Kühlbox Camping Auto, welche für wen?

Aufrufe 225 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo, hier ein Ratgeber für die Anschaffung von Kühlboxen für Camping, Campingbus oder für unterwegs im Auto oder LKW/Boot. Es soll hier keine Marke vorrangig empfohlen werden, sondern es geht im Folgenden hauptsächlich um den technischen Unterschied zwischen diversen marktüblichen Gerätearten.

Es gibt drei verschiedene Arten, um Kälte zu erzeugen:
1. Kompressortechnik
2. Peltiertechnik
3. Absorbertechnik
(4. Kühlbox ohne Motor )

Jede dieser verschiedenen Techniken hat Vor-und Nachteile, die im folgenden erläutert werden sollen:

Die Kompressortechnik:

Dies sind Kühlboxen, welche das gleiche Prinzip beinhalten wie der heimische Kühlschrank. Der Hauptvorteil dieser Technik wäre, dass man eine besonders hohe Kühlleistung erreichen kann. Die am Markt befindlichen Geräte sind sogar meist in der Lage zu gefrieren, die Temperatur ist regelbar. Die Geräte sind in verschiedenen Größen erhältlich, sie lassen sich je nach Ausstattung mit bis zu drei Stromarten betreiben (12V, 24 V und 230 V). Im Kühlbetrieb ist der Verbrauch sehr niedrig, so dass das Gerät an Fahrzeugbatterien auch einige Zeit mit abgestelltem Motor betrieben werden kann. Der Anschaffungspreis ist vergleichsweise hoch. Diese Geräteart empfehle ich vor allem für häufigen und mehrtägigen Betrieb im LKW, Campingbus oder Boot. Auch ideal für Campingplatz, vor allem im Süden, dann hat man schon auf der Anreise was Kühles dabei. Batteriewächter sind teils integriert und die Geräte sind sehr robust und leise. Der Strombedarf liegt oft sogar unter 1 Ah, abhängig von Außentemperatur, eingestellter Innentemperatur und der Größe der Box. Die Geräte sind über Campingfachbetriebe erhältlich und bei EBAY, im Baumarkt nicht. Nur für die gelegentliche Fahrt an den See im Sommer ist so ein Gerät natürlich VIEL zu teuer !!
Bekannteste Hersteller sind WAECO und ENGEL.

Die Absorbertechnik:

In einem geschlossenen Kreislauf befindet sich Ammoniak, welcher zur Kälteerzeugung genutzt wird. Hauptvorteil dieser Technik ist der Betrieb wahlweise mit Gas, 12V oder 230 V. Dadurch kann z.B.ein Camper mit Zelt auf dem Campingplatz entscheiden ob er mit Strom oder Gas kühlen will. Wer sowieso mit Gas kocht oder grillt, kann mittels Verteiler die Kühlbox an seine Gasflasche mit anschliessen.....unterwegs schließt man das Gerät am Zigarettenanzünder an. Absorbergeräte kühlen leistungsstark, haben kein Betriebsgeräusch da ohne Motor und somit zumeist lange Lebensdauer (kein Motorverschleiss). Somit herrscht Ruhe im (Vor)Zelt. Für die alleinige Benutzung im PKW/LKW sind die Geräte zu groß und schwer. Der Strombedarf im 12V-Betrieb ist sehr hoch, meist 8 Ah. Die Geräte müssen gerade stehen, sonst sinkt die Leistung. Preislich moderat, in Bau- und Campingfachmärkten, eBay oder Campingkataloge erhältlich. Vor dem Betrieb mit Gas in geschlossenen Räumen warne ich, die Abgase enthalten geruchloses, giftiges Kohlenmonoxyd. Für Einbau in Fahrzeuge oder Ferienhäuser gibt es spezielle Geräte mit Außenkamin.

Die Peltiertechnik:

Preiswerte Kühlboxen enthalten zumeist ein Peltierelement, dadurch sind sie preisgünstig und leicht. Man erkennt die Geräte an einem kleinen Lüfter, meist im Deckel. Der Betrieb erfolgt über 12 V Zigarettenanzünder, teils auch mit 230 V über (eingebauten) Adapter. Leider leisten diese Geräte sehr wenig, brauchen aber viel Strom, oft bis zu 6 Ah. Sie eignen sich vor allem zum Kühlhalten bereits vorgekühlter Lebensmittel. In direkter Sonnenstrahlung oder bei großer Hitze sind die Geräte überfordert. Auch das Herunterkühlen warmer Getränke ist kaum möglich. Für 230V-Betrieb wäre ein Adapter nötig (teils integriert). Die Lüfter der Geräte sind meist nicht für Dauerbetrieb geeignet. Für Tagesfahrten mit dem Pkw okay, nicht campingtauglich !!! Einfache Geräte kühlen 20° unter Umgebungstemperatur, teurere (z.B.von WAECO) bis 30 ° lt. Hersteller. Erhältlich in Baumärkten, Autozubehörläden, Campershop, eBay uvm, vor allem im Sommer.

Die Isolierbox ohne Motor :

Vielleicht wäre für manch einen die Alternative eine Box ohne aktive Kühlung mit Eisakkus.Wer nur den Nachmittag am See oder den Abend im Schrebergarten verbringt, der kann genausogut vorgekühlte Getränke mit Eisakkus zusammen in eine Isolierbox stellen. Man erspart sich das Anschließen, und es kann auch nichts kaputtgehen. Auch besonders große Boxen, in die eine komplette Grillparty-"Ausstattung" hineinpasst, sind noch erschwinglich. Zudem bestechen die Boxen durch geringes Gewicht. Erhältlich in Baumärkten, Autozubehörläden, Campershop, eBay uvm, vor allem im Sommer. Von der Firma Coleman sind auch besonders große Exemplare zu bekommen, teils sogar mit Rollen. Ideal bei einer Füllung mit Getränken.


Hier noch einige Tips:
Die Geräte nicht in die pralle Sonne stellen.
Nach Gebrauch reinigen und offenstehen lassen.
Geräte während des Betriebs nicht bedecken.
Bei Verlängerung der 12V-Leitung guten Querschnitt wählen.
Beim Umgang mit Gas Sicherheitsvorschriften beachten.
Absorber /Kompressorgeräte mögl. waagrecht stellen
Immer die Anleitung lesen.

Achtung btte, die Angaben zum Stromverbrauch sind Richtwerte. Berechnen Sie die maximale Betriebsdauer an der Autobatterie bei ausgeschaltetem Motor keinesfalls anhand der Ah-Größe der Batterie. Kaufen Sie ggf. einen Batteriewächter, dieser schaltet ab, bevor ein Starten des Motors unmöglich wird ! Bei Kompressorkühlboxen namhafter Hersteller ist dieser bereits integriert.

Bei Fragen oder Kritik einfach mailen, Ratgeber bitte bewerten !

Vielen Dank !
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber