Kraftstoff für Mini-Motoren: Lipo-Akkus für den Modellbau im Überblick

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kraftstoff für Mini-Motoren: Lipo-Akkus für den Modellbau im Überblick

LiPo-Akkus sind besonders im Modellbau beliebte Energielieferanten. Im Gegensatz zu anderen Akkus auf Basis von Lithium sind beim Kauf, beim Laden und beim Entladen allerdings einige Dinge zu beachten. Welche diese sind und wie Sie den passenden LiPo-Akku für Ihre Zwecke finden, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Was sind LiPo-Akkus und was unterscheidet sie von anderen Akkutypen?

LiPo steht für Lithium-Polymer-Akku. Hierbei handelt es sich um eine Variante der vielfach verwendeten Lithium-Ionen-Akkus. Während sich in diesen eine Flüssigkeit zur Übertragung der Elektronen befindet, ist es bei Lithium-Polymer-Akkus ein Gel, das als Elektrolyt dient. Dies bewirkt, dass LiPo-Akkus in den verschiedensten Bauformen möglich sind. Es gibt sie als AA- und AAA-Akkus sowie in zahlreichen weiteren Formen und als Akkupacks. Ein weiterer Vorteil von LiPo-Akkupacks ist die hohe Energiedichte: Schon in sehr kleiner Form und bei geringem Gewicht können sie eine große Menge Energie speichern. Daher kommen sie insbesondere im Modellbau sowie in Elektroautos zum Einsatz, da dort die Gewichtsersparnis besonders wichtig ist.

 

LiPo-Akkus sind besonders empfindlich gegen Überladen und hohe Temperaturen

Ein Nachteil von LiPo-Akkus ist ihre Empfindlichkeit bei einem falschen Ladeverhalten. Im Gegensatz hierzu sind Lithium-Ionen-Akkus sehr pflegeleicht, da sie auch beim Überladen keine Gefahr darstellen und nur selten aufgrund von äußeren Einflüssen Schaden nehmen. LiPo-Akkus reagieren hingegen sehr empfindlich auf ein Überladen: Das als Elektrolyt enthaltene Gel wird sehr heiß und bläht sich auf. Die Akkus fangen beim Überladen schnell Feuer oder explodieren gar. Daher benötigen Sie spezielle LiPo-Ladegeräte sowie einen Ladesack oder eine Box, in der die Akkus während des Ladens aufbewahrt werden. Darüber hinaus reagieren LiPo-Akkus sehr empfindlich auf hohe Temperaturen und können auch unter Sonneneinstrahlung Feuer fangen.

 

Wie Sie LiPo-Akkus richtig laden

LiPo-Akkus für den Modellbau sind in Akkupacks gebunden. Darin befinden sich mehrere Zellen. Diese LiPo-Akkupacks gibt es mit zwei und drei Zellen. Das Problem beim Laden: Jede Zelle hat eine unterschiedliche Spannung und muss deshalb gesondert voneinander geladen werden. Hierfür verfügen LiPo-Akkus über einen sogenannten Balancer. Dies ist ein extra Kabel, das an ein spezielles LiPo-Ladegerät angeschlossen wird. Mithilfe des Balancers erkennt das Ladegerät, welche Zelle im 2S-Akkupack oder 3S-Akkupack mit welcher Spannung geladen werden muss. Wichtig: Nutzen Sie zum Laden der Lithium-Polymer-Akkus nur ein passendes Ladegerät.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden