Kunsthaar Rastas * Fragen * Hier die Antworten * Braids

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Häufige Fragen über Rastas

1. Machen Rastas meine Haare kaputt?

Nein! Wenn Rastas fachmännisch eingeflochten weden, und ein paar Regeln beachtet werden, schaden sie dem eigenem Haat in keinster Weise. Im Gegenteil das Haar kann sich von zuviel alkoholhaltigen Stylingprodukten, Fönhitzen oder chemischen Behandlungen wie z.B Färben erholen.

- Wichtig ist, dass die max. Tragedauer von 3 Monaten nicht überschritten wird, bzw. die Zöpfe aufgeflochten werden, wenn der Ansatz zu weit herausgewachsen ist !

- Kein billiges Synthetikhaar verwenden das den Haaren schaden könnte!

- Nicht zuviel Kunsthaar anflechten !

- Nicht zu straff anflechten !

2. Wie lange dauert es Rastas zu flechten?

Je nach Länge und Stärke der Zöpfe kann es zwischen 4 und 10 Stunden dauern.

3 . Wie pflege ich meine Rastazöpfe?

Rastazöpfe sind in der Pflege sehr unkompliziert. Ca. 1 mal pro Woche solltet ihr die Rastas waschen. Dazu nimmt man am Besten ein mildes Schampoo in einer Sprüfflasche mit Wasser 1:1verdünnen und dann sparsam auf die angefeuchteten Rastas und der Kopfhaut aufsprühen, leicht einmassieren und sehr gründlich ausspülen. Spülung oder Kuren sind nicht nötig, danach die Zöpfe in ein Handtuch einwickeln, um die erste Feutigkeit aufzunehmen. Ansonsten könnte das Gewicht der Rastas im nassen Zustand zu sehr an den Eigenhaar ziehen.

4. Wie lange kann ich meine Rastas tragen?

Die Rastas sollten in jedem Fall spätestens nach 3 Monaten aufgelochten werden, bzw. dann wenn der Haaransatz erheblich herrausgewachsen ist. Ansonsten könnte es dem Eigenhaar schaden und die Prodzedur des Aufflechtens wird durch Verfilzen zur Tortur!

5. Meine Kopfhaut juckt und ist gerötet, woher kommt das und was kann ich dagegen tun?

Gerade wenn man sich das erste Mal Ratsas flechten läßt, kann es zu diesen Reaktionen kommen. Verursacht wird das Ganze durch das Gewicht der Zöpfe und die Spannung die bei frischen Rastas noch sehr groß ist. Vorbeugend am Besten die Kopfhaut mit einem Haarwasser (z.B.Birkenwassern) einsprühen. Bei extrem trockener Kopfhaut empfiehlt es sich auch feuchtigkeits und fetthaltige Produkte z.B. eine Körpercream einzureiben oder aufzutupfen. Speziell dafür hergestellte Produkte bekommt man meistens in Afroshops.Gegen den Juckreiz hilft ausserdem ein Teebaumölhaltiges Produkt.

6. Muss man nach dem Tragen der Rastas das Eigenhaar abschneiden?

Nein, denn die Haare werden ja lose eingeflochten. Man öffnet einfach den Knoten oder schneidet das abgebrannt ab, und flechtet die Haare auf.

7. Warum wird Kunsthaar mit eingeflochten.

Mit Kunsthaar hält die Frisur bedeuted länger und sieht auch besser aus. Es wirkt nicht so kahl. Die Flechtdauer wäre dieselbe, auch wenn man es ohne Kunsthaar macht.

8. Was tun wenn die Rastas aufgeflochten wurden?

Bitte die Haare erst durchkämmen und die angesammelten Haare entfernen. Es erscheint sehr viel, aber man muss bedenken, dass man pro Tag ca. 50 - 80 Haare verliert und diese sich die Montate über im Zopf ansammeln. Erst dann waschen! Kur verwenden

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden