Kultfigur seit Jahrzehnten: die Welt von Donald Duck und Micky Maus von Walt Disney

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kultfigur seit Jahrzehnten: die Welt von Donald Duck und Micky Maus von Walt Disney

Eine Ente und eine Maus schreiben Filmgeschichte

Jeder kennt sie und jeder liebt sie. Die beiden wohl berühmtesten Comic-Figuren aller Zeiten - die Ente Donald Duck und die Maus Micky Maus. Seit vielen Jahrzehnten begeistern sie Jung und Alt. Das Faszinierende daran ist, dass sie niemals aus der Mode kommen, dass sie sich seit ewigen Zeiten im Showgeschäft etablieren und halten konnten und ein Ende ihres Erfolges auch auf lange Zeit nicht in Sicht ist. Ihr geistiger Vater ist Walt Disney, aus dessen Feder Donald und Micky entstammten und der Micky Maus sogar für recht lange Zeit in den berühmten Cartoons der dreißiger und vierziger Jahre seine eigene Stimme lieh. Natürlich eine sehr hohe, piepsige Stimme - dem Charakter von Micky Maus angemessen. Dieser Ratgeber entführt Sie in die Welt von Entenhausen und damit in die Welt von Donald Duck, Micky Maus und all den bekannten und weniger bekannten Figuren, die im Leben dieser beiden tierischen Berühmtheiten eine bedeutende Rolle spielen.

Walt Disney - der Vater von Donald Duck und Micky Maus

Walt Disney wurde im Jahr 1901 in Chicago als Sohn eines Kanadiers und einer deutsch-amerikanischen Mutter geboren. Sein vollständiger Name lautete Walter Elias Disney. Elias war auch der Vorname seines Vaters. Schon in jungen Jahren war Walt Disney vom Zeichnen begeistert. Nach dem ersten Weltkrieg, in dem er als Fahrer für die medizinische Versorgung tätig war, begann er seine ersten Schritte im professionellen Bereich des Zeichnens. Im Jahr 1919 traf Disney den amerikanischen Zeichenkünstler Ub Iwerks, dessen Vater aus Deutschland stammte, und freundete sich mit ihm an. Iwerks galt als der schnellste Trickfilmzeichner und wurde Disneys erster Angestellter und wichtigster Zeichner in der Anfangsphase des Disney-Konzerns.

Erfolge

In den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts feierte Walt Disney große Erfolge mit seinen Trickfilmen, die teilweise auch eine Mischung zwischen Zeichentrick und Realfilm waren, so wie es in den sechziger Jahren auch im großen Kinoerfolg "Mary Poppins" oder in "Onkel Remus' Wunderland" der Fall war. In der Zeit wurden ihm auch zahlreiche Preise für seine auf sehr hohem Niveau gestalteten Kurzfilme verliehen. Erste Erfolge mit abendfüllenden Kinofilmen feierte Walt Disney mit den Zeichentrickfilmen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" und "Dumbo, der fliegende Elefant". Für "Schneewittchen und die sieben Zwerge", eine Verfilmung nach einem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm, erhielt Disney im Jahr 1939 einen Ehren-Oscar in Form einer normal großen und sieben kleinen Statuen.
Insgesamt wurden Disney zu seinen Lebzeiten und posthum 26 Oscars verlieren, was ihn zu dem Filmschaffenden macht, der am häufigsten mit diesem Preis ausgezeichnet wurde. Zusätzlich erhielt er 37 Nominierungen. Neben Zeichentrickfilmen drehten die Studios von Walt Disney auch reale Filme und Naturdokumentationen. Letztere wurden immer mit viel Witz und Charakter gestaltet, was auch diesen Verfilmungen großen Lob und zahlreiche Auszeichnungen einbrachte. So wurden "Die Wüste lebt" und "Wunder der Prärie" jeweils mit einem Oscar als beste Dokumentation geehrt. Im Jahr 1955 eröffnete Walt Disney in Anaheim im US-Bundesstaat Florida das Disneyland Resort und erfüllte sich damit einen seiner größten Träume - einen großen Freizeitpark bauen, in dem sich die Kinder wie in einem Märchenland fühlen konnten. Im Jahr 1966 starb Walt Disney im Alter von nur 65 Jahren als der wohl größte Kinderfreund der Welt. Doch sein Konzern lebt weiter und wird kleinen und großen Kindern noch sehr lange erhalten bleiben.

Micky Maus - die Figur, die Walt Disney zum Durchbruch verhalf

Trotz der vielen Erfolge mit seinen Cartoons und Zeichnungen fehlte es Walt Disney in den zwanziger Jahren am großen Durchbruch. Der sollte ihm mit der Erschaffung der Figur Micky Maus gelingen, die eine gemeinsame Erfindung von Walt Disney und Ub Iwerks war. Eigentlich war Micky Maus anfangs nichts weiter als eine Notlösung, eine nebensächliche Figur, die das Disney-Universum in Zeichentrickfilmen füllen sollte. Doch Micky Maus sollte im Laufe der Zeit zur bekanntesten Disney-Figur und einer der größten Ikonen in der Geschichte der Unterhaltung werden. Anfangs sollte die anthropomorphe Maus eigentlich Mortimer heißen. Doch die Frau von Walt Disney überzeugte ihn davon, dass Micky der bessere Name für die Maus sei. Sie sollte absolut Recht behalten. Der erste Film, in dem Micky Maus in Erscheinung trat, war der Stummfilm "Plane Crazy". Doch erst im Jahr 1928 gelang der endgültige Durchbruch von Walt und Micky mit Disneys erstem Tonfilm namens "Steamboat Willie". Und das, obwohl eine der ersten Aufführungen Disneys noch junges Studio beinahe ruinierte. Bei dem Versuch von Walt Disney, Micky bei einer Vorführung vor Publikum mit seiner eigenen Stimme zu sprechen, brannten die Röhren der Verstärker durch, was ein finanzielles Desaster bedeutete. Das kleine Studio stand vor der Pleite. Doch durch den Verkauf seines Autos konnte Walt Disney doch noch die Produktion der Stimme und der Orchesterbegleitung finanzieren. Der Siegesfeldzug der kleinen Maus, der bis sehr weit in die Zukunft reichen sollte und Ihnen noch heute beste Unterhaltung bietet, war nicht mehr aufzuhalten. Zwar wurde der erste abendfüllende Film, in dem Micky Maus eine Hauptrolle bekam und der auch mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, ein Flop, doch "Fantasia", der die berühmte Geschichte des Zauberlehrlings erzählte, avancierte später zu einem absoluten Kultfilm und gilt inzwischen als ganz großes und stilbildendes Meisterwerk, das Sie auch bei eBay kaufen können. Seither ist Micky Maus Stammgast in unzähligen Verfilmungen, Geschichten und Comics aus dem Hause Disney und die bekannteste Comicfigur überhaupt.

Donald Duck - die cholerische Ente ist größter Pechvogel und Tollpatsch zugleich

Mit diesem Charakter aus der Welt von Walt Disney können sich wahrscheinlich viele Menschen identifizieren. Donald Duck, der eigentlich mit vollständigem Namen Donald Fauntleroy Duck heißt, erlebt in seinen Geschichten und Filmen immer wieder Situationen und Abenteuer, die viele Menschen nur allzu gut aus ihrem Alltag kennen. Dabei hat er sich über die Jahrzehnte auch den Ruf als größter Pechvogel aller Zeiten erarbeitet, der mit seiner unbändigen Tollpatschigkeit grundsätzlich von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert.
Das perfekte Gegenstück zum Pechvogel wurde mit seinem Vetter Gustav Gans geschaffen, der das berühmte Schoßkind des Glücks ist. Ihm fällt alles in die Hände, er gewinnt alle Tombolas und steht im ständigen Konflikt mit seinem vom Pech verfolgten Vetter Donald. Dieser hat sich jedoch im Laufe der Zeit zu der zweitpopulärsten Comic-Figur neben Micky Maus entwickelt. Zum ersten Mal erschien Donalds Name in einem Bilderbuch mit dem Titel "Die Abenteuer von Micky Maus". Allerdings tauchte wirklich nur der Name auf. Donald selbst war noch nicht zu sehen. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Donald im Jahr 1934 als Nebendarsteller, der singend und tanzend ein Boot durch den Film "Die kluge kleine Henne" steuerte. Als ihn die Hauptdarstellerin um Hilfe bat, täuschte er aus Faulheit Bauchschmerzen vor. Diese Charakterschwäche wurde zu einem seiner Markenzeichen. Von da an trat er in weiteren Filmen mit Micky Maus als Nebendarsteller auf. Im Jahr 1937 war es jedoch endlich soweit. Er bekam seine erste Hauptrolle im Cartoon "Don Duck". In diesem Zeichentrick tritt auch das erste Mal seine Freundin Daisy in Erscheinung, die er mit unbeholfenen Balzversuchen umwerben will. Von diesem Zeitpunkt an ist die Erfolgsserie des Donald Duck nicht mehr zu stoppen. Die Produktionen von Cartoons mit ihm als Hauptdarsteller sind schier unzählbar. Und auch auf dem Comic-Sektor ist er umfangreich vertreten. In den wöchentlich erscheinenden Comic-Heften "Micky Maus" und in den Bänden der Reihe "Lustiges Taschenbuch" ist er stets neben Micky Maus einer der beiden Hauptdarsteller. Außerdem wurde in den achtziger Jahren mit den "Duck Tales" eine Zeichentrickserie erschaffen, in der er mit seiner ganzen Familie allerhand Abenteuer erlebt.

Walt Disneys Entenhausen ist die Heimat der beliebtesten Comic-Figuren der Welt

Die Heimat von Micky Maus und Donald Duck ist das beschauliche Städtchen Entenhausen, dem der berühmte Disney-Zeichner Carl Barks eine eigene Comic-Edition widmete. In dieser Stadt leben die meisten der Figuren aus dem näheren Bekanntenkreis von Micky und Donald. Aus Mickys Umfeld wären dies zum Beispiel seine Freundin Minnie, sein trotteliger und tollpatschiger Freund Goofy, der Ganove Kater Karlo und weitere Charaktere wie Klarabella, die Kuh, Rudi Ross, Kommissar Hunter oder sein ärgster Widersacher neben Kater Karlo - das Phantom. Donalds näheres Umfeld ist stets Garant für heftige Konflikte. Sein Onkel Dagobert, die reichste und geizigste Ente der Welt, die ständig von den Panzerknackern und der Hexe Gundel Gaukeley bedroht wird, lässt ihn die härtesten Arbeiten zu schlechtester Bezahlung erledigen und droht bei Widerworten mit Enterbung. Daisy ist ein unberechenbarer impulsiver Charakter und bändelt hin und wieder mit Gustav Gans an, was Donald zur Raserei treibt. Seine drei klugen aber auch oft nervigen Neffen Tick, Trick und Track machen ihm das Leben ebenfalls nicht leicht. Entspannung findet Donald auf Oma Ducks Bauernhof.

Gastauftritte von Micky und Donald in Fremdproduktionen

Micky und Donald haben auch schon mal den einen oder anderen Gastauftritt in Verfilmungen anderer Studios. Zum Beispiel im Warner-Film "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" vom Regisseur Robert Zemeckis aus dem Jahr 1988, in dem neben den beiden Disney-Helden noch zahlreiche andere Figuren aus der Welt der sogenannten Toons auftreten und gemeinsam den Bösewicht bekämpfen, der eindrucksvoll von Christopher Lloyd verkörpert wird. Viel früher, bereits im Jahr 1934, hatte Micky Maus einen Gastauftritt im Film "Hollywood Party" mit Stan Laurel und Oliver Hardy, ebenso bekannt als "Dick und Doof". Auch dieser Film ist eine Mischung aus Realfilm und Zeichentrick.

Weihnachtszeit im Disney-Universum

Die Weihnachtszeit ist auch in Entenhausen etwas Besonderes und es gibt eine Vielzahl von witzigen und romantischen kurzen und auch längeren Verfilmungen mit Micky, Donald und ihren Freunden. Am bekanntesten dürfte jedoch "Mickys Weihnachtsgeschichte" sein. Ein zu Tränen rührender Zeichentrickfilm nach "Charles Dickens Weihnachtsgeschichte", in dem Micky Maus die Rolle des armen Angestellten Bob Cratchit spielt und Dagobert Duck den geizigen und kaltherzigen Ebenezer Scrooge mimt. Weitere Rollen übernehmen neben Donald als Scrooges gutmütigem Neffen Fred unter anderem Minnie als Bobs Frau, Mack und Muck als seine Kinder, Goofy als Geist von Scrooges verstorbenem Partner Jacob Marley und Kater Karlo als einer der drei Weihnachtsgeister. Viele weitere Disney-Filme finden Sie bei eBay auch als DVD-Sammlungen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden