Kühlschrank – 10 Tipps für die Auswahl des passenden Geräts

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kühlschrank – 10 Tipps für die Auswahl des passenden Geräts

Der Kühlschrank ist neben dem Herd zweifelsohne das nützlichste Gerät in der Küche. Durch seine Erfindung konnte die Haltbarkeit von Lebensmitteln deutlich verlängert werden. Im Gegensatz zu anderen Küchengeräten ist der Kühlschrank jedoch dauerhaft im Einsatz. Beim Kauf des passenden Kühlgerätes sollten deshalb einige Dinge beachtet werden, um die volle Effizienz des Kühlschranks zu gewährleisten.

Ob Groß- oder Kompaktkühlschrank: Der Nutzinhalt muss stimmen

Ausschlaggebend bei der Wahl sollte der Nutzinhalt des Kühlschranks sein, denn je nach Größe eines Haushalts ist auch das Volumen des Kühlgerätes entscheidend. Für Single- oder Zweipersonenhaushalte bieten sich beispielsweise Kompaktkühlschränke an, deren Stromverbrauch unter dem von Großkühlschränken liegt. Für eine getrennte Aufbewahrung von gefrorenen und gekühlten Lebensmitteln gibt es Side-by-Side Kühlschränke, die bei einer speziellen Möbelanordnung in der Küche vorteilhaft sein können, da sie auch unterhalb der Fensterhöhe Platz finden. Wie auch immer Sie sich entscheiden, bedenken Sie, dass sich das Nutzvolumen auch auf den Energieverbrauch auswirkt. Ein kleiner und sehr voller Kühlschrank kann letztlich genauso viel Energie verbrauchen wie ein größeres Kühlgerät, das nicht vollständig gefüllt ist. Überlegen Sie am besten vorher, welcher Nutzinhalt für Sie ideal wäre. Im Zweifel wählen Sie ein größeres Gerät mit einem geringen Stromverbrauch. Pro Erwachsenen im Haushalt muss von einem Volumen zwischen 75 und 80 Litern ausgegangen werden. Bei unregelmäßigen Großeinkäufen werden Sie aber auch hier schnell auf einen größeren Nutzinhalt kommen.

Frei stehendes Kühlgerät oder Einbaukühlschrank – Kühlschranktypen im Vergleich

Neben der Frage nach dem richtigen Nutzvolumen ist entscheidend, wie Ihr Kühlschrank in die Küche integriert werden soll. Neben den klassischen frei stehenden Kühlschränken gibt es spezielle Einbaukühlschränke, die gut in einer Küchenzeile untergebracht werden können. Ihre Verkleidung sieht weniger anspruchsvoll aus, da sie in einen Küchenschrank eingebaut werden und auf den ersten Blick in der Küche nicht auffallen. Hier muss das Kühlgerät exakt an die Maße des entsprechenden Schrankes angepasst sein, wobei sich auch die Kühlschranktür zur gleichen Seite öffnen lassen sollte. Nicht selten müssen solche Kühlschränke jedoch ohne Gefrierfach auskommen oder sie besitzen ein nur kleines integriertes Eisfach. Eine Alternative für frei stehende Kühlgeräte und Einbaukühlschränke sind sogenannte Unterbaukühlschränke. Sie lassen sich in eine Küchenzeile integrieren, indem sie in einer Nische unterhalb der Arbeitsplatte untergebracht werden. Ihre Außenverkleidung bleibt sichtbar, da diese Kühlgeräte, anders als Einbaukühlschränke, nicht hinter Möbeltüren verschwinden.

Ein guter Kühlschrank misst sich am Stromverbrauch

Der Kühlschrank kann bei falscher Wahl zum größten Stromfresser in Ihrem Haushalt werden. Da das Kühlgerät rund um die Uhr an eine Energiequelle angeschlossen ist, muss schon vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass das Gerät effizient arbeitet, ohne viel Strom zu verbrauchen. Zudem spielt die Aufstellung des Kühlschranks eine große Rolle. Kühlschränke sollten nach Möglichkeit in der kühlsten Ecke eines Raumes aufgestellt werden, da jegliche Wärme der Umgebung den Energieverbrauch des Gerätes in die Höhe treibt. Zudem sollte die Luftzirkulation hinter dem Gerät gewährleistet sein, damit es sich nicht überhitzt. In erster Linie lässt sich der Stromverbrauch eines Kühlschranks jedoch anhand der beschriebenen Energieeffizienzklassen herausfinden.

Die Energieeffizienzklassen

Der Großteil der heute angebotenen Kühlgeräte weist eine Energieeffizienz von A oder höher auf. Dabei verbraucht ein Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A nur etwa 80 Prozent des Stroms, das von einem Gerät der Klasse A benötigt wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich unbedingt, den Stromverbrauch in die Liste der Kaufkriterien mit einzubeziehen. Geräte aus der Energieeffizienzklasse A weisen zwar durchschnittlich den geringsten Stromverbrauch auf, meistens allerdings gehören diese Kühlschränke zu den etwas teureren Modellen. In der Regel hat sich der Preis eines Kühlschranks dieser Kategorie jedoch innerhalb einiger Jahre amortisiert, sodass sich der Kauf auf Dauer lohnen kann – insbesondere dann, wenn man bedenkt, dass ein Kühlschrank eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr haben kann. Der Nachteil von energieeffizienten Geräten liegt darin, dass sie nicht immer alle technischen Voraussetzungen mitbringen. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass auf die sogenannte No-Frost-Technik verzichtet wird und die Geräte deshalb regelmäßig von Hand abgetaut werden müssen. Bei Side-by-Side Kühlschränken ist es aufgrund der Anordnung der Kühlelemente zudem schwieriger, Geräte in den höchsten Energieeffizienzklassen ausfindig zu machen.

Kühlschrank mit oder ohne Gefrierfach

Ein Kühlschrank mit Gefrierfach hat den Vorteil, dass alle Lebensmittel in einem Gerät platziert werden können. Dabei gibt es unterschiedliche Anordnungen. Während manche Kühlschränke im oberen Teil ein kleines Eisfach integriert haben, bieten größere Kühlschränke oftmals separat Platz für mehr gefrorene Ware. Das Eisfach wird durch eine eigene Tür verschlossen und kann sich entweder im oberen oder im unteren Teilsegment des Kühlgerätes befinden. Gefrierfächer im unteren Bereich des Kühlschranks können sich als praktischer erweisen, da sie zumeist mit Schubladen ausgestattet sind, in denen die Lebensmittel nach Größe und Gewicht angeordnet werden können. Ein Kühlschrank ohne Gefrierfach kann wiederum dann in Betracht gezogen werden, wenn es keinen Bedarf für Tiefgefrorenes gibt oder wenn die Menge der so zu lagernden Lebensmittel so groß ist, dass ein separater Gefrierschrank benötigt wird. Viele Einbaukühlschränke verzichten aus diesem Grund auf eine Frostfunktion. Grundsätzlich verbrauchen Kühlschränke mit Eisfach mehr Strom als solche ohne Gefriertechnik.

Was Sie bei der Lagerung von Lebensmitteln unbedingt beachten sollten

Lebensmittel im Kühlschrank richtig zu platzieren, ist eine Kunst für sich. Nicht alle Produkte vertragen die gleiche Temperatur, weshalb es vorteilhaft sein kann, einen Kühlschrank zu wählen, der mit vielen unterschiedlichen Temperaturbereichen und Ablagen ausgestattet ist. Eine sogenannte Null-Grad-Zone bietet insbesondere Fleisch und Fisch die besten Bedingungen für Haltbarkeit und Frische. Hier sind Bakterien nicht so aktiv wie in anderen, feuchteren Teilen des Kühlschranks. Für Gemüse hingegen bietet sich diese Kühlzone nicht an, da wasserhaltige Lebensmittel auf eine gewisse Feuchtigkeit angewiesen sind, um nicht vorschnell auszutrocknen. Die Lagerung von Obst und Gemüse sollte sich deshalb auf das Frischefach beschränken.
Es ist ratsam, bei der Bestückung des Kühlschranks von oben nach unten stets eine gewisse Reihenfolge einzuhalten: Oben siedeln Sie die länger haltbaren Produkte an, die Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad Celsius vertragen – zum Beispiel zubereitete Speisen, angebrochene Nahrungsmittel oder auch Milchprodukte –, in der Mitte und oberhalb des Frischefachs sollten sich die leicht verderblichen Nahrungsmittel befinden. In der Kühlschranktür findet sich bei etwa 8 Grad Celsius der ideale Platz für Eier, Butter, Soßen und Getränke. Bei eBay gibt es Kühlschränke, die nach Bedarf mit intelligenten Aufbewahrungselementen ausgestattet sind.

Warum die Temperaturregulierung wichtig ist

Besitzt ein Kühlschrank die Option zur präzisen Temperatureinstellung, dann können Sie Ihre Lebensmittel jederzeit praktisch und energieeffizient im Gerät anordnen. Hersteller wie Samsung oder Liebherr bieten Ihnen beispielsweise die Möglichkeit, die Null-Grad-Zone etwas zu variieren. Auf diese Weise können Nahrungsmittel nach Bedarf bei stärkerer oder geringerer Kühlung aufbewahrt werden. Moderne Geräte werden nicht nur mittels Stufenregulierung eingestellt, sondern können energiewirksam exakt an die benötigte Temperatur angepasst werden. So behalten Sie stets den Überblick, auch bei anspruchsvollen Lebensmitteln.

Nicht nur bei der Budgetplanung entscheidend: Bosch & Co. gegen günstigere Hersteller

No-Name-Produkte müssen nicht unbedingt mehr Energie verbrauchen und können zudem den Geldbeutel entlasten. Faktisch sind zwar die wenigsten Kühlschränke wirkliche No-Name-Produkte, sie können sich dennoch deutlich von Kühlschränken der Marken Bosch, Privileg oder Siemens und anderer namhafter Hersteller unterscheiden. Sie sollten bei Ihrer Auswahl beachten, dass Markenhersteller oft den besseren Service bieten können, sollte ein Garantieanspruch auftreten. Ersatzteile sind leichter zu besorgen und auszuwechseln, außerdem kann die Lebensdauer von Marken-Kühlschränken die der günstigeren Produkte deutlich übersteigen. Bei der Qualität des Materials gibt es immer kleinere Unterschiede. Zahlreiche günstige Kühlgeräte, die auch bei eBay erworben werden können, sind qualitativ hochwertig und besitzen eine Garantie.

Die Vorteile von Kombinationsgeräten

Es gibt viele verschiedene Zusatzfunktionen, mit denen Hersteller einen Kühlschrank sowohl interessanter als auch energieeffizienter gestalten können. Kombinationsgeräte verbinden so mehrere mögliche Funktionen eines Kühlgerätes, die die Handhabung für den Benutzer erleichtern sollen. Über eine Temperaturanzeige via Display kann beispielsweise überprüft werden, ob das Innenklima des Gerätes angepasst werden sollte. Die Temperaturregulierung kann so regelmäßig verfolgt und nachgebessert werden. Eine No-Frost-Funktion dient zudem der Vermeidung von Keimbildung und verhindert einen hohen Stromverbrauch, der automatisch von stark vereisten Kühlschrankwänden verursacht wird. Weitere praktische Spielereien wie Eis- und Wasserspender dienen zur schnellen Erfrischung und mittels eines in der Ausstattung mancher Kühlschränke enthaltenen Barfachs können Getränke schnell und energiesparsam aus dem Gerät entnommen werden. Sollten Sie sich für eines dieser Mehrzweckgeräte entscheiden, prüfen Sie unbedingt, welchen Platz Sie dafür vorsehen können, da die Kombinationsgeräte oft größer ausfallen als konventionelle Kühlschränke.

Wie ein Kühlschrank auch optisch gut in Ihre Küche passt

Neben der Tatsache, dass ein Kühlschrank ein Funktionsgerät ist, erleichtert früher oder später sicherlich auch der ästhetische Aspekt die Entscheidung beim Kauf. Obwohl oder gerade weil der klassische Kühlschrank weiß ist, gibt es mittlerweile zahlreiche Alternativen, die auch optisch etwas zu bieten haben. Je nach Kücheneinrichtung kann ein anspruchsvoller Edelstahlkühlschrank, ein Kühlschrank in Schwarz oder ein Gerät in Rot das Klima in der Küche deutlich aufwerten. Zudem sind einige frei stehende Kühlschränke in ihrem Design an Modelle der 50er- und 60er-Jahre angelehnt. Ein Kühlschrank, der von der alltäglichen Norm abweicht, wird den individuellen Charakter Ihrer Küche möglicherweise noch mehr zum Ausdruck bringen.

Mit Garantie auch auf Dauer einen kühlen Kopf bewahren

Ein Kriterium, das beim Kauf eines Kühlschranks nicht vernachlässigt werden sollte, ist die Garantie. Sie finden bei eBay Geräte mit Garantie, die in neuem Zustand sind oder aus zweiter Hand verkauft werden. Es ist sicherlich nicht verkehrt, darauf zu achten, wie lange ein Garantieanspruch währt. Je länger der Zeitraum der Garantie festgesetzt ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass ein Qualitätsprodukt gemeint ist. Dennoch sollten Sie stets darauf achten, welche Ansprüche unter die Garantie fallen. Die Regeldauer, die durch Händler und Produzenten bei neuen Geräten vergeben wird, liegt zwischen einem und zwei Jahren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber