Kommunikation mit dem Handy

Aufrufe 21 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war





Mit weniger Telefonieren alleine ist es noch nicht getan.

Wenn man einige Punkte beachtet kann man die von Handy Strahlung ausgehenden Gesundheitsrisiken ganz einfach minimieren:

Zunächst sollte man Handymodelle verwenden, bei denen der Kopf einer möglichst geringen Strahlung ausgesetzt ist. Gut ist ein möglichst niedriger sogenannter SAR-Wert, das heißt 0,6 W/kg oder niedriger. Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz

Der SAR-Wert eines Handys muss übrigens in der Bedienungsanleitung angegeben sein.

Die Strahlung geht von der Antenne des Handys aus. Deswegen ist es besser, Head-Sets zu benutzen.
So ist die Antenne vom Kopf weiter entfernt.

Schlechter Empfang bedeutet, dass das Handy mehr Leistung braucht, um die Verbindung herzustellen und zu halten. Daher ist die Hanystrahlung zum Beispiel in Autos erhöht. Außerdem ist die Sendeleistung beim Verbindungsaufbau am höchsten. Ich nehme deshalb das Handy erst ans Ohr, wenn mein Gesprächspartner rangeht.

Viel Spaß beim Telefonieren!




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden