispiel Media-Streamingplayer wie den Google Chromecast  oder Apple TV anschzuschließen? Mit diesen Streaming Geräten können Sie Ihr persönliches Home Entertainment Erlebnis erweitern. Wenn Sie Zubehör wie Apple TV online kaufen möchten, sollten Sie sich auf jeden Fall bei eBay umsehen. 
Ein Bildschirm mit geringer Hertz-Zahl und hohem Kontrast ist für Filme mit wenig Action und schönen Bildern empfehlenswert. Hohe Wiederholungsraten und kurze Reaktionszeiten sind für Computerspiele und schnelle Bildsequenzen geeignet. Ein Fernseher mit höheren Anschaffungskosten und besserer Energieeffizienz kann sich langfristig rentieren. Weitere Aspekte, die Sie berücksichtigen können, sind die Anschlussmöglichkeiten, der Standfuß, die Abmessung, die Boxen und die Fähigkeit von Smart-TV. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden