Kreative Designs für Visitenkarten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kreative Designs für Visitenkarten

Wer viel unterwegs ist und viele Menschen kennenlernt, für den ist es praktisch, seine Kontaktdaten einfach per Visitenkarte weitergeben zu können. Bei beruflichen Treffen und Messebesuchen ist eine Visitenkarte sogar ein Muss. Welche kreativen Designs für Visitenkarten sind zu empfehlen?

 

Visitenkarten für Privatpersonen

Privatpersonen haben beim Design von Visitenkarten die freie Wahl. Ob ein aufgedrucktes Bild oder ein Blumenmuster oder Ornament: Sie haben alle Freiheiten. Auch bei der Frage, ob Sie nur ein kleines Bild links und Namen mit Adresse rechts setzen. Oder ob Sie ein helles Bild als Hintergrundbild nehmen und darüber dann Name und Adresse in einer kontraststarken Schrift setzen.

Es steht Ihnen auch frei, welche Angaben Sie auf Ihrer Visitenkarte machen. Klassischerweise ist die Adresse mit der Telefonnummer aufgedruckt, oft ergänzt um die E-Mail-Adresse. Und wer ein Konto bei Skype, Facebook oder Twitter hat, kann natürlich auch diese Angaben auf seiner Visitenkarte unterbringen.

Für das Drucken stehen zwei Varianten zur Verfügung: Entweder Sie kaufen sich vorgestanzte Visitenkarten-Blätter und bedrucken diese selbst oder mit spezieller Visitenkarten-Software auf Ihrem heimischen Computer. Das hat den Vorteil, dass Sie auf einzelnen Blättern unterschiedliche Angaben machen können, zum Beispiel einmal mit und einmal ohne die Kontaktdaten auf Social-Media-Netzwerken. Die zweite Möglichkeit ist, sich bei einem Druckdienstleister die Visitenkarten in kleiner Auflage drucken zu lassen – hier haben Sie auch eine große Auswahl an Designs.

 

Visitenkarten für Selbstständige

Wer sich als Selbstständiger seine Visitenkarte drucken lassen will, ist nicht ganz so frei in seiner Wahl. Denn hier muss die Visitenkarte auf potenzielle Kunden vor allem professionell wirken. Ein Logo ist wichtig als Erkennungszeichen für das Unternehmen. Das Logo kann dabei eine Wort- oder eine Bildmarke sein.

Bei einem Logodesign sollten Sie aber darauf achten, dass es individuell ist und vor allem seriös wirkt – bunte Clipart-Bilder sind auf Business-Visitenkarten eher verpönt. Wichtig sind aber Name und Funktion des Unternehmers oder des Mitarbeiters plus Adresse und Kontaktdaten wie Telefon- oder Faxnummer sowie Mail-Adresse. Auch die WWW-Adresse der Homepage und - falls vorhanden - die Social-Media-Kontaktdaten von Facebook, Twitter oder Pinterest oder einer anderen Plattform gehören auf die Visitenkarte.

Wichtig beim Visitenkarten-Design ist es, auf ausreichend Kontraste zu achten. Eine Visitenkarte in einem kräftigen Farbton mit ebenfalls kräftiger Schriftfarbe ist ungünstig. Wird eine solche Visitenkarte auf einen Schwarz-Weiß-Kopierer gelegt oder schwarz-weiß eingescannt, so bleibt am Ende ein Allerlei in Grautönen: Das wirkt wenig professionell. Achten Sie also darauf, dass die Visitenkarte kopiererfähig ist.

 

Die richtige Visitenkarte: weitere Hinweise

Bei einer Visitenkarte spielt aber nicht nur das professionelle Design eine Rolle. Auch das Visitenkartenpapier trägt entscheidend zur Wirkung bei. Je dünner das Papier, desto schwächer der Eindruck. Das Papier sollte eine Grammatur von mindestens 250 g haben, damit es sich fest und stabil anfühlt. Gute Druckereien bieten auch ganz spezielle Visitenkartenpapiere oder Druckverfahren an, damit die Visitenkarte individuell aussieht und auffällt. Die gedruckten Visitenkarten können Sie dann in Visitenkarten-Etuis oder anderen Visitenkartenspendern aufbewahren und bei passender Gelegenheit überreichen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden