Komplette Boxen- und Lautsprecher-Systeme für die Heim-Audioanlage

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Komplette Boxen- und Lautsprecher-Systeme für die Heim-Audioanlage

Lautsprecher und Boxen sind längst nicht mehr nur unter Hi-Fi-Fans ein Thema. Spätestens seit das Heimkino die Wohnzimmer erobert hat, legen viele Menschen wert auf einen satten Sound und eindrucksvolle Effekte. Die Industrie reagiert auf diese Nachfrage prompt und bringt mit Boxen-Sets hochwertige Komponenten auf den Markt, die für jeden erschwinglich sind. Vom kleinen Satelliten bis hin zum großen Subwoofer bieten diese Sets eine Klangvielfalt, die es so zuvor noch nicht gegeben hat. Doch woran erkennt man ein gutes Boxen-Set? Und welches Set ist überhaupt für die eigenen Zwecke geeignet?

Dieser Ratgeber soll Ihnen auf diese Fragen Antworten liefern. Zunächst geht es darum, technisches Verständnis dafür zu schaffen, was Ihre Lautsprecher tagtäglich leisten. Deshalb werden wir Ihnen zunächst einige wichtige Hintergrundinformationen zum Thema Lautsprecher liefern.

Alles in Einklang: Diese Elemente machen ihre Heim-Audioanlage aus

Ziel der Audiowiedergabe ist es immer, ein möglichst unverfälschtes Klangbild abzuliefern, ohne Verzerrungen und Störgeräusche wie Rauschen oder Kratzen. Um dieses Ziel zu erreichen, spielen drei Elemente eine Rolle. Diese Elemente sind:

Die Soundquelle kann dabei variieren. CD-Player und DVD-Player sind hier ebenso geeignet, wie ein MP3-Player oder ein Computer. Auch analoge Soundquellen wie Kassettenspieler und Turntables können hier zum Einsatz kommen. An zweiter Stelle steht der Verstärker. Je nach Übertragungsart gibt es hier Unterschiede.

 Für den Surround-Sound werden Verstärker mit mehreren Ausgängen benötigt, während für den Stereo-Sound nur zwei Kanäle notwendig sind. Ein hochwertiger Verstärker bzw. AV-Receiver bedient mittlerweile mehr als nur ein System und ist sowohl zur Audio- als auch zur Video-Übertragung geeignet. Der Verstärker bildet das Zentrum der Hi-Fi-Anlage. Da sowohl Lautsprecher als auch Soundquellen an ihn angeschlossen werden, ist er der Knotenpunkt und die Schaltzentrale für alle eingehenden und ausgehenden Signale. Aus diesem Grund ist ein Verstärker hinter den Lautsprechern das zweitwichtigste Element.

Die letzte Instanz: Lautsprecher sind entscheidend für den Klang

Lautsprecher bilden das letzte Glied der Hi-Fi-Kette. Sie wandeln die elektrischen Impulse, die sie vom Verstärker bekommen, in Schalldruck um. Bei der Klangerzeugung sind Lautsprecher also ein Schlüsselfaktor. Sind die Lautsprecher schlecht verarbeitet, können weder der beste CD-Player noch der hochwertigste Verstärker den Klang retten. Entsprechen die Lautsprecher nicht den Vorgaben des Verstärkers oder AV-Receivers, können sowohl die Lautsprecher als auch der Verstärker starken Schaden nehmen.

Während gute Lautsprecher auch mittelmäßigen Signalen noch einen schönen Klang entlocken, kann auch eine optimale Soundquelle in Kombination mit schlechten Lautsprechern keinen tollen Sound kreieren. Es gilt der Merksatz: Sind die Lautsprecher schlecht, kann der Sound ebenfalls nicht gut sein.

Ein Blick hinter die Kulissen: das leisten Ihre Lautsprecher

Um zu verstehen, worauf man beim Kauf eines Lautsprecher-Systems achten sollte, hilft ein kleiner technischer Einblick in die Materie. Wie bereits erwähnt sind Lautsprecher die Komponenten einer Hi-Fi-Anlage, die die Schallwellen erzeugen, die in unserem menschlichen Ohr als Musik oder Geräusche wahrgenommen werden. Ein Lautsprecher besteht dafür rein äußerlich aus einem Gehäuse und einer beweglichen Membran, die die Luft in Bewegung setzt und damit Schallwellen erzeugt.

Im Inneren des Lautsprechers befindet sich das Kernstück des Lautsprechers: eine zu einer Spule aufgewickelte Stromleitung. Durch diese werden die Wechselstromsignale des Verstärkers geleitet. Durch die schnellen Wechsel der Stromrichtung, verändert sich das Magnetfeld der Spule im Takt des Stromes. Um die Spule herum sind zwei Dauermagnete befestigt. Durch das sich ständig ändernde Magnetfeld wird die Spule durch die Anziehung und Abstoßung der Dauermagneten in Schwingung versetzt.

Da die Spule direkt mit der Lautsprechermembran verbunden ist, bringt die Spule die Membran ebenfalls zum Schwingen. Es entstehen Schallwellen, die im menschlichen Ohr als Klang, Geräusch oder Musik wahrgenommen werden. Das Gehäuse des Lautsprechers, auch Korpus genannt, dient dabei als Resonanzkörper um den Klang zu verstärken.

Zahlen und Fakten: diese Kennzahlen sind für den Kauf von Boxen-Systemen wirklich wichtig

Bei Verkäufern von Lautsprechern wird oft von großen Watt-Zahlen gesprochen. Diese gelten irrtümlich als Garant für einen besonders lauten und kraftvollen Lautsprecher. Von Impedanz ist die Rede, vielleicht taucht sogar das Wort Wirkungsgrad an einer Stelle der Produktbeschreibung auf? Als Neuling in der Hi-Fi-Welt können diese Fachbegriffe aus der Physik verwirrend wirken, sodass man sich im Zweifelsfall auf die beeindruckend klingenden Zahlen verlässt und seine Lautsprecher danach auswählt. Damit es Ihnen nicht so geht, haben wir die wichtigsten Kennzahlen für Sie zusammengetragen und einfach erklärt.

Watt versus Wirkungsgrad: Wie viel Leistung muss Ihr Lautsprecher bieten?

Das erste, was bei der Recherche zu Lautsprechern immer wieder für Missverständnisse sorgt, ist die Watt-Angabe der Hersteller. Sie steht oft an prominenter Stelle in der Produktbeschreibung und wird besonders hervorgehoben. Warum? In der physikalischen Größe Watt wird die elektrische Leistung gemessen, die ein Lautsprecher umsetzen kann. Fälschlicherweise wird die Watt-Angabe mit der Lautstärke und Qualität des Lautsprechers gleichgesetzt.

Dazu ist zunächst zu sagen: Hersteller finden die unterschiedlichsten Messmethoden, um unglaublich hohe Watt-Angaben auf ihren Lautsprechern zu rechtfertigen. Da es hier keine einheitliche Einigung gibt, sind die Watt-Angaben der Hersteller mit Vorsicht zu genießen.

Zum anderen wird die benötigte Watt-Leistung der Lautsprecher im Heimbereich überschätzt. Die wesentlich wichtigere Größe ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher. Dieser zeigt an, welcher Anteil der zugeführten Energie tatsächlich in Schalldruck übertragen werden kann. Der Wirkungsgrad wird in Dezibel gemessen. Haben Lautsprecher einen hohen Wirkungsgrad, benötigen sie weniger Leistung/Watt um große Lautstärken wiedergeben zu können. Bei Boxen mit einem guten Wirkungsgrad sind im Heimbereich Leistungen von einem bis zehn Watt völlig ausreichend.higen.hrn, um umehernt, dient dabei als Resonanzkörper.omrichtung, verä

Widerstand und Impedanz: Lautsprecher-Set und Verstärker müssen zueinander passen

Beim Kauf von Lautsprechern ist es zunächst notwendig, sich eingehend mit dem vorhandenen Verstärker zu beschäftigen. Neben der Frage, ob es sich um einen Stereo- oder Surround-Verstärker handelt (darauf gehen wir im nächsten Punkt ausführlicher ein), ist besonders auf eine Kennzahl zu achten: der Widerstand. Der Widerstand, auch Impedanz genannt, wird in der physikalischen Einheit Ohm gemessen.

Sowohl der Verstärker als auch die Lautsprecher haben eine Ohm-Angabe. Diese beträgt meistens vier oder acht Ohm. Beim Verstärker bezieht sich der Ohm-Wert auf das ausgehende Signal. Je höher der Widerstand des Lautsprechers ist, desto mehr Energie muss der Verstärker abgeben, um diese zu betreiben. Es ist daher wichtig, dass Lautsprecher und Verstärker den gleichen Widerstand besitzen.

Ist der Widerstand des Lautsprechers geringer, als der Widerstand des Verstärker-Ausgangs, wird der Verstärker aufgrund des zu hohen Widerstandes zu stark belastet. Er kann überhitzen, wodurch die Elektronik auf lange Sicht beschädigt wird. Auch die Lautsprecher können durch das Ungleichgewicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Da der Verstärker durch die Überlastung leidet, kann die fehlende Verstärkerleistung zu Fehlsignalen, also zu besonders hohen oder tiefen, verzerrten Tönen führen. Diese Verzerrungen können die empfindlichen Hochtöne der Lautsprecher irreparabel beschädigen.

Im umgekehrten Fall ist die Kombination weniger problematisch. Hier ist die Verstärkerleistung größer als das, was vom Lautsprecher umgesetzt werden kann. Bei moderaten Lautstärken nehmen weder Lautsprecher noch Verstärker Schaden. Dreht man den Verstärker jedoch voll auf, werden die empfindlichen Boxen durch die Überlastung zerstört. Deswegen bietet sich diese Kombination ebenfalls in keinem Falle an.

Praktische Kauftipps: Diese Punkte sollten Sie beim Kauf von Lautsprecher-Sets beachten

Bevor Sie zum Kauf von Lautsprechersystemen schreiten, sollten Sie sich über einige wichtige Dinge Gedanken machen. Zunächst ist da die Frage, wozu Sie die Lautsprecher verwenden sollen. Für musikalische Zwecke sind zwei- bis dreiteilige Stereo-Systeme nach wie vor sehr beliebt. Auch 5.1 Lösungen mit sechs Lautsprecherelementen kommen hier oft zum Einsatz. Für den Surround-Sound der Heimkino-Anlage sind sechs- bis zehnteilige Lautsprechersysteme längst keine Seltenheit mehr.

Blickt man auf diese Zahlen, wird klar, dass ein Lautsprecher-Set aus vielen Komponenten bestehen kann, die alle Platz im Wohnzimmer finden müssen. Ist der Raum sehr klein, ist von aufwendigen Surround-Systemen abzuraten. Diese benötigen allein aufgrund der Anzahl der Lautsprecher viel Platz. Außerdem kommt der Surround-Sound in kleinen Räumen auch durch wenige Lautsprecher gut zur Geltung. Hier gibt es Lösungen mit Mini-Lautsprechern und den dementsprechenden Halterungen, die auch in kleinen Räumen große Wirkungen erzielen können.

Neben dem Platzfaktor spielt auch die räumliche Aufteilung eine wichtige Rolle. Ist der Raum verwinkelt oder das perfekte rechteckige Heimkino? Beim Kauf eines Lautsprechersystems sollten Sie die räumlichen Begebenheiten im Vorfeld genau analysieren und planen, wie sie die einzelnen Lautsprecher aufstellen. Einige Tipps dazu, möchten wir Ihnen im abschließenden Punkt geben,

Wichtige Tipps zum Schluss: Lautsprechersysteme im Heimeinsatz – so ist ihr Set richtig aufgestellt

Bei der Auswahl Ihres Sets ist zunächst zu bedenken, welches Sound-System Sie bevorzugen. Es wird unterschieden zwischen

  • Surround-Sound
  • Stereo-Sound

Beide Soundsysteme haben die Zielsetzung, Musik und Klänge räumlich darzustellen. Der sogenannte Raumklang wird dadurch erreicht, dass verschiedene Lautsprecher unterschiedliche Signale wiedergeben. Wie in der realen Welt kommen unterschiedliche Geräusche aus unterschiedlichen Richtungen. Dieser Effekt wird mit dem Ensemble an Lautsprechern imitiert. Während Stereo-Sets aus zwei bis drei Elementen bestehen, sind Surround-Anlagen mit deutlich mehr Komponenten erhältlich. So soll der Raumklang noch realistischer wirken.

Bei Stereo-Anlagen mit zwei Frontlautsprechern und einem Subwoofer sollten die beiden Lautsprecher in einer Linie aufgestellt werden. Der Zuhörer und die beiden Frontlautsprecher bilden dabei ein gleichseitiges Dreieck, das sogenannte Stereo-Dreieck. Da die Höhe der aufgestellten Lautsprecher ebenfalls von Bedeutung für den optimalen Klang ist, empfehlen sich bei kleineren Lautsprechern höhenverstellbare Lautsprecherständer. Standlautsprecher benötigen in der Regel keine weiteren Befestigungen.

Beim üblichen, sechsteiligen Surround-System sind die beiden Stereo-Frontlautsprecher ebenfalls in einer Linie neben dem Bildschirm aufzustellen. Der sogenannte Center-Lautsprecher ist für die Dialoge zuständig und sollte über oder unter dem Bildschirm in möglichst großer Nähe aufgehängt werden. Der Subwoofer ist durch seine tiefen Frequenzen für das menschliche Gehör kaum zu orten und kann daher wahlweise hinter oder vor den Zuhörern aufgebaut werden. Für den richtigen Surround-Sound sorgen kleinere Satelliten-Lautsprecher, die neben dem Zuhörer aufgestellt werden sollten. Für die Befestigung der höher aufgehängten Surround-Lautsprecher empfehlen sich praktische Wandhalterungen.

Fazit: Das Lautsprecher-Komplettsystem muss zu ihren Ansprüchen passen

Bei der Wahl eines kompletten Lautsprechersystems gilt es, auf die eigenen Ansprüche zu hören. Das Set muss nicht nur klanglich und technisch, sondern auch optisch und rein logistisch in Ihre vier Wände passen. Mit unserem Ratgeber haben Sie die wichtigsten Aspekte auf einem Blick. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kauf Ihrer neuen Heim-Audioanlage.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden